Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Erfindung und Kritik

  • Kartonierter Einband
  • 385 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Studie befaßt sich mit der Rhetoriktheorie im 18. Jahrhundert unter dem Einfluß der Philosophie zwischen Leibniz, Wolff und Ka... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Studie befaßt sich mit der Rhetoriktheorie im 18. Jahrhundert unter dem Einfluß der Philosophie zwischen Leibniz, Wolff und Kant. Nach einem Überblick über die wesentliche Rolle der Topik seit der Antike werden mit der Kritik an den Topossammlungen, am barocken Verständnis von "Überzeugung" und am "Angemessenen" zentrale Gebiete für den historischen Wandel in der Aufklärungszeit benannt. Die Vorreiterrolle Gottscheds, seine Betonung der "vernünftigen" inventio und des "natürlichen" Denkens stehen im Mittelpunkt, wobei das Verhältnis von Rhetorik und Dialektik ebenso angesprochen wird wie die Kritik an barocken Erfindungstechniken, die Bewertung der "Realien" und die Praxis der Gelegenheitsrede. Der Exkurs verdeutlicht dies am Beispiel von Gottscheds Opitz-Rede.

Autorentext

Der Autor: Hermann Stauffer, Jahrgang 1961, studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte und beschäftigte sich in seiner Magisterarbeit mit der romantischen Literaturtheorie der Brüder Schlegel. Nach langjähriger Tätigkeit am Institut für Europäische Geschichte in Mainz und freier Verlagsarbeit arbeitet er zur Zeit als Stipendiat der Volkswagen-Stiftung an der Forschungsstelle Literatur der Frühen Neuzeit in Osnabrück an einem Editionsprojekt zur barocken Gelegenheitsdichtung.



Klappentext

Die Studie befaßt sich mit der Rhetoriktheorie im 18. Jahrhundert unter dem Einfluß der Philosophie zwischen Leibniz, Wolff und Kant. Nach einem Überblick über die wesentliche Rolle der Topik seit der Antike werden mit der Kritik an den Topossammlungen, am barocken Verständnis von «Überzeugung» und am «Angemessenen» zentrale Gebiete für den historischen Wandel in der Aufklärungszeit benannt. Die Vorreiterrolle Gottscheds, seine Betonung der «vernünftigen» inventio und des «natürlichen» Denkens stehen im Mittelpunkt, wobei das Verhältnis von Rhetorik und Dialektik ebenso angesprochen wird wie die Kritik an barocken Erfindungstechniken, die Bewertung der «Realien» und die Praxis der Gelegenheitsrede. Der Exkurs verdeutlicht dies am Beispiel von Gottscheds Opitz-Rede.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Schlüsselrolle der humanistischen Rhetorik - Französische Vorbilder im Wandel - Die Diskussion der themata allegorica - Das Mittel des Criticus: die vernünftige Meditation - Die Lehre von den Redegattungen - Seelenkunde und Vernunftethos - Grade der Plausibilität.

Produktinformationen

Titel: Erfindung und Kritik
Untertitel: Rhetorik im Zeichen der Frühaufklärung bei Gottsched und seinen Zeitgenossen
Autor:
EAN: 9783631311219
ISBN: 978-3-631-31121-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 385
Gewicht: 499g
Größe: H208mm x B146mm x T25mm
Jahr: 1997
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"