Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Heranziehung von Sozialhilfeempfängern zu gemeinnütziger und zusätzlicher Arbeit im Sinne des 19 Abs. 2 Halbs. 1 Alt. 2 BSHG unter besonderer Berücksichtigung des Artikels 12 Abs. 2 GG

  • Kartonierter Einband
  • 246 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Zulässigkeit von Angeboten zu gemeinnütziger Arbeit unter Drohung mit unterhaltsbe... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Zulässigkeit von Angeboten zu gemeinnütziger Arbeit unter Drohung mit unterhaltsbeschränkenden Maßnahmen. Die maßgebliche Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts wird analysiert und widerlegt. Es wird nachgewiesen, daß die Heranziehung von Sozialhilfeempfängern zu gemeinnütziger Arbeit in der Mehraufwandsentschädigungsvariante gegen geltendes Sozialhilferecht verstößt. Die mangelnde Gesetzesförmigkeit des Arbeitsansinnens führt zugleich zu einem Verstoß gegen das Arbeitszwangsverbot des Grundgesetzes.

Autorentext

Der Autor: Joachim Jacksch wurde 1956 in Hannover geboren. Von 1976 bis 1982 Jurastudium an der Universität Gießen. 1982 erstes juristisches Staatsexamen. Danach wissenschaftliche Hilfskraft und später wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Öffentliches Recht und Steuerrecht der Universität Gießen. Seit 1988 Rechtsreferendariat in Hessen.



Klappentext

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Zulässigkeit von Angeboten zu gemeinnütziger Arbeit unter Drohung mit unterhaltsbeschränkenden Maßnahmen. Die maßgebliche Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts wird analysiert und widerlegt. Es wird nachgewiesen, daß die Heranziehung von Sozialhilfeempfängern zu gemeinnütziger Arbeit in der Mehraufwandsentschädigungsvariante gegen geltendes Sozialhilferecht verstößt. Die mangelnde Gesetzesförmigkeit des Arbeitsansinnens führt zugleich zu einem Verstoß gegen das Arbeitszwangsverbot des Grundgesetzes.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Heranziehung zu gemeinnütziger Arbeit - Mittelbare Selbsthilfe - Vorbeugung vor Arbeitsentwöhnung - Rechtsgrundloser, mittelbarer Arbeitszwang - Marktüblicher Ausgleich von Arbeitsleistungen - Dienstleistungspflicht.

Produktinformationen

Titel: Die Heranziehung von Sozialhilfeempfängern zu gemeinnütziger und zusätzlicher Arbeit im Sinne des 19 Abs. 2 Halbs. 1 Alt. 2 BSHG unter besonderer Berücksichtigung des Artikels 12 Abs. 2 GG
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631440643
ISBN: 978-3-631-44064-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 246
Gewicht: 376g
Größe: H211mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1991
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"