Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Kongogebiet und seine Nachbarländer

  • Kartonierter Einband
  • 240 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Seit dem 10. Jahrhundert siedelten Batéké und andere Bantustämme, die von Nigeria eingewandert waren, im unteren Kongobecken. Das ... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Seit dem 10. Jahrhundert siedelten Batéké und andere Bantustämme, die von Nigeria eingewandert waren, im unteren Kongobecken. Das Königreich Kongo entstand vermutlich um 1370. Gründungsvater war Ntinu Wene (auch Lukeni genannt). Er eroberte als erstes die Reiche Mbundu und Mpemba, wo er die Hauptstadt Mbanza Kongo gründete. Weitere Königreiche band er später vertraglich in sein Reich ein, das dann eine Föderation aus vier Teilstaaten darstellte. Ohne ein eigenständiges und funktionstüchtiges Staatswesen, das groß genug war, um den zunehmenden Aktivitäten der europäischen Kolonialmächte im Kongobecken Paroli zu bieten, war Zentralafrika weitgehend wehrlos. Mit dem beginnenden 18. Jahrhundert konnte so der Sklavenhandel durch Europäer, Afroaraber und einige afrikanische Völker ungestört und systematisch ausgebaut werden. Vom Anfang des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurden zwischen 13 und 20 Millionen Menschen aus Afrika als Sklaven verschifft, davon ca. fünf Millionen von der Küste des Kongos und Angolas _ ein ungeheurer Verlust, der große Teile der Region sozial und wirtschaftlich verwüstete. (Wiki) Der vorliegende Band ist mit 114 S/W-Abbildungen illustriert. Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahre 1885.

Produktinformationen

Titel: Das Kongogebiet und seine Nachbarländer
Untertitel: Europas Kolonien
Autor:
EAN: 9783956927904
ISBN: 978-3-95692-790-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Fachbuchverlag Dresden
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 240
Gewicht: 426g
Größe: H221mm x B169mm x T20mm
Jahr: 2015
Auflage: Nachdruck der Ausgabe von 1885