Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das holländische Kolonialreich in Brasilien

  • Kartonierter Einband
  • 380 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags... Weiterlesen
20%
95.00 CHF 76.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Inhalt

Inhaltsübersicht.- Quellen und Literaturnachweise mit kritischen Einleitungen.- 1. Das handschriftliche Material.- Einführung S. 1. - Verzeichnis der benutzten Handschriften S. 4..- 2. Bearbeitungen.- Einführung S. 5. - Benutzte Werke und Abhandlungen S. 19. - Brasilianische historische Zeitschriften S. 21. - Flugschriften S. 21..- Erstes Buch. Die äußere Geschichte der holländischen Unternehmung in Brasilien.- Erster Abschnitt. Das Auftreten der Hollander an der Ostküste von Südamerika bis 1629.- Der Ursprung der Indienfahrt und ihre Entwicklung um die Wende des 17. Jahrhunderts S. 25. - Willem Usselinx und das Schicksal seiner westindischen Pläne S. 29..- Die westindische Kompagnie, ihre Organisation und Aufgaben S. 33. - Veranlassung zum Angriff auf Brasilien S. 38. - Das Land unter spanisch-portugiesischer Herrschaft S. 39. - Einnahme Bahias durch die Holländer (1624) S. 40. - Wiedereroberung der Stadt durch Spanier und Portugiesen (1625) S. 41. - Piet Hein und die Silberflotte S. 43: - Vorbereitungen der W. I. C. zu neuen Schlägen S. 44..- Zweiter Abschnitt. Die Errichtung der holländischen Herrschaft in Nordbrasilien, 1630-1636.- Pernambuco S. 45. - Die Expedition Loncqs S. 46. - Angriffe der Holländer auf Olinda und Recife S. 48. - Albuquerque und der Arraial do Born Jesus S. 50. - Befestigung des Riffs S. 51. - Okkupation der Insel Antonio Vaz S. 51. - Anfänge der holländischen Verwaltung im besetzten Gebiet S. 51. - Widerstand der Portugiesen S. 52. - Bedrängte Lage der beiden Gegner S. 53. - Paters und Thijssens Hilfsaktion S. 55. - Erscheinen von Oquendos Armada S. 55. - Die Seeschlacht vom 12. September 1631 S. 55. - Räumung Olindas S. 57. - Mißlingen der Expeditionen nach Itamaracá, Parahyba, Rio Grande do Norte und Cap St. Augustin S. 59. - Der Mulatto Calabar S. 61. - Die Überrumplung von Iguarassú S. 62. - Ankunft der Direktoren Ceulen und Gijsselingh in Recife S. 63. - Vergeblicher Sturm auf Arraial S. 63. - Eroberung der Insel Itamaracá S. 63. - Erfolge in Rio Grande und bei Kap St. Augustin S. 65. - Notlage in Recife S. 66. - Fernando Noronha S. 67. - Gewinn von Parahyba S. 68. - Fall des Arraials S. 68. - Die W.I. C. im Besitz von 4 Kapitanien S. 70. - Spaniens Hilfssendung und Artichofskys Sieg bei Matta Redonda S. 70. - Wiederaufleben des Guerillakampfes S. 72. - Triibe Aussichten für die Kolonie S. 73..- Dritter Abschnitt. Nordbrasilien unter der Statthalterschaft des Grafen Johann Moritz von Nassau-Siegen, 1637-1644.- Die W. I. C. und ihre Finanzlage im Jahre 1636 S. 74. - Sendung des Grafen Johann Moritz nach Brasilien S. 76. - Seine Instruktion S. 77. - Der erste Eindruck von Pernambuco S. 78. - Johann Moritz' Zug nach Porto Calve S. 79. - Vordringen der Holländer bis zum Rio Sao Francisco S. 80. - Siedlungspläne des Grafen S. 81. - Überblick über seine innere Reformtätigkeit S. 82. - Mißstände im Heer und Beamtentum S. 82. - Verkündigung des Toleranzediktes für Katholiken und Juden S. 83. - Konfiskation der stillliegenden Zuckermühlen S. 85..- Aufruf zur Heimkehr der früheren Bewohner S. 85. - Der Negermangel und die Expedition nach Elmina S. 86. - Planmäßige Zerstörung von Sergipe S. 87. - Johann Moritz und die Indianer von Ceara S. 87. - Resultate des ersten Arbeitsjahres S. 88..- Johann Moritz' Expedition nach Bahia S. 88. - Der Fehlschlag der Unternehmung und seine Ursachen S. 91. - Ankunft Artichofskys in Recife S. 93. Seine unklare Instruktion S. 93. - Artichofskys brüskes Auftreten S. 94. - Der Bruch zwischen ihm und dem Statthalter S. 95. - Rücksendung Artichofskys nach Holland S. 97..- Gefahr eines neuen spanischen Angriffs S. 98. - Die große Seeschlacht von 1640 S. 101. - Siegesfreude der Holländer S. 102. - Verwüstung des Landes durch feindliche Streifscharen S. 102. - Der Rückzug von Luiz Barbalho S. 102. - Repressalien des Statthalters S. 103. - Wachsende Spannung zwischen Fürst und W. I. C. S. 103..- Die Thronerhebung der Braganzas und das portugiesische Waffenstillstandsangebot S. 104. - Eroberung von Angola, São Thomé, Annobom und Maranhao vor dem Abschluß des holländisch - portugiesischen Vertrages S. 107. - Lebhafter Protest Portugals S. 112. - Die Blütezeit Neuhollands S. 113. - Johann Moritz' Sorge für das Kolonialgebiet S. 115. - Freigabe der brasilianischen Häfen und Durchbrechung des Kompagniemonopols S. 118. - Bildung der Schöffenkammern S. 119. - Das Parlament von 1640 S. 119. - Die Schlösser des Grafen: Freiburg und Boa Vista S. 121. - Entstehung der Moritzstadt S. 123. - Künstler und Gelehrte in Johann Moritz' Umgebung S. 123. - Das Suchen nach Gold- und Silberminen S. 124. - Unzufriedenheit der Kompagnie über erneute Truppenforderungen S. 126. - Sendung Tolners nach Holland S. 126. - Der Konflikt zwischen Statthalter und W. I. C. S. 128. - Drängen der Kompagnie nach Abberufung des Gouverneurs S. 129. - Das politische Testament des Fürsten S. 130. - I)er Abschied von Brasilien S. 131. -Heimkehr und Berichterstattung S. 131..- Vierter Abschnitt. Verfall und Untergang von Holländisch-Brasilien, 1644-1654.- Unfähigkeit des hohen Rates S. 133. - Zwangsmaßnahmen gegen die portugiesischen Schuldner S. 134. - Religiöse Unduldsamkeit gegenüber den Katholiken S. 135. - Erste Anzeichen des beginnenden Aufruhrs S. 135. - Vidal und Vieira S. 136. - Stellung des bahianischen Gouverneurs zu den Verschwörern S. 138. - Die holländische Deputation in S. Salvador S. 139. - Vieiras Mordplan S. 140. - Rasches Umsichgreifen der Revolution S. 141. - Grausame Kriegsführung S. 142. - Niederlage der Holländer am Tabocasberge S. 142. - Truppensendung aus Bahia zur Unterstützung der Aufständischen S. 143. - Die zweite Deputation bei Telles da Silva S. 143. - Neue Verluste der Holländer S. 144. - Gefangennahme von Haus und Blaer bei Casa Forte S. 144. - Hoogstraetens Verrat S. 144. - Lichthardts Sieg bei Tamandaré S. 145. - Der Fall von Porto Calvo und Fort Moritz am Rio S. Francisco S. 146. - Die Einschließung Recifes auf der Landseite S. 146. - Räumung der Moritzstadt, Niederlegung von Vrijburg und Boa Vista S. 146. - Widerstand der nördlichen Kapitanien mit Hilfe der Tapúya-Indianer S. 147. - Parahyba und das Festland von Itamaracá in Händen der Aufrührer S. 147. - Notlage Recifes im Jahre 1646 S. 148. Eintreffen der Entsatzflotte S. 150..