Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Referenzbegehren

  • Kartonierter Einband
  • 310 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der Literatur des ausgehenden 20. Jahrhunderts werden auf vielfältige Weise neue Verfahren zur Erzeugung von Präsenz und Refere... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

In der Literatur des ausgehenden 20. Jahrhunderts werden auf vielfältige Weise neue Verfahren zur Erzeugung von Präsenz und Referenz erprobt. Die vorliegende Studie untersucht diese insbesondere in Texten von Christian Kracht und Bret Easton Ellis. Beide Autoren nehmen zum einen alternative sprachliche Verfahren in den Blick, die nicht auf dem mittelbaren Repräsentationsverfahren der sprachlichen Zeichen beruhen. Zum anderen gewinnen nicht-hermeneutisch lesbare Präsenzeffekte, wie sie etwa durch die Gewalt vermittelt und erzeugt werden können, für die Literatur um 2000 an Bedeutung. Dies äußert sich unter anderem in einem verstärkten Interesse an Themenkomplexen, die mit Gewalt, Körper oder Blut in Verbindung stehen.

Autorentext
Immanuel Nover ist Wissenschaftlicher Koordinator der Graduate School 'Practices of Literature' und des Promotionskollegs 'Literaturtheorie als Theorie der Gesellschaft' an der Universität Münster.

Klappentext

In der Literatur des ausgehenden 20. Jahrhunderts werden auf vielfältige Weise neue Verfahren zur Erzeugung von Präsenz und Referenz erprobt. Die vorliegende Studie untersucht diese insbesondere in Texten von Christian Kracht und Bret Easton Ellis. Beide Autoren nehmen zum einen alternative sprachliche Verfahren in den Blick, die nicht auf dem mittelbaren Repräsentationsverfahren der sprachlichen Zeichen beruhen. Zum anderen gewinnen nicht-hermeneutisch lesbare Präsenzeffekte, wie sie etwa durch die Gewalt vermittelt und erzeugt werden können, für die Literatur um 2000 an Bedeutung. Dies äußert sich unter anderem in einem verstärkten Interesse an Themenkomplexen, die mit Gewalt, Körper oder Blut in Verbindung stehen.



Zusammenfassung
In der Literatur, die um die letzte Jahrhundertwende entstand, werden auf vielfältige Weise neue Verfahren zur Erzeugung von Präsenz und zur alternativen Repräsentation sprachlich nicht mehr fassbarer Referenz erprobt. Die vorliegende Studie untersucht diese Methoden insbesondere in den Texten von Christian Kracht und Bret Easton Ellis. Beide Autoren nehmen alternative Verfahren in den Blick, die nicht auf dem mittelbaren Repräsentationsverfahren der sprachlichen Zeichen beruhen. Nicht-hermeneutisch lesbare Präsenzeffekte, wie sie etwa durch die Gewalt vermittelt und erzeugt werden können, gewinnen so für die Literatur um 2000 an Bedeutung. Dies äußert sich unter anderem in einem verstärkten Interesse an Themenkomplexen, die mit Gewalt, Körper oder Blut in Verbindung stehen.

Inhalt

DANKSAGUNG EINLEITUNG - GEWALT, KÖRPER UND ZEICHEN UM 1900 UND UM 2000 1.VERORTUNG DER TEXTE - DIE JAHRHUNDERTWENDEN UM 1900 UND UM 2000 1.1 Einführung 1.2 Dandy und Ästhetizismus 1.3 Die Dezentrierung des Subjekts - der Verlust des ,Ganzen' 1.4 Sprache 1.5 Gewalt 1.6 Die Jahrhundertwende um 2000 - "unser Fin de siècle"? TEIL I FRAGMENTIERTE (TEXT-)KÖRPER - BRET EASTON ELLIS 2. EINFÜHRUNG ZU BRET EASTON ELLIS 3. DIE TEXTE VON BRET EASTON ELLIS 3.1 Stand der Forschung und Textstruktur "Less Than Zero" 3.2 Stand der Forschung und Textstruktur "American Psycho" 3.3 Stand der Forschung und Textstruktur "Glamorama" 3.4 Kontinuitäten 4. HYPERTROPHE ZEICHEN - SPRACHE UND KOMMUNIKATION BEI BRET EASTON ELLIS 4.1 Sprache und Kommunikation in "Less Than Zero" 4.2 Sprache und Kommunikation in "American Psycho" 4.3 Sprache und Kommunikation in "Glamorama" 5. BLUTIGE EINSCHREIBUNGEN - GEWALT BEI BRET EASTON ELLIS 5.1 Gewalt in "Less Than Zero" 5.2 Gewalt in "American Psycho" 5.3 Gewalt in "Glamorama" 6. ZUSAMMENFASSUNG VON TEIL I TEIL II REPRÄSENTATION UND PRÄSENZ - CHRISTIAN KRACHT 7. EINFÜHRUNG ZU CHRISTIAN KRACHT 8. DIE TEXTE VON CHRISTIAN KRACHT 8.1 Stand der Forschung und Textstruktur "Faserland" 8.2 Stand der Forschung und Textstruktur "1979" 8.3 Textstruktur "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" 8.4 Kontinuitäten 9. PREKÄRE ZEICHEN - SPRACHE UND KOMMUNIKATION BEI CHRISTIAN KRACHT 9.1 Sprache und Kommunikation in "Faserland" 9.2 Sprache und Kommunikation in "1979" 9.3 Sprache und Kommunikation in "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" 10. VERSCHWINDEN UND VERLÖSCHEN - GEWALT BEI CHRISTIAN KRACHT 10.1 Gewalt in "Faserland" 10.2 Gewalt in "1979" 10.3 Gewalt in "Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten" 11. ZUSAMMENFASSUNG VON TEIL II FAZIT UND AUSBLICK - REFERENZ UND REPRÄSENTATION UM 1900 UND UM 2000 LITERATUR PERSONENREGISTER

Produktinformationen

Titel: Referenzbegehren
Untertitel: Sprache und Gewalt bei Bret Easton Ellis und Christian Kracht
Autor:
EAN: 9783412209476
ISBN: 978-3-412-20947-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Böhlau, Köln
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 310
Gewicht: 520g
Größe: H233mm x B156mm x T22mm
Veröffentlichung: 01.10.2012
Jahr: 2012
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel