Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Herzog (Liegnitz)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Johann Christian, Georg Wilhelm I., Liegnitzer Lehnstreit, Georg II., Joachim Friedrich, ... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Johann Christian, Georg Wilhelm I., Liegnitzer Lehnstreit, Georg II., Joachim Friedrich, Ludwig I., Georg Rudolf, Boleslaw III., Georg III., Heinrich XI., Heinrich V., Ludwig II., Anna Maria von Anhalt, Wenzel II., Herzogtum Liegnitz, Ruprecht I., Friedrich IV., Friedrich II., Luise von Anhalt-Dessau, Elisabeth von Brandenburg, Ludwig IV., Wenzel I., Heinrich VII., Friedrich III., Boleslaw II., Johann I., Friedrich I., Ludwig III., Ludmilla von Podiebrad, Hedwig von Sagan, Heinrich IX., Charlotte von Liegnitz-Brieg-Wohlau, Wladislaus, Wenzel III., Sophie von Brandenburg-Ansbach-Kulmbach, Heinrich X., Georg I., Agnes von Schlesien-Liegnitz, Johann II.. Auszug: Johann Christian von Brieg (tschechisch Jan Kristián Brezský, polnisch Jan Chrystian Brzeski; * 28. August 1591 in Ohlau; + 25. Dezember 1639 in Osterode, Herzogtum Preußen) war Herzog von Brieg, Liegnitz, Wohlau und Ohlau. Er entstammte dem Liegnitzer Zweig der Schlesischen Piasten und bekleidete 1617 bis 1620 das Amt des Landeshauptmanns von Schlesien. Beim Ausbruch des Dreißigjährigen Kriegs war er ein führender Ständepolitiker Schlesiens. Johann Christians Eltern waren Joachim Friedrich, Herzog von Brieg, Ohlau, Liegnitz und Wohlau und Anna Maria, Tochter des Fürsten Joachim Ernst von Anhalt. Am 14. September 1591 wurde er auf den Namen seiner beiden Onkel getauft: Johann nach Johann Georg von Ohlau und Wohlau und Christian nach Christian I. von Anhalt-Bernburg. Beim Tod seines Vaters 1602 war Johann Christian erst elf Jahre alt, sein jüngerer Bruder Georg Rudolf erst sieben. Deshalb wurde die Vormundschaft über sie sowie die Regentschaft über deren ererbte Herzogtümer von ihrer Mutter Anna Maria von Anhalt ausgeübt, der testamentarisch das Herzogtum Ohlau als Wittum zugewiesen wurde. Johann Christian lebte zunächst eine Zeitlang am Hof seiner Tante, der Kurfürstinwitwe Elisabeth von Brandenburg in Crossen und anschließend in Berlin. Dort wurde er 1604 auf das reformierte Bekenntnis konfirmiert, wodurch er glaubensmäßig in einen Gegensatz zu seinem habsburgischen Landesherrn, den böhmischen König geriet. Anschließend besuchte er die Universität Straßburg, danach unternahm er eine Bildungsreise durch das westliche Deutschland und Frankreich. Nach dem Tod seiner Mutter 1605 standen Johann Christian und sein Bruder Georg Rudolf unter der Vormundschaft des Münsterberger Herzogs Karl II., dessen Frau Elisabeth Magdalena eine Schwester ihres Vaters war. Nach Erlangung der Volljährigkeit 1609 kehrte Johann Christian nach Schlesien zurück und übernahm die Regierung über die Herzogtümer Liegnitz und Brieg. Am 7. Oktober dieses Jahres huldigte er in Breslau dem böhmischen

Produktinformationen

Titel: Herzog (Liegnitz)
Untertitel: Johann Christian, Georg Wilhelm I., Liegnitzer Lehnstreit, Georg II., Joachim Friedrich, Ludwig I., Georg Rudolf, Boleslaw III., Georg III., Heinrich XI., Heinrich V., Ludwig II., Anna Maria von Anhalt, Wenzel II., Herzogtum Liegnitz
Editor:
EAN: 9781233218387
ISBN: 978-1-233-21838-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Übrige Sachbücher & Sonstiges
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 93g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011