- Installierung der neuen Ratsherren und die Beurteilung der abtretenden Räte in Holland S. 151. - Das diplomatische Spiel des portugiesischen Gesandten S. 152. - Unterstützung der W. I. C. durch die Generalstaaten S. 154. - Scheitern des Fusionsplanes mit der O. I. C. S. 154. - Amnestieerklärung des neuen Rats S 155. - Verunglückte Expedition zum Rio São Francisco S. 156. - Schkopps Unternehmung gegen Bahia S. 157. - Wachsende Unzufriedenheit in Holland über Sousa Coutinho und die W.I.C. S. 158. - Das Pamphlet " Brasilsche Gelt-Sack" S. 158. - Die Hilfsflotte de Withs S. 160. - Abfall der Tapúya-Indianer S. 161. - Schwere Niederlage Schkopps bei den Guararapes S. 162. - Wiedereroberung von Angola und São Thomé durch Portugal S. 163. - Scheitern der Unterhandlungen mit Lissabon S. 164. - Zweite Schlacht bei den Guararapes (1649) S. 165. - Untätigkeit der holländischen Brasilflotte S. 166. - De Withs Rückkehr nach Holland und seine Verhaftung S. 167. - Die Companhia Geral do Commercio S. 168. - Ausbruch des englisch-niederländischen Seekrieges (1652) S. 170..- Recife zu Wasser und zu Lande umschlossen S. 171. - Die Kapitulation der Stadt S. 172. - Jubel in Portugal S. 174. - Erbitterung in Holland S. 174. - Einleitung des Verfahrens gegen Schoonenborch, Haecx und Schkopp S. 174. - Kriegserklärung an Portugal (1657) S. 176. - Der Friede vom Haag (1661) S. 177..- Zweites Buch. Die inneren Zustände in Nordbrasilien zur Zeit der holländischen Herrschaft.- Erster Abschnitt. Die Organisation der kolonialen Verwaltung und das Finanzwesen Neuhollands.- Überblick über die Administration des eroberten Gebietes bis 1633 S. 180. - Die Instruktion der Direktoren Ceulen und Gijsselingh S. 181. - Spannung zwischen Zivil- und Militärverwaltung S. 182. - Die Instruktion vom 23. August 1636 S. 184. - Aufgaben des Gouverneurs S. 184. - Pflichten des hohen Rats S. 184. - Das neue Tätigkeitsgebiet des politischen Rats S. 186. - Der öffentliche Anwalt S. 187. - Die Schöffenkammern S. 188. - Schultheiß und Schöffen von Moritzstadt S. 189. - Besoldung der hohen, mittleren und kleinen Beamten S. 190. - Das Kostgeld S. 192..- Reform des brasilianischen Finanzwesens S. 192. - Die finanzielle Mißwirtschaft des politischen Rats bis 1636 S. 194. - Kostenanschlag des Direktoriums für das Jahr 1638 S. 195. - Die "Tresoriers" S. 197. - Johann Moritz' Steuersystem und die Steuerverpachtungen S. 198. - Die Geldknappheit von 1639 S. 202. - Ihre Wirkungen auf das Kolonialgebiet S. 203. - Bildung des Finanzrates (1642) S. 205. - Die Geldkrisis von 1643 S. 206. - Schwierige Lage der Finanzbehörde S. 207. - Der Finanzrat Pieter van der Hagen S. 208. - Bedrängnis der verschuldeten Zuckerpflanzer S. 209. - Steigende Geldnot bei Ausbruch des Freiheitskampfes S. 210. - Die aus Guinea gesandte Goldkiste S. 211. - Monatliche Ausgaben der Recifer Regierung 1647 und 1648 S. 213. - Die Finanzwirtschaft bis zum Untergang von Neuholland S. 214..- Zweiter Abschnitt. Die Kirche in Holländisch-Brasilien.- Sendung der ersten reformierten Prediger nach Recife S. 216. - Vertreibung der Jesuiten und Franziskaner S. 217. - Die Institution des Kirchenrats S. 218. - Der Prediger Daniel Schagen S. 219. - Johann Moritz und die Forderung von Zwangsmaßnahmen gegen die Katholiken S. 220. - Der "Papismus" in Neuholland S. 220. - Stellung des Kirchenrats zum Judentum und zu den Negersklaven S. 220. - Die Mission in Nordbrasilien S. 224. - Neue Kampfansage des Kirchenrates an den Katholizismus S. 226. - Verjagung der Mönche S. 228. - Die reformierte Kirche bei Ausbruch der Unruhen S. 228. - Zunahme der Juden, feindselige Haltung von Kirchenrat und christlicher Kaufmannschaft S. 230. - Die Eingabe von 1641 S. 231. - Bestrafung der jüdischen Gotteslästerer S. 233. - Der Statthalter und die Juden S. 233. - Notlage des Judentums während des Aufstandes und der Belagerung Recifes S. 235. - Die Auswanderung Israels nach dem Fall der Metropole S. 237..- Dritter Abschnitt. Die weiße und farbige Bevölkerung des Kolonialgebiets.- Beginn der Einwanderung holländischer Freibürger im Jahre 1635 S. 239. - Starke Vermehrung der Immigration nach Joh. Moritz' Übernahme der Statthalterschaft S. 239..- Ausbleiben des bäuerlichen Elements und der Kapitalisten S. 240. - Ansiedlung entlassener Offiziere und Soldaten S. 242. - Die freien Kaufleute und Handwerker in den neuholländischen Städten S. 242..- Das Leben in Recife S. 244. - Schlechte Wohnungsverhältnisse für Beamte und Angestellte S. 244. - Häuserpreise S. 245. - Ausbau und Verschönerung der Stadt S. 246. - Kampf der Beamtenschaft um die freie Wohnung S. 246. - Das Recifer Krankenhaus S. 248. - Syphilis und Weiberwirtschaft S. 249. - Die Sittenlosigkeit in Holländisch - Brasilien S. 250..- Stellung der Holländer zu den im Lande lebenden Portugiesen S. 252. - Ansichten über die Portugiesen als Menschen S. 253. - Holländer und Indianer S. 254. - Herckmans Bericht über die Tarairyou-Tapúya S. 254. - Johann Moritz und Jandubi S. 257..- Abfall der Tarairyouw S. 257. - Die in Dörfern lebenden Indianer S. 258..- Schonung der Rothäute S. 259. - Verbot der Indianersklaverei S. 259. - Behandlung der Negersklaven im Kolonialgebiet S. 260..- Drittes Buch. Das Wirtschaftsleben Neuhollands.- Erster Abschnitt. Die Landesprodukte, ihre Gewinnung und Verarbeitung.- 1. Das Zuckerrohr S. 262. - Sein Anbau in der vorholländischen Zeit S. 263. - Rascher Niedergang der Zuckerkultur in den Jahren 1630-1636 S. 264. - Zerstörung der Plantagen durch portugiesische Banden S. 265. - Besserung der Verhältnisse seit dem Erscheinen von Johann Moritz S. 267. - Die Plantagenversteigerungen von 1637/38 S. 267. - Wiederaufnahme der Arbeit S. 268. - Beschreibung der Zuckermühlen S. 269. - Der Pflanzer und seine " lavradores" S. 270. - Die Zuckerfabrikation nach der Schilderung des Barlaeus S. 271. - 3 Produkte: Blancozucker, Muskovade und Pamelzucker S. 273. - Sorgen der Pflanzer und Schutz der Plantagen S. 274. - Der Transport des Zuckers zum Verschiffungshafen S. 275. - Nachwiegen der Kisten auf der Stadtwage S. 276. - Zuckerpreise auf dem Recifer Markt S. 277. - Neuhollands Konfitiirenindustrie S. 278..- 2. Der Tabak S. 278. - Seine Bedeutungslosigkeit für den Brasilhandel S. 279..- 3. Die Farbhölzer S. 279. - Wachstum und Beschaffenheit des Brasilholzes S. 279. - Verpachtung des Schlagens der Farbholzbäume S. 280..- 4. Der Indigo S. 281. - Schwache Ansätze seiner Kultur auf Fernando Noronha S. 281..- 5. Viehzucht und Viehprodukte S. 281. - Rio Grande als Zentrum der Rindviehzucht S. 281. - Der Häuteexport S. 282..- 6. Mandioka S. 283. - Die Pflanze, ihr Anbau und die Verarbeitung der Mandiokawurzel zu Farin nach Nieuhofs Beschreibung S. 283..- Zweiter Abschnitt. Der Kampf zwischen W.I. C. und freien Kaufleuten um den Brasilhandel.- Die Aufhebung des Kompagniemonopols im Jahre 1634 S. `185. - Starke Einwanderung von freien Kaufleuten in Nordbrasilien S. 286. - Ihre Versuche, den ganzen Handel an sich zu reißen S. 286. - Middelburg beantragt Wiederherstellung des Monopols S. 287. - Amsterdam für Freigabe des Handels S. 288. - Heftiger Federkrieg zwischen beiden Kammern S. 289. - Maasquartier und Groningen auf Seelands Seite S. 289. - Teilnahme binnenländischer Interessenten am Streit S. 291. - Nachrichten über die von freien Kaufleuten in Recife geforderten Preise S. 292. - Protest der "particulieren" S 292. - Erneute Anstrengungen Middelburgs S. 293. - Die durch die Handelsperre in Neuholland hervorgerufenen Störungen S. 294. - Johann Moritz' Denkschrift von 1638 S. 295. - Regelung der kommerziellen Verhältnisse von Holländisch-Brasilien durch die Resolution der Generalstaaten vom 29. April 1638 S. 296. - Freigabe des Handels his auf Sklaven, Kriegsmaterialien und Farbhölzer S. 296. - Schwierigkeiten, die Freihändler an die Neuordnung zu gewöhnen S. 298. -Schmuggel und Bestechungsunwesen in der Kolonie S. 298. - Klagen über die Verpackung der Waren S. 301. - Umgehung der Abgaben S. 302. - Aufschwung des neuholländischen Wirtschaftslebens seit 1638 S. 303..- Dritter Abschnitt. Import und Export.- Tauschhandel mit Portugiesen und Indianern in der Anfangszeit S. 303. - Die Hauptei n f u h r a r t i k e 1: Lebensmittel, Textilwaren, Kriegsmaterial, Baustoffe S. 305. - Dürftige Nachrichten über den Umfang des Imports S. 306. - Preise der eingeführten Nahrungsmittel, Manufakturen, Ausrüstungsgegenstände der Truppen und von ostindischen Gewürzen S. 307. - Der Import von westafrikanischen Negersklaven S. 310. - Statistik der auf den Recifer Sklavenauktionen erzielten Gesamtpreise S. 311. - Das Risiko des Negerhandels S. 312. - Vorschläge, ihn nach portugiesischem Muster zu betreiben S. 313. - Lage des Geschäftes seit Ausbruch der pernambucanischen Revolution S: 313. - Die Hauptausfuhrartikel: Ihre Verteilung auf die 5 Kammern der W. I. C. S. 315. - Die Ausfuhrtabellen: 1. Zucker S. 316. - 2 Konfitüren S. 323. - 3. Tabak S. 324. - 4. Brasil-holz S. 326. - 5. Sonstige Farb- und Nutzhölzer S. 328. - 6. Häute S. 329. - Unmöglichkeit, den Totalwert zu ermitteln S. 330..- Vierter Abschnitt. Die holländische Brasilschiffahrt.- Schiffahrtsstatistik S. 331. - Fleuten und Schmacken S. 334. - Tragfähigkeit der Brasilfahrer S. 335. - Admiralschaften S. 335. - Bewaffnung S. 335. - Schiffsverluste durch Piraten S. 336. - Unfreiwilliger Aufenthalt auf der Fahrt S. 337. - Reisedauer S. 337. - Beschädigung und Reparatur der Schiffe S. 338. - Der " Hercules" von Lübeck S. 339. - Chartern von Seglern und Chartepartien S. 342. - Schiffe der freien Kaufleute S. 344. - Bemannung der Brasilfahrer S. 345. - Sold ihrer Schiffer S. 345. - Disziplin an Bord S. 346. - Meutereien S. 346. - Passagiere und Passagegebühren S. 346. - Schlußwort S. 348..- Personenregister.

Produktinformationen

Titel: Das holländische Kolonialreich in Brasilien
Untertitel: Ein Kapitel aus der Kolonialgeschichte des 17. Jahrhunderts
Autor:
EAN: 9789401182515
ISBN: 978-94-011-8251-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Netherlands
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 380
Gewicht: 559g
Größe: H230mm x B159mm x T25mm
Jahr: 1921
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1921