Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Farbband und Randfigur

  • Kartonierter Einband
  • 194 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Über das Lesen und das Schreiben In sechs Kapiteln spricht Ilma Rakusa vor einigen Verfahrensweisen, mit deren Hilfe Literatur ent... Weiterlesen
20%
31.90 CHF 25.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

Über das Lesen und das Schreiben In sechs Kapiteln spricht Ilma Rakusa vor einigen Verfahrensweisen, mit deren Hilfe Literatur entsteht, von Formen, Strukturen und Prinzipien, sie spricht von Texten, die diese Techniken in Dichtung verwandeln und sie stellt einige ihrer Lieblingsautoren vor.

Im Dezember 1993 sprach an mehreren Abenden hintereinander Ilma Rakusa an der Universität Graz über ihr eigenes Schreiben und über ihr Verständnis des Schreibens anderer. Sie war damit die jüngste in der Reihe der Autoren, die bisher die "Grazer Poetikvorlesungen" hielten: Klaus Hoffer, Jürg Laederach, Michael Scharang, Libuse Monikov, Julian Schutting, Urs Widmer, anselm glück und Evelyn Schlag. In sechs Kapiteln spricht Ilma Rakusa von einigen Verfahrensweisen, mit deren Hilfe Literatur entsteht, von Formen, Strukturen und Prinzipien ihrer Herstellbarkeit, sie spricht von Texten, die diese Techniken in Dichtung verwandeln, und sie stellt einige ihrer Lieblingsautoren mit dem geschärften Blick einer Schreibenden vor. Während all dieser Ausführungen hat sie es weder auf einen Höhepunkt noch auf einen Beweis abgesehen, es gibt Einsichten und Aussichten, aber auch das blanke Nichts am Ende einer Negationsreihe, und es gibt Erinnerungen und Wiederholungen, was wären wir ohne s ie. An Gertrude Stein und Samuel Beckett, Ossip Mandelstam und Velimir Chlebnikov, an Inger Christensen und Danilo Kis zeigt sie vor, was gemeinhin bereits wieder vergessen oder übersehen zu werden droht: Nicht der Stoff, die Sprache ist das Abenteuer, das Unwägbare.

Im Frühjahr 1898 kommt Salomon Ehrlich, jüngster Sohn einer jüdischen Familie aus Galizien, dem Armenhaus der Habsburgermonarchie, nach Leipzig, um im Textilgeschäft seines Onkels mitzuarbeiten. Nach wenigen Jahren harter Arbeit hat er es geschafft. Er heiratet Rosa, noch stehen die Zeichen günstig für die junge Familie, und Leipzig wird beiden zur neuen Heimat.

Autorentext
Ilma Rakusa, geboren 1946 in der Slowakei, ist Schriftstellerin, Publizistin, promovierte Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin zahlreicher Werke aus dem Russischen, Französischen, Ungarischen und Serbokroatischen. Auszeichnungen: u.a. 1991 mit dem Petrarca-Übersetzerpreis, 1998 mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung und 2003 mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis. Die Autorin lebt in Zürich, seit 1977 Lehrbeauftragte an der dortigen Universität.

Klappentext

»Ich halte es in der heutigen Zeit für ein wunderbares und notwendiges Privileg, sich mit Literatur zu beschäftigen. Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung (»wie zum ersten Mal«), der Schönheit, die ich schwebende Vieldeutigkeit genannt habe. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht.« (Ilma Rakusa) In sechs Kapiteln spricht Ilma Rakusa von einigen Verfahrensweisen, mit deren Hilfe Literatur entsteht, von Formen, Strukturen und Prinzipien ihrer Herstellbarkeit, sie spricht von Texten, die diese Techniken in Dichtung verwandeln, und sie stellt einige ihrer Lieblingsautoren mit dem geschärften Blick einer Schreibenden vor. An Gertrude Stein und Samuel Beckett, Ossip Mandelstam und Velimir Chlebnikov, an Inger Christensen und Danilo Kis zeigt sie vor, was gemeinhin bereits wieder vergessen oder übersehen zu werden droht: Nicht der Stoff, die Sprache ist das Abenteuer, das Unwägbare.



Leseprobe
Ich halte es in der heutigen Zeit für ein wunderbares und notwendiges Privileg, sich mit Literatur zu beschäftigen. Literatur ist ein Medium der Geduld, der geschärften Wahrnehmung ("wie zum ersten Mal"), der Schönheit, die ich schwebende Vieldeutigkeit genannt habe. Und sie leistet das Paradox, glücklich zu machen, auch wenn sie von Unglück spricht.

Produktinformationen

Titel: Farbband und Randfigur
Untertitel: Vorlesungen zur Poetik
Autor:
EAN: 9783854203803
ISBN: 978-3-85420-380-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Droschl
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 194
Gewicht: 310g
Größe: H211mm x B147mm x T19mm
Jahr: 1994

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen