1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das peripherische Nervensystem der Wirbeltiere

  • Kartonierter Einband
  • 268 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Zoologe und Paläontologe Hermann von Ihering (1850 - 1930) machte sich vor allem wegen seiner Forschungen in der Vogelkunde un... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der Zoologe und Paläontologe Hermann von Ihering (1850 - 1930) machte sich vor allem wegen seiner Forschungen in der Vogelkunde und zu fossilen Schnecken und Muscheln einen Namen. Denn aufgrund dieser Forschungen konnte er wichtige Rückschlüsse für die Paläogeographie ziehen - so etwa, dass einst der afrikanische und südamerikanische Kontinent verbunden gewesen sein müssen. Ihering studierte zunächst Medizin, später dann Zoologie und Geologie. Im Jahre 1876 promovierte er und war dann Privatdozent für Zoologie in Erlangen, ehe er 1878 einen Lehrstuhl in Leipzig erhielt. Ab 1880 lebte Ihering für dreißig Jahre in Brasilien, wo er sich der Erkundung der fossilen Weichtiere des Landes widmete.

Autorentext
Esther von Krosigk, geb. 1964 in Hamburg, studierte in München Japanologie, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss ging sie im Rahmen eines journalistischen Austauschprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Tokio, und arbeitete dann in den Redaktionen der Abendzeitung, des Bayerischen Rundfunks und der Bild-Zeitung. Bis 2002 war sie Redakteurin im Ressort Wirtschaft und Politik bei Bunte. Heute lebt Esther von Krosigk mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet als freie Journalistin und schreibt Romane. Der Zoologe und Paläontologe Hermann von Ihering (1850 - 1930) machte sich vor allem wegen seiner Forschungen in der Vogelkunde und zu fossilen Schnecken und Muscheln einen Namen. Denn aufgrund dieser Forschungen konnte er wichtige Rückschlüsse für die Paläogeographie ziehen so etwa, dass einst der afrikanische und südamerikanische Kontinent verbunden gewesen sein müssen.Ihering studierte zunächst Medizin, später dann Zoologie und Geologie. Im Jahre 1876 promovierte er und war dann Privatdozent für Zoologie in Erlangen, ehe er 1878 einen Lehrstuhl in Leipzig erhielt.Ab 1880 lebte Ihering für dreißig Jahre in Brasilien, wo er sich der Erkundung der fossilen Weichtiere des Landes widmete.

Klappentext

Der Zoologe und Paläontologe Hermann von Ihering (1850 - 1930) machte sich vor allem wegen seiner Forschungen in der Vogelkunde und zu fossilen Schnecken und Muscheln einen Namen. Denn aufgrund dieser Forschungen konnte er wichtige Rückschlüsse für die Paläogeographie ziehen - so etwa, dass einst der afrikanische und südamerikanische Kontinent verbunden gewesen sein müssen. Ihering studierte zunächst Medizin, später dann Zoologie und Geologie. Im Jahre 1876 promovierte er und war dann Privatdozent für Zoologie in Erlangen, ehe er 1878 einen Lehrstuhl in Leipzig erhielt. Ab 1880 lebte Ihering für dreißig Jahre in Brasilien, wo er sich der Erkundung der fossilen Weichtiere des Landes widmete.

Produktinformationen

Titel: Das peripherische Nervensystem der Wirbeltiere
Untertitel: Als Grundlage für die Kenntnis der Regionenbildung der Wirbelsäule
Editor:
Autor:
Andere:
EAN: 9783836421096
ISBN: 978-3-8364-2109-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Veterinärmedizin
Anzahl Seiten: 268
Gewicht: 393g
Größe: H210mm x B148mm x T16mm
Jahr: 2012
Auflage: Repr. d. Ausg. v. 1878.