Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Über die Möglichkeiten non-verbaler Information in Technischen Problemlösungsaufgaben

  • Kartonierter Einband
  • 180 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Besonders in hoch-anspruchsvollen Lern-/Denkvorgängen (Problemlösen) ist die Gefahr gross, dass die Lernenden Lösungsprozesse fals... Weiterlesen
20%
59.90 CHF 47.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Besonders in hoch-anspruchsvollen Lern-/Denkvorgängen (Problemlösen) ist die Gefahr gross, dass die Lernenden Lösungsprozesse falsch ansetzen / eine falsche Lösungs- Strategie wählen und die Lösung verfehlen, weil sie schon die verbale Aufgabenstellung nicht richtig verstanden haben. Die Arbeit untersucht, ob es Möglichkeiten einer sprach-unabhängigen Information überhaupt gibt, ob und wieweit sie prozess-steuernd wirken und wie sie im (Technik-)Unterricht eingesetzt werden kann.

Klappentext

Besonders in hoch-anspruchsvollen Lern-/Denkvorgängen (Problemlösen) ist die Gefahr gross, dass die Lernenden Lösungsprozesse falsch ansetzen / eine falsche Lösungs- Strategie wählen und die Lösung verfehlen, weil sie schon die verbale Aufgabenstellung nicht richtig verstanden haben. Die Arbeit untersucht, ob es Möglichkeiten einer sprach-unabhängigen Information überhaupt gibt, ob und wieweit sie prozess-steuernd wirken und wie sie im (Technik-)Unterricht eingesetzt werden kann.

Produktinformationen

Titel: Über die Möglichkeiten non-verbaler Information in Technischen Problemlösungsaufgaben
Untertitel: Versuche mit einer unterrichtsbezogenen Untersuchungsreihe im Vorfeld der Sekundarstufe 1
Autor:
EAN: 9783820463729
ISBN: 978-3-8204-6372-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 281g
Größe: H211mm x B149mm x T12mm
Jahr: 1979
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Heidelberger Studien zur Erziehungswissenschaft"