2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf alle deutschsprachigen Bücher! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gerechtigkeitspsychologische Aspekte der Arbeitsaufteilung im Haushalt

  • Kartonierter Einband
  • 290 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Sozialwissenschaftliche Studien zeigen, daß der Großteil der berufstätigen Frauen die ungleiche Aufteilung der Haushaltsarbeit zwi... Weiterlesen
30%
99.00 CHF 69.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Sozialwissenschaftliche Studien zeigen, daß der Großteil der berufstätigen Frauen die ungleiche Aufteilung der Haushaltsarbeit zwischen ihnen und ihrem Partner nicht als ungerecht erlebt. Dies wirft die Frage auf, welche Faktoren zu Gerechtigkeitsurteilen im Zusammenhang mit Haushaltsarbeit beitragen. In der Arbeit wird das (Un)Gerechtigkeitsempfinden von Frauen unter Bezugnahme auf sozialpsychologische Theorien an einer Stichprobe von 163 berufstätigen Frauen umfassend analysiert. Aus den gewonnenen Befunden läßt sich ableiten, daß sozialpsychologische Gerechtigkeitstheorien geeignet sind, die Aufteilungsbewertungen der Frauen vorherzusagen und das bislang häufig als paradox bezeichnete Gerechtigkeitsempfinden der Frauen bezüglich der ungleichen Arbeitsaufteilung im Haushalt zu erklären.

Autorentext

Der Autor: Heribert H. Freudenthaler, geboren 1966 in Graz, ist seit 1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie der Universität Graz tätig. Promotion 1999. Der Psychologe ist Autor und Mitautor zahlreicher Forschungsarbeiten und Kongreßbeiträge zu sozialpsychologischen und differentiell-psychologischen Themen. Seine bisherige Lehrtätigkeit umfaßt die Abhaltung von Lehrveranstaltungen zur Allgemeinen Psychologie, zur Differentiellen Psychologie und zur Sozialpsychologie.



Klappentext

Sozialwissenschaftliche Studien zeigen, daß der Großteil der berufstätigen Frauen die ungleiche Aufteilung der Haushaltsarbeit zwischen ihnen und ihrem Partner nicht als ungerecht erlebt. Dies wirft die Frage auf, welche Faktoren zu Gerechtigkeitsurteilen im Zusammenhang mit Haushaltsarbeit beitragen. In der Arbeit wird das (Un)Gerechtigkeitsempfinden von Frauen unter Bezugnahme auf sozialpsychologische Theorien an einer Stichprobe von 163 berufstätigen Frauen umfassend analysiert. Aus den gewonnenen Befunden läßt sich ableiten, daß sozialpsychologische Gerechtigkeitstheorien geeignet sind, die Aufteilungsbewertungen der Frauen vorherzusagen und das bislang häufig als paradox bezeichnete Gerechtigkeitsempfinden der Frauen bezüglich der ungleichen Arbeitsaufteilung im Haushalt zu erklären.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Sozialpsychologische Gerechtigkeitsforschung - Die ungleiche Arbeitsaufteilung zwischen den Geschlechtern - Befunde und Erklärungsansätze zur Aufteilungsbewertung von Frauen - Studie an berufstätigen Frauen - Analysen zur Identifikation von Prädiktoren der wahrgenommenen Soll-Aufteilungen, Soll-Ist-Aufteilungsdiskrepanzen sowie Gerechtigkeitsbewertungen.

Produktinformationen

Titel: Gerechtigkeitspsychologische Aspekte der Arbeitsaufteilung im Haushalt
Untertitel: Zum (Un)Gerechtigkeitsempfinden von berufstätigen Frauen
Autor:
EAN: 9783631359617
ISBN: 978-3-631-35961-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Theoretische Psychologie
Anzahl Seiten: 290
Gewicht: 384g
Größe: H208mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2000
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"