Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Hyderabad (Staat)

  • Kartonierter Einband
  • 48 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Hyderabad, Asaf Jah VII., Asaf Jah I., Hyderabad Company, Jagir, Asaf Jah II., Qu aiti-Dy... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Hyderabad, Asaf Jah VII., Asaf Jah I., Hyderabad Company, Jagir, Asaf Jah II., Qu aiti-Dynastie, Hyderabad Contingent, Hyderabad-Rupie, Asaf Jah VIII., Paläste Hyderabads, Akbar Hydari, Liste der Amtsinhaber von Hyderabad, Nizam's Guaranteed State Railway, Salar Jung I., Chandu Lal, Asaf Jah VI., Server Jung, Kishen Pershad, Sayyed Husain Ali Bilgrami, Asaf Jah III., Deen Dayal, Asaf Jah V., Asman Jah, Salar Jung II., Salar Jung III., Viqar ul-Umara, Asaf Jah IV., Mekka-Moschee. Auszug: Der indische Fürstenstaat Hyderabad (auch Haidarabad), mit der gleichnamigen Hauptstadt, existierte zwischen 1724 und 1948/56. Er lag auf der Hochebene des Dekkan etwa zwischen 15° 10' und 20°40' N, 74°40' und 81° 35' O. 1941 hatte Hyderabad (The Nizams's Domions) eine Fläche von 214187 km² und 16,6 Millionen Einwohner. An Bodenschätzen wurde Kohle, Kalk und etwas Gold gewonnen. Der östliche Teil liegt im Einfluss beider Monsune, so dass die Trockenzeit nur von Dezember bis Mai dauert, der westliche Teil mit durchschnittlich weniger als 750 mm Regen macht die Landwirtschaft marginal und ist, bei dem durch die ENSO-Oszillation verursachten Ausbleiben der Regenfälle, häufig von Hungerkatastrophen (180, 1813, 1819, 1846, 1854, 1862, 1877, 1896/7, 1900/01, 1911) betroffen. Besonders arm ist das zur Kolonialzeit stark bewaldete Gebiet von Telangana. Die Bevölkerungszahl betrug (ohne Berar): 13,375 Mio. (1911), davon 6,8 Millionen ausgebeutete Bauern oder Landarbeiter. Die 11 % Muslime, Nachfahren der Eroberer, bildeten eine abgeschottete Oberklasse. Verzeichnis der Herrschenden siehe Hauptartikel: Liste der Amtsinhaber von Hyderabad Hyderabad entstand, als der Mogulgouverneur Asaf Jah I. (+ 1748), der den Titel Nizam al-Mulk (= Ordnung des Reiches) trug, Vizekönig von sechs Dekkan-Provinzen wurde und nach dem Misserfolg seiner Steuer- und Machtpolitik in Delhi abdanken musste. Nizam al-Mulk machte sich 1724 mit Hilfe der Marathen in Hyderabad selbständig, wurde vom bedrängten Mogulherrscher anerkannt und stellte so weiterhin einen wichtigen Faktor der indischen Politik dar. Die ersten beiden Nizam herrschten in traditionell feudaler Weise. Erstmals 1766 verbündete man sich mit den Briten, 1788 wurden die Circars abgetreten. Bis zum Abschluss mehrerer Verträge 1800-1804 war auch der französische Einfluss am Hof stark. Man zwang dem Herrscher jedoch 1808 den britenfreundlichen Raja Chandulal als Diwan auf, der Herrscher wurde mit einer Bestandsgarantie für seinen Staat bel

Produktinformationen

Titel: Hyderabad (Staat)
Untertitel: Hyderabad, Asaf Jah VII., Asaf Jah I., Hyderabad Company, Jagir, Asaf Jah II., Qu aiti-Dynastie, Hyderabad Contingent, Hyderabad-Rupie, Asaf Jah VIII., Paläste Hyderabads, Akbar Hydari, Liste der Amtsinhaber von Hyderabad
Editor:
EAN: 9781233221066
ISBN: 978-1-233-22106-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 48
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen