Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der vorläufige Rechtsschutz in Schiedsverfahren nach der ICSID-Konvention

  • Fester Einband
  • 384 Seiten
Die Arbeit befasst sich mit dem vorläufigen Rechtsschutz in internationalen Investitionsschiedsverfahren und der Frage, unter welc... Weiterlesen
20%
132.00 CHF 105.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die Arbeit befasst sich mit dem vorläufigen Rechtsschutz in internationalen Investitionsschiedsverfahren und der Frage, unter welchen Voraussetzungen der Antrag auf Anordnung vorläufiger Maßnahmen nach Art. 47 der ICSID-Konvention erfolgreich ist.

Im Fokus der Arbeit steht das Rechtsinstitut des vorläufigen Rechtsschutzes im internationalen Investitionsschutzrecht. Art. 47 der ICSID-Konvention (ICSID) wird anhand der bisherigen Rechtssprechungspraxis der ICSID-Schiedsgerichte eingehend untersucht und in den größeren Kontext zu vorläufigen Maßnahmen nach Art. 41 des IGH-Statuts und Art. 26 der UNCITRAL-Regeln gestellt. Vor dem Hintergrund immer noch bestehender Unsicherheiten über die Auslegung des Art. 47 ICSID macht sich die Arbeit zum Ziel, für den Rechtsanwender klare Leitlinien zu schaffen, wie ein Antrag auf Anordnung vorläufiger Maßnahmen gestellt werden muss, um erfolgreich zu sein. Nachdem die Voraussetzungen der Norm anhand von Fallbeispielen konkretisiert werden, werden die Fragen der Bindungswirkung sowie der Anerkennungs- und Durchsetzungsfähigkeit von Anordnungen nach Art. 47 ICSID geklärt. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Analyse des Rechtsinstituts des Notfallschiedsrichters (sog. emergency arbitrator ).

Klappentext

Im Fokus der Arbeit steht das Rechtsinstitut des vorläufigen Rechtsschutzes im internationalen Investitionsschutzrecht. Art. 47 der ICSID-Konvention (ICSID) wird anhand der bisherigen Rechtssprechungspraxis der ICSID-Schiedsgerichte eingehend untersucht und in den größeren Kontext zu vorläufigen Maßnahmen nach Art. 41 des IGH-Statuts und Art. 26 der UNCITRAL-Regeln gestellt. Vor dem Hintergrund immer noch bestehender Unsicherheiten über die Auslegung des Art. 47 ICSID macht sich die Arbeit zum Ziel, für den Rechtsanwender klare Leitlinien zu schaffen, wie ein Antrag auf Anordnung vorläufiger Maßnahmen gestellt werden muss, um erfolgreich zu sein. Nachdem die Voraussetzungen der Norm anhand von Fallbeispielen konkretisiert werden, werden die Fragen der Bindungswirkung sowie der Anerkennungs- und Durchsetzungsfähigkeit von Anordnungen nach Art. 47 ICSID geklärt. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Analyse des Rechtsinstituts des Notfallschiedsrichters (sog. emergency arbitrator).

Produktinformationen

Titel: Der vorläufige Rechtsschutz in Schiedsverfahren nach der ICSID-Konvention
Autor:
EAN: 9783848718412
ISBN: 978-3-8487-1841-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 384
Gewicht: 633g
Größe: H229mm x B159mm x T27mm
Veröffentlichung: 25.02.2015
Jahr: 2015
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen