Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Beurteilungsspielräume im Betriebsverfassungsgesetz

  • Kartonierter Einband
  • 273 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ein Beurteilungsspielraum kennzeichnet im Öffentlichen Recht oftmals einen gerichtlich nur eingeschränkt überprüfbaren Rechtsanwen... Weiterlesen
20%
99.95 CHF 79.95
Sie sparen CHF 20.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ein Beurteilungsspielraum kennzeichnet im Öffentlichen Recht oftmals einen gerichtlich nur eingeschränkt überprüfbaren Rechtsanwendungsfreiraum insbesondere der Exekutive. Diese Teildelegation letztverbindlicher Rechtsanwendungskompetenz ist Ausdruck sinnvoller Arbeitsteilung zwischen den Gerichten als Kontrollorganen und der ausführenden Gewalt. Diese Arbeit untersucht das Betriebsverfassungsrecht als Anwendungsbereich des Beurteilungsspielraums. Beispielhaft werden drei Normen daraufhin überprüft, ob eine entsprechende Letztentscheidungskompetenz des Wahlvorstandes bzw. des Betriebsrates - nach dem herkömmlichen Auslegungskanon für Gesetze - jeweils in Betracht kommt bzw. inwieweit sie mit dem Grundgesetz, etwa der allgemeinen Gewährleistung gerichtlichen Rechtsschutzes, vereinbar ist. Die Schwerpunkte der Untersuchung sind: erstens die Übertragung der im Öffentlichen Recht zum Beurteilungsspielraum entwickelten Grundsätze auf solche Spielräume im Betriebsverfassungsgesetz als Teil der Privatrechtsordnung, zweitens die Prüfung der Berechtigung des jeweiligen Beurteilungsspielraumes eines Organs der Betriebsverfassung und drittens die Klärung verfassungsrechtlicher Bedenken.

Autorentext
Der Autor: Hubert Wittig wurde 1968 in Amberg geboren. Vom Studium der Konzertgitarre am Konservatorium Augsburg wechselte er 1992 in das Fach Rechtswissenschaft an der Universität Augsburg. Dem ersten und zweiten Staatsexamen im Jahre 1996 bzw. 1998 folgte die Tätigkeit als Rechtsanwalt in München. Von Dezember 1999 bis November 2002 war er Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Augsburg. Die Promotion wurde im Januar 2003 abgeschlossen.

Klappentext

Ein Beurteilungsspielraum kennzeichnet im Öffentlichen Recht oftmals einen gerichtlich nur eingeschränkt überprüfbaren Rechtsanwendungsfreiraum insbesondere der Exekutive. Diese Teildelegation letztverbindlicher Rechtsanwendungskompetenz ist Ausdruck sinnvoller Arbeitsteilung zwischen den Gerichten als Kontrollorganen und der ausführenden Gewalt. Diese Arbeit untersucht das Betriebsverfassungsrecht als Anwendungsbereich des Beurteilungsspielraums. Beispielhaft werden drei Normen daraufhin überprüft, ob eine entsprechende Letztentscheidungskompetenz des Wahlvorstandes bzw. des Betriebsrates - nach dem herkömmlichen Auslegungskanon für Gesetze - jeweils in Betracht kommt bzw. inwieweit sie mit dem Grundgesetz, etwa der allgemeinen Gewährleistung gerichtlichen Rechtsschutzes, vereinbar ist. Die Schwerpunkte der Untersuchung sind: erstens die Übertragung der im Öffentlichen Recht zum Beurteilungsspielraum entwickelten Grundsätze auf solche Spielräume im Betriebsverfassungsgesetz als Teil der Privatrechtsordnung, zweitens die Prüfung der Berechtigung des jeweiligen Beurteilungsspielraumes eines Organs der Betriebsverfassung und drittens die Klärung verfassungsrechtlicher Bedenken.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Aktuelle Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts zum Beurteilungsspielraum des Betriebsrats hinsichtlich der Erforderlichkeit sachlicher Mittel als Anlass der Untersuchung - Unbestimmter Rechtsbegriff und Beurteilungsspielraum aus dem Blickwinkel der Methodenlehre und des Öffentlichen Rechts - Strukturelle Parallelen zwischen der Diskussion um den Beurteilungsspielraum im Öffentlichen Recht und im Arbeitsrecht - Einfach- und verfassungsrechtliche Rechtfertigung ausgewählter Beurteilungsspielräume des Wahlvorstandes bzw. des Betriebsrates.

Produktinformationen

Titel: Beurteilungsspielräume im Betriebsverfassungsgesetz
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631509470
ISBN: 978-3-631-50947-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 273
Gewicht: 439g
Größe: H210mm x B149mm x T20mm
Jahr: 2003
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"