1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bismarcks Bündnispolitik von 1887

  • Kartonierter Einband
  • 507 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Bismarcks außenpolitische Maxime seit 1871, die anderen Großmächte gegeneinander auszuspielen und gleichzeitig zu allen möglichst ... Weiterlesen
20%
116.00 CHF 92.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Bismarcks außenpolitische Maxime seit 1871, die anderen Großmächte gegeneinander auszuspielen und gleichzeitig zu allen möglichst gute Beziehungen zu unterhalten, geriet Ende der 80er Jahre in eine ernste Krise. Wie Bismarck mit der Aushilfskonstruktion des "Systems von 1887" außenpolitische Gefahren mühsam eindämmte, ohne sie völlig bannen zu können, ist Gegenstand dieser Studie. Dabei gilt es, Chancen und Risiken seines Handelns sorgfältig abzuwägen, ohne einerseits den damaligen Primat der Außenpolitik vor der Ökonomie und andererseits die Reformbedürftigkeit der Kabinettspolitik im anbrechenden Zeitalter des Imperialismus und Parlamentarismus zu verkennen. Der Verfasser kommt zu Ergebnissen, die die heutzutage vorherrschende Skepsis über die Perspektiven des "Systems Bismarck" nicht bestätigen.

Autorentext
Der Autor: Herbert Elzer wurde 1961 in Mayen geboren. Er studierte Geschichte, Germanistik und Osteuropäische Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Nach seiner Promotion 1990 wurde er Mitarbeiter an einem Dokumentationsprojekt der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und des Deutschen Historischen Instituts Paris über deutsch-französische Beziehungen in der Ära Adenauer.

Klappentext

Bismarcks außenpolitische Maxime seit 1871, die anderen Großmächte gegeneinander auszuspielen und gleichzeitig zu allen möglichst gute Beziehungen zu unterhalten, geriet Ende der 80er Jahre in eine ernste Krise. Wie Bismarck mit der Aushilfskonstruktion des «Systems von 1887» außenpolitische Gefahren mühsam eindämmte, ohne sie völlig bannen zu können, ist Gegenstand dieser Studie. Dabei gilt es, Chancen und Risiken seines Handelns sorgfältig abzuwägen, ohne einerseits den damaligen Primat der Außenpolitik vor der Ökonomie und andererseits die Reformbedürftigkeit der Kabinettspolitik im anbrechenden Zeitalter des Imperialismus und Parlamentarismus zu verkennen. Der Verfasser kommt zu Ergebnissen, die die heutzutage vorherrschende Skepsis über die Perspektiven des «Systems Bismarck» nicht bestätigen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Bismarcks Frankreichpolitik und die französisch-russischen Beziehungen - Das Ringen um den Rückversicherungsvertrag - Bismarcks kühnes Manövrieren in der Grauzone zwischen Dreikaiserallianz und «System von 1887» - Die Anfänge der englischen Bündnispolitik Bismarcks.

Produktinformationen

Titel: Bismarcks Bündnispolitik von 1887
Untertitel: Erfolg und Grenzen einer europäischen Friedensordnung
Autor:
EAN: 9783631440735
ISBN: 978-3-631-44073-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 507
Gewicht: 636g
Größe: H208mm x B146mm x T27mm
Jahr: 1991
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"