Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Menschenwürde am Lebensanfang und am Lebensende und strafrechtlicher Lebensschutz

  • Kartonierter Einband
  • 358 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Thema der Arbeit ist das Verhältnis der verfassungsrechtlichen Gewährleistungen von Menschenwürde und Lebensrecht sowie deren Bede... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Thema der Arbeit ist das Verhältnis der verfassungsrechtlichen Gewährleistungen von Menschenwürde und Lebensrecht sowie deren Bedeutung an den Grenzbereichen des Lebens. Untersucht werden die Gefährdungslagen des Schwangerschaftsabbruchs und der embryonalen Stammzellforschung am Lebensanfang sowie der Sterbehilfe am Lebensende. Eine intensive Betrachtung erfahren auch die Fragen nach Parallelen und Differenzen der genannten Situationen sowie nach einer möglichen Relativierung von Menschenwürde oder Lebensrecht.

Autorentext

Jens Rohrer wurde am 03. April 1984 in Heidelberg geboren. Nach dem Abitur im Jahr 2003 absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr. Ab dem Wintersemester 2004/2005 studierte Jens Rohrer Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Nach dem Ersten Juristischen Staatsexamen im Jahr 2009 verfasste er als Stipendiat des Interdisziplinären Forums für Biomedizin und Kulturwissenschaften der Universität Heidelberg eine Dissertation zum Thema »Menschenwürde am Lebensanfang und am Lebensende und strafrechtlicher Lebensschutz«. Die Arbeit wurde von Herrn Prof. Dr. Dieter Dölling betreut. Seit Juni 2010 ist Jens Rohrer Rechtsreferendar am Landgericht Frankfurt am Main.



Zusammenfassung
"[D]ie Arbeit [vermittelt] einen breiten Überblick über ein schwer zugängliches Feld von Problemen, bei denen nicht nur rechtliche Fragen, sondern auch ihre medizinischen Bezüge erläutert werden. Über dieses Verdienst hinaus liegt der besondere Wert der Arbeit in dem vielfältigen Vergleich der beiden Grenzbereiche des Lebens, der zum Nach- und Weiterdenken anregt!" Dr. Martin Asholt, in: Goltdammer's Archiv für Strafrecht, 7/2013

Inhalt

Einleitung Aktualität des Themas - Ziele der Untersuchung - Zum Gang der Untersuchung A. Verfassungsrechtliche Grundlagen Begründung und Reichweite von Menschenwürde und Lebensschutz - Tatsächliches Vorliegen einer Beeinträchtigung (Eingriff) - Ebene des Interessenausgleichs (Rechtfertigung) B. Einfachgesetzlicher Lebensschutz Zum Verhältnis von Verfassungsrecht zu einfachem Recht - Strafrechtlicher Lebensschutz C. Konsequenzen der Befunde für die Bedeutung von Menschenwürde und Lebensschutz an den Grenzbereichen menschlicher Existenz Rückwirkungen des einfachen Rechts und von dessen Anwendung auf die Verfassungsebene - Spezifische Bedeutung des strafrechtlichen Lebensschutzes an den Grenzen des Lebens - Spezifische Bedeutung der Menschenwürde an den Grenzen des Lebens - Nach allem: Endgültige Feststellungen zum Menschenwürdesatz nach Art. 1 I GG Schlusswort Abschließende Reflexion der Befunde - Ausblick Literatur- und Sachwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Menschenwürde am Lebensanfang und am Lebensende und strafrechtlicher Lebensschutz
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428137497
ISBN: 978-3-428-13749-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Strafrecht
Anzahl Seiten: 358
Gewicht: 480g
Größe: H232mm x B159mm x T23mm
Veröffentlichung: 01.03.2012
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Strafrechtliche Abhandlungen. Neue Folge"