Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zur Psychosomatik des Zwangskranken

  • Kartonierter Einband
  • 204 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der vorliegenden Arbeit werden die Moglichkeiten der groBen deutschen Tradition in der Psychopathologie und in der psycho somat... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der vorliegenden Arbeit werden die Moglichkeiten der groBen deutschen Tradition in der Psychopathologie und in der psycho somatischen Medizin, die sich mit den Namen Viktor von Geb sattel und Viktor von Weizsacker verbindet, emeut sichtbar gemacht. Nicht nur, daB auf der einen Seite das Phanomen der Zwangskrankheit in seiner ungemeinen Vielfalt sich abhebt, nicht nur, daB iiberraschenderweise die Zwangserkrankung mit zahlrei chen sog. psychosomatischen Storungen verschrankt ist, sondem die Einmaligkeit und Unwiederholbarkeit letztlich des individuel len Krankheitsbildes bestatigt die W orte Viktor von Gebsattels: "Der Mensch ist nicht feststellbar. " Der aus dieser Konzeption verfaBten Arbeit darf ein groBtmogli cher Erfolg bei allen Kollegen gewiinscht werden, die an der Integration scheinbar heterogener Disziplinen mitwirken. Wiirzburg, im Januar 1988 Dieter Wyss Vorwort Dieses Buch entstand aus langjahrigen psychotherapeutischen Erfahrungen mit Zwangskranken. Die Begegnung mit der Zwangskrankbeit, einer sehr selbstqulilerischen Form menschli chen Leidens, bedeutete flir mich die Konfrontation mit einer Welt des "Andersartigen", die sowohl Befremden als auch Faszi nation bei mir ausl6ste. Eine Mutter, die sich im Alltag und nach Einschatzung der FamilienangehOrigen riihrend urn ihre Kinder kUmmert, flihlt sich beispielsweise durch geheimgehaltene Zwangsgedanken in Form von T6tungsvorstellungen gegen ihre geliebten Kinder bis zur tiefsten Verzweiflung gequlilt. Die M6g lichkeit, daB der Gedanke zur Tat werden k6nnte, laBt sie unauf h6rlich zweifeln und sich die Schreckensvision einer "Kindsm6r derin" vor Augen flihren. Ein anderer Zwangskranker flihrt bizarre und sinnentleerte Zwangsrituale durch, urn innere Un ruhe, Unsicherheit, Angste oder Zweifel magisch zu bannen.

Klappentext

Zwangssymptome gibt es nicht nur bei Neurosen, Persönlichkeitsstörungen und Psychosen, sondern auch in engem Zusammenhang mit psychosomatischen Krankheