Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gleiwitz

  • Taschenbuch
  • 1452 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Bienek ist, was es heute nur noch selten gibt, ein begnadeter Erzähler." Rheinischer MerkurOberschlesien während des II. Weltkrie... Weiterlesen
20%
35.50 CHF 28.40
Derzeit vergriffen. Nachdruck unbestimmt.

Beschreibung

"Bienek ist, was es heute nur noch selten gibt, ein begnadeter Erzähler." Rheinischer Merkur

Oberschlesien während des II. Weltkrieges "Bienek zeigt mit gleicher Kraft die Poesie der Landschaft und der Leidenschaften, der Geschäfte und der Erotik, des Katholizismus und der Industrie, die Banalität der Originale und die Originalität banaler Existenzen, große Szenen und ergreifende Momentaufnahmen." Hermann Kesten in 'Neue Zürcher Zeitung'. Gleiwitz in Oberschlesien, das war nicht nur Horst Bieneks Geburtsort, das war auch der Schauplatz seiner großen Romane, ein historischer Ort, von dem der furchtbarste Krieg des Jahrhunderts ausging. 1939 ist denn auch der Ausgangspunkt für seine Familiensaga, die 1945 endet. Doch das Schicksal der Familie Piontek ist nur der Faden in diesem großen historischen Roman-Zyklus.

raquo;Bienek ist, was es heute nur noch selten gibt, ein begnadeter Erzähler.«
Rheinischer Merkur

Autorentext
Horst Bienek, am 7. Mai 1930 in Gleiwitz geboren, starb am 7. Dezember 1990 in seiner Wahlheimat München. 1962 kreierte er die ›Werkstattgespräche mit Schriftstellern‹, es folgten Collagen und Gedichte. Seine größte Berühmtheit erlangte er mit der vorliegenden Tetralogie: ›Die erste Polka‹, 1975; ›Septemberlicht‹, 1977; ›Zeit ohne Glocken‹, 1979; ›Erde und Feuer‹, 1982. Horst Bienek erhielt viele Literaturpreise, darunter den Bremer Literaturpreis (1969), den Wilhelm-Raabe-Preis (1978), den Nelly- Sachs-Preis (1981) und den Jean-Paul-Preis (1989).

Klappentext

Bienek zeigt mit gleicher Kraft die Poesie der Landschaft und der Leidenschaften, der Geschäfte und der Erotik, des Katholizismus und der Industrie, die Banalität der Originale und die Originalität banaler Existenzen, große Szenen und ergreifende Momentaufnahmen. Hermann Kesten in "Neue Zürcher Zeitung". Gleiwitz in Oberschlesien, das war nicht nur Horst Bieneks Geburtsort, das war auch der Schauplatz seiner großen Romane, ein historischer Ort, von dem der furchtbarste Krieg des Jahrhunderts ausging. 1939 ist denn auch der Ausgangspunkt für seine Familiensaga, die 1945 endet. Doch das Schicksal der Familie Piontek ist nur der Faden in diesem großen historischen Roman-Zyklus.



Zusammenfassung
Oberschlesien während des II. Weltkrieges »Bienek zeigt mit gleicher Kraft die Poesie der Landschaft und der Leidenschaften, der Geschäfte und der Erotik, des Katholizismus und der Industrie, die Banalität der Originale und die Originalität banaler Existenzen, große Szenen und ergreifende Momentaufnahmen.« Hermann Kesten in Neue Zürcher Zeitung.Gleiwitz in Oberschlesien, das war nicht nur Horst Bieneks Geburtsort, das war auch der Schauplatz seiner großen Romane, ein historischer Ort, von dem der furchtbarste Krieg des Jahrhunderts ausging. 1939 ist denn auch der Ausgangspunkt für seine Familiensaga, die 1945 endet. Doch das Schicksal der Familie Piontek ist nur der Faden in diesem großen historischen Roman-Zyklus.

Produktinformationen

Titel: Gleiwitz
Untertitel: Eine oberschlesische Chronik in vier Romanen
Autor:
EAN: 9783423127738
ISBN: 978-3-423-12773-8
Format: Taschenbuch
Herausgeber: DTV
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 1452
Gewicht: 849g
Größe: H199mm x B123mm x T52mm
Jahr: 2000
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel