Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Konstitution des Staates

  • Kartonierter Einband
  • 424 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Thematisierung des modernen Verhältnisses zwischen Staat und Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass sie von vornherein zu eine... Weiterlesen
20%
113.85 CHF 91.10
Sie sparen CHF 22.75
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Thematisierung des modernen Verhältnisses zwischen Staat und Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass sie von vornherein zu einer Privilegierung der Gesellschaft neigt. Die neuzeitliche sozialphilosophische Diskussion läuft auf eine Zurücknahme des Staates in die Gesellschaft hinaus. An die Stelle der staatlich bestimmten Gesellschaft tritt der gesellschaftlich bestimmte Staat. Die entscheidende Frage ist, wie kann die Gesellschaftlichkeit des Staates begründet werden. Der Staat ist nicht mehr selbstständig, schwebt nicht mehr über der sozialen Wirklichkeit, sondern muss selbst als sozial bestimmt verstanden werden. Die grundsätzliche Frage der neuzeitlichen Sozialphilosophie ist daher: Wie ist der Staat überhaupt möglich? Diese Frage wird durch eine Theorie der Konstitution des Staates beantwortet.

Autorentext

Der Autor: János Weiss, geboren 1957 in Szür (Ungarn); Studium der Wirtschaftswissenschaften in Pécs, der Philosophie in Budapest, Frankfurt am Main, Tübingen und Berlin; 1991 Promotion über Adornos Ästhetik; 2000 Habilitation; zurzeit Professor an der Universität Pécs.



Klappentext

Die Thematisierung des modernen Verhältnisses zwischen Staat und Gesellschaft ist so ausgerichtet, dass sie von vornherein zu einer Privilegierung der Gesellschaft neigt. Die neuzeitliche sozialphilosophische Diskussion läuft auf eine Zurücknahme des Staates in die Gesellschaft hinaus. An die Stelle der staatlich bestimmten Gesellschaft tritt der gesellschaftlich bestimmte Staat. Die entscheidende Frage ist, wie kann die Gesellschaftlichkeit des Staates begründet werden. Der Staat ist nicht mehr selbstständig, schwebt nicht mehr über der sozialen Wirklichkeit, sondern muss selbst als sozial bestimmt verstanden werden. Die grundsätzliche Frage der neuzeitlichen Sozialphilosophie ist daher: Wie ist der Staat überhaupt möglich? Diese Frage wird durch eine Theorie der Konstitution des Staates beantwortet.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Rousseau: Genetische und anthropologische Staatsphilosophie - Hegel: Die logisch-metaphysische Konstruktion des Staates - Marx: Zu einer gesellschaftstheoretischen Analyse des Staates - Foucaults machttheoretische Analyse der Gesellschaft - Theorien der civil society - Zur Rekonstruktion der Diskurstheorie - Zur Theorie der Institutionen und der Institutionalisierung - Die Diskurstheorie des Staates.

Produktinformationen

Titel: Die Konstitution des Staates
Untertitel: Zu einer staatstheoretischen Reformulierung der kritischen Theorie
Autor:
EAN: 9783631534328
ISBN: 978-3-631-53432-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 424
Gewicht: 533g
Größe: H378mm x B149mm x T2mm
Jahr: 2006
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"