Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Herders >Metakritik<

  • Kartonierter Einband
  • 276 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
The philosophy of history originated from the debate between the mind, conscious of itself since Descartes, and tradition, especia... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

The philosophy of history originated from the debate between the mind, conscious of itself since Descartes, and tradition, especially religion. Spinoza was a vehement advocate of a sensible concept of God. According to Schelling, Lessing and Herder agreed with him. Kant's critique replaced this concept of God with a critical concept which allows freedom to be conceivable in history. Schelling goes beyond Kant in conceiving of a God who reveals Himself as an enablement of history, as a realization of freedom. The dispute with religious tradition does not lead to an elimination of the concept of God but instead to a deeper understanding of Him.

Herders 'Metakritik' aus dem Jahr 1799 ist ein Generalangriff auf Kants 'Kritik der reinen Vernunft' und den beginnenden Kantianismus an der Universität Jena, zu dem Herder offensichtlich auch die Philosophie Fichtes rechnet. Bei den Zeitgenossen war dieses Werk Herders Ruf als Philosoph nicht eben zuträglich. Die Nachwelt aber kann Herders auf Hamann gestützte, sprachanalytisch verfahrende Kritik auch einer kritisch bereinigten Metaphysik als Vorbereitung des linguistic turn der Philosophie des 20. Jahrhunderts ganz neu schätzen und interessiert sich für den Ansatz eines holistischen, lebensphilosophischen Naturalismus und seine unausgeschöpften Potentiale. Die in diesem Band versammelten Beiträge versuchen, die schwierigen Lehrstücke dieses Werks transparent zu machen, und werfen ein Licht auf den Entstehungs- und Wirkungskontext dieser so lange vernachlässigten Schrift.

Klappentext

Herders >Metakritik< aus dem Jahr 1799 ist ein Generalangriff auf Kants >Kritik der reinen Vernunft< und den beginnenden Kantianismus an der Universität Jena, zu dem Herder offensichtlich auch die Philosophie Fichtes rechnet. Bei den Zeitgenossen war dieses Werk Herders Ruf als Philosoph nicht eben zuträglich. Die Nachwelt aber kann Herders auf Hamann gestützte, sprachanalytisch verfahrende Kritik auch einer kritisch bereinigten Metaphysik als Vorbereitung des linguistic turn der Philosophie des 20. Jahrhunderts ganz neu schätzen und interessiert sich für den Ansatz eines holistischen, lebensphilosophischen Naturalismus und seine unausgeschöpften Potentiale. - Die in diesem Band versammelten Beiträge versuchen, die schwierigen Lehrstücke dieses Werks transparent zu machen, und werfen ein Licht auf den Entstehungs- und Wirkungskontext dieser so lange vernachlässigten Schrift. - Mit Beiträgen von Andreas Arndt, Manfred Baum, Oswald Bayer, Martin Bondeli, Markus Buntfuß, Marion Heinz, Petra Lohmann, Angelica Nuzzo, Violetta Stolz, Pierluigi Valenza, Rainer Wisbert und Günter Zöller.



Inhalt

Inhalt: Marion Heinz: Einleitung I. Sein und Sinnlichkeit Angelica Nuzzo: Sensibility in Kant and Herder

Produktinformationen

Titel: Herders >Metakritik<
Untertitel: Analysen und Interpretationen
Editor:
EAN: 9783772825996
ISBN: 978-3-7728-2599-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Frommann-Holzboog
Genre: 19. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 276
Gewicht: 399g
Größe: H200mm x B149mm x T23mm
Jahr: 2013
Auflage: 1., Aufl.
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "problemata"