Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Willehalm-Rezeption in der Arabel Ulrichs von dem Türlin

  • Kartonierter Einband
  • 333 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im späten 13. Jahrhundert verfaßt Ulrich von dem Türlin die Arabel , eine Vorgeschichte zu dem einige Jahrzehnte früher entstanden... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Im späten 13. Jahrhundert verfaßt Ulrich von dem Türlin die Arabel , eine Vorgeschichte zu dem einige Jahrzehnte früher entstandenen Willehalm Wolframs von Eschenbach. Die Forschung hat Ulrichs Werk bisher kaum beachtet; man ist bis heute größtenteils der Ansicht, der Autor sei lediglich ein Wolfram-Nachahmer. Diese Studie versucht, eine erste Gesamtinterpretation der Arabel als Rezeptionsphänomen vorzunehmen. Der Vergleich mit dem Willehalm unter verschiedenen thematischen Aspekten zeigt, daß Ulrich eigene Akzente setzt. Er ist zwar bemüht, den Willehalm zu ergänzen; mit seiner idealistisch-optimistischen Sinnstiftung im Zeichen von Minne und höfischer Freude weicht er jedoch gravierend vom Gehalt des Willehalm ab.

Autorentext

Der Autor: Holger Höcke wurde 1962 in Saarbrücken geboren. Er studierte Germanistik, Evangelische Theologie und Lateinische Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1989 Erstes Staatsexamen, 1995 Promotion.



Klappentext

Im späten 13. Jahrhundert verfaßt Ulrich von dem Türlin die Arabel, eine Vorgeschichte zu dem einige Jahrzehnte früher entstandenen Willehalm Wolframs von Eschenbach. Die Forschung hat Ulrichs Werk bisher kaum beachtet; man ist bis heute größtenteils der Ansicht, der Autor sei lediglich ein Wolfram-Nachahmer. Diese Studie versucht, eine erste Gesamtinterpretation der Arabel als Rezeptionsphänomen vorzunehmen. Der Vergleich mit dem Willehalm unter verschiedenen thematischen Aspekten zeigt, daß Ulrich eigene Akzente setzt. Er ist zwar bemüht, den Willehalm zu ergänzen; mit seiner idealistisch-optimistischen Sinnstiftung im Zeichen von Minne und höfischer Freude weicht er jedoch gravierend vom Gehalt des Willehalm ab.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Kreuzzugsideologie - Gedanke des Erbarmens und Darstellung der Orientalen - Minne - Soziale und politische Komponenten - Freude-Leid-Thematik - Gattungstypologische Zugehörigkeit.

Produktinformationen

Titel: Willehalm-Rezeption in der Arabel Ulrichs von dem Türlin
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631305553
ISBN: 978-3-631-30555-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 333
Gewicht: 222g
Größe: H208mm x B148mm x T20mm
Jahr: 1996
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"