Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Reise in Mittelasien

  • Kartonierter Einband
  • 392 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"...Welches Ziel ich auf meinen Wanderungen vom Bosporus bis nach Samarkand verfolgte, ist daraus also leicht zu schließen. G... Weiterlesen
20%
50.90 CHF 40.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

"...Welches Ziel ich auf meinen Wanderungen vom Bosporus bis nach Samarkand verfolgte, ist daraus also leicht zu schließen. Geologische oder astronomische Forschungen waren außer dem Bereiche meines Faches, und in dem Derwisch-Inkognito, das ich annehmen mußte, sogar eine Unmöglichkeit. Mein Augenmerk war größtenteils auf die Völker Mittelasiens gerichtet, von deren sozialen und politischen Verhältnissen, von deren Charakter, Gebräuchen und Sitten ich in diesen Blättern eine schwache Skizze zu geben versuche." [...]

Der ungarischer Orientalist Hermann Vámbéry (1832-1913) sprach nicht nur mehrere europäische Sprachen sondern auch Arabisch, Türkisch und Persisch.
Die Erlernung anderer Sprachen machten es ihm möglich, das Verhältnis der Sprachen zueinander und die Sprachverwandschaft seiner Muttersprache Ungarisch zu erforschen. Verkleidet als Derwisch reiste er durch Mittelasien und fasste in dem vorliegenden Band seine Beobachtungen und Resultate über Linguistik, Ethnologie und der Geographie zusammen.

Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.
Das vorliegende Buch ist ein unveränderter Nachdruck der Originalausgabe von 1865.

Produktinformationen

Titel: Reise in Mittelasien
Autor:
EAN: 9783957000729
ISBN: 978-3-95700-072-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vero Verlag
Genre: Reiseberichte allgemein
Anzahl Seiten: 392
Gewicht: 552g
Größe: H211mm x B149mm x T27mm
Jahr: 2019
Auflage: Nachdruck des Originals aus dem Jahre 1865