1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Organische Komplexbildner mit variablem Abstand der Liganden

  • Kartonierter Einband
  • 113 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
1 Seit G. Schwarzenbach ) im Jahre 1945 als erster - funden hat. daB mit Hilfe bestimmter Komplexbildner Titrationen von Metallkat... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

1 Seit G. Schwarzenbach ) im Jahre 1945 als erster - funden hat. daB mit Hilfe bestimmter Komplexbildner Titrationen von Metallkationen m6glich sind. sind eine groB~ Zahl derartiger Verbindungen hergestellt worden und ihre Stabilitatskonstanten gegenuber Metallkationen gemessen worden. Die bekannteste Verbindung dieser Reihe ist die ~thylendiamin-N. N'. Nw. Nwl -tetraessigsaure. die fur die Analytik eine groBe Bedeutung gewonnen hat. Zahlreiche Arbeiten befassen sich seither mit den - sammenhangen zwischen dem Komplexbildungsverm6gen und der Struktur der Liganden. So stell ten D. P. Mellor und L. E. Maley2) fur die Stabilitat der Komplexe zweiwertiger Metalle eine von der Struktur des Komplexbildners un- hangige Reihenfolge auf: 3 In der gleichen Weise fanden H. Irving und P. I. P. Williams ) fur die erste Reihe der Obergangsmetalle die entsprechende Reihenfolge: Diese Reihenfolgen wurden in der Zwischenzeit an vielen Komplexbildungen bestatigt. - 2 - Die starke Selektivitat eines Komplexbildners hangt bei einem bestimmten Metallkation von der Art, der Lage und der Anzahl seiner Liganden abo Arbeiten Uber diese Zusammenhange wurden in letzter Zeit fUr die Verbindungsklasse der Kronenather und Kronenamine 4 veroffentlicht ). Auch Schwarzenbach hat bereits 5 solche Zusammenhange untersucht ). Nur wenige Arbeiten haben sich bisher mit der M- lichkeit befaBt, durch Fixierung der Lage und des Abstandes der Donatoratome fUr bestimmte Metalle eine hohere Komplexbildungstendenz zu erreichen. Es wa~ das Ziel des Forschungsvorhabens, durch Her stellung von Komplexbildnern mit variablem Abstand der Liganden besondere Effekte in Hinblick auf die Spezifitat der Komplexbildner zu erreichen.

Inhalt
Über die komplexbildenden Eigenschaften der 1.4-Diazacycloalkan-N.N?-diessigsäuren.- Über die komplexbildenden Eigenschaften von Tetraazacycloalkan-N.N?.N?.N? ?-tetraessigsäuren.- Darstellung von Tetraaza-cycoalkanen nach dem Verdünnungsprinzip.- Darstellung der Tetraazacycloalkane ohne Verdünnungsprinzip.- Darstellung der Tetraazacycloalan-N.N?.N?.N? ?-tetraessigsäuren.- Über die komplexbildenden Eigenschaften der 1.4.7.10.13.16-Hexaazacyclooctadecan-N-Hexaessigsäure.- Über die komplexbildenden Eigenschaften von cyclischen Ätherdiamin-N.N?-diessigsäuren.- Über die komplexbildenden Eigenschaften von 1.2-Diaminocycloalkanen.- Über die komplexbildenden Eigenschaften von polycyclischen 1.2-Diaminoalkanen.- Darstellung von 1.2-Diaminoadamantan.- Darstellung von 1.2-Diamino-noradamantan.- Darstellung von 4.5-Diaminohomoadamantan.- Darstellung von Schiff'schen Basen ausgewählter 1.2-Diamine.- Über die komplexbildenden Eigenschaften der 5-Hydroxy-4-aza-phenanthren-disulfonsäure.- Über die komplexbildenden Eigenschaften von cis- und trans-3.7-Dihydroxy-1.5-diazacyclooctan und 3.7-Diaza-9-oxa-bicyclo 3.3.1 nonan.- Beschreibung der Versuche.

Produktinformationen

Titel: Organische Komplexbildner mit variablem Abstand der Liganden
Autor:
EAN: 9783663018575
ISBN: 978-3-663-01857-5
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 113
Gewicht: 222g
Größe: H244mm x B170mm x T6mm
Jahr: 2012
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1978

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"