1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Macht der Unterscheidung

  • Kartonierter Einband
  • 220 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Urteilsvermögen nimmt in Arendts Gesamtwerk eine zentrale Stellung ein. Da jedoch ihre geplante Untersuchung zum Urteilen vor ... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Urteilsvermögen nimmt in Arendts Gesamtwerk eine zentrale Stellung ein. Da jedoch ihre geplante Untersuchung zum Urteilen vor ihrem Tod nicht mehr vollendet werden konnte, bleibt viel Raum für eine Interpretation oder Rekonstruktion der hinterlassenen Fragmente. Dieses Buch nimmt Bezug auf die aktuellen Debatten zum Urteilsbegriff bei Hannah Arendt und zeigt, inwiefern Arendts Untersuchung der Urteilsfähigkeit eine unmittelbare Antwort auf die Erfahrung und Analyse des Totalitarismus und den darin zutage getretenen Bruch in der politischen Tradition ist. Anhand der Mechansimen totalitärer Systeme wird gezeigt, wie die Urteilsfähigkeit von Menschen systematisch zerstört werden kann, aber auch, welche Anknüpfungspunkte für deren Wiedergewinnung im politischen Denken Arendts zu entdecken sind.

Autorentext

1968 in Rostock geboren, Studium der Erziehungswissenschaft/Sozialpädagogik und Dissertation an der TU Berlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Menschenrechtsbildung bei der Amadeu Antonio Stiftung, seit 2007 freiberufliche Tätigkeit in der Qualitätsentwicklung von Kitas und Schulen mit dem Schwerpunkt Demokratieentwicklung



Klappentext

Das Urteilsvermögen nimmt in Arendts Gesamtwerk eine zentrale Stellung ein. Da jedoch ihre geplante Untersuchung zum Urteilen vor ihrem Tod nicht mehr vollendet werden konnte, bleibt viel Raum für eine Interpretation oder Rekonstruktion der hinterlassenen Fragmente. Dieses Buch nimmt Bezug auf die aktuellen Debatten zum Urteilsbegriff bei Hannah Arendt und zeigt, inwiefern Arendts Untersuchung der Urteilsfähigkeit eine unmittelbare Antwort auf die Erfahrung und Analyse des Totalitarismus und den darin zutage getretenen Bruch in der politischen Tradition ist. Anhand der Mechansimen totalitärer Systeme wird gezeigt, wie die Urteilsfähigkeit von Menschen systematisch zerstört werden kann, aber auch, welche Anknüpfungspunkte für deren Wiedergewinnung im politischen Denken Arendts zu entdecken sind.

Produktinformationen

Titel: Die Macht der Unterscheidung
Untertitel: Der Urteilsbegriff bei Hannah Arendt im Kontext ihrer Totalitarismus-Analyse
Autor:
EAN: 9783639041071
ISBN: 978-3-639-04107-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 220
Gewicht: 346g
Größe: H220mm x B150mm x T13mm
Jahr: 2014