Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eigenständiges Sachenrecht?

  • Fester Einband
  • 604 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen & Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Schuldrecht nimmt europäische Züge an, während das Sachenrecht bislang noch unangetastet blieb. Allerdings wird eine Europäisi... Weiterlesen
20%
164.45 CHF 131.55
Sie sparen CHF 32.90
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Schuldrecht nimmt europäische Züge an, während das Sachenrecht bislang noch unangetastet blieb. Allerdings wird eine Europäisierung des Sachenrechts nicht aufzuhalten sein. Das 3. Buch des BGB wird als eigenständige Rechtsmaterie angesehen, soll aber gegenüber dem Schuldrecht nicht zuletzt durch seine Prinzipien abzugrenzen sein. Der historische Gesetzgeber stellte das 'dingliche Recht' als rechtsdogmatische Säule eines eigenständigen Sachenrechts in den Vordergrund. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch Mischformen zwischen dinglichem und obligatorischem Recht eingebürgert, so dass sich die Frage stellt, wie dies auf das Dogma eines eigenständigen Sachenrechts zurückstrahlt. Jens Thomas Füller zeichnet die Rechtsentwicklung zu den einzelnen Sachenrechtsprinzipien kritisch nach. Dabei prüft er, ob und in welchem Umfang die einzelnen Prinzipien durchgehalten werden. Besondere Aufmerksamkeit widmet er konstruktiven Fragen und dem historischen Hintergrund der Vorschriften. Sein Hauptkritikpunkte gelten der gesetzesfernen Teleologie einerseits und einer begrifflich fixierten Konstruktionsjurisprudenz andererseits. Schließlich zeigt der Autor, wie die herkömmlicherweise dem 'eigenständigen Sachenrecht' zugeordneten Normen in ein allgemeines Vermögensrecht integriert werden könnten. Er stellt ein Modell vor, das europatauglicher sein könnte als die zu detaillierte Konstruktion des BGB.

Autorentext
Geboren 1968; Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Heidelberg und Kiel; 1999 Promotion; 2005 Habilitation; zur Zeit Lehrstuhlvertretung an der Universität Hamburg.

Klappentext

Das 3. Buch des BGB, das sogenannte Sachenrecht, wird als eigenständige Rechtsmaterie angesehen. Gegenüber dem Schuldrecht soll es nicht zuletzt durch seine Prinzipien abzugrenzen sein. Jens Thomas Füller zeichnet die Rechtsentwicklung zu den einzelnen Sachenrechtsprinzipien kritisch nach. Dabei prüft er, ob und in welchem Umfang die einzelnen Prinzipien durchgehalten werden. Seine Hauptkritikpunkte gelten der gesetzesfernen Teleologie einerseits und einer begrifflich fixierten Konstruktionsjurisprudenz andererseits. Schließlich zeigt der Autor, wie die herkömmlicherweise dem 'eigenständigen Sachenrecht' zugeordneten Normen in ein allgemeines Vermögensrecht integriert werden könnten. Er stellt ein Modell vor, das europatauglicher sein könnte als die zu detaillierte Konstruktion des BGB.

Produktinformationen

Titel: Eigenständiges Sachenrecht?
Untertitel: Habilitationsschrift
Autor:
EAN: 9783161489938
ISBN: 978-3-16-148993-8
Format: Fester Einband
Hersteller: Mohr Siebeck
Herausgeber: Mohr Siebeck GmbH & Co. K
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 604
Gewicht: 1025g
Größe: H242mm x B170mm x T42mm
Jahr: 2006
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1. A

Weitere Produkte aus der Reihe "Jus Privatum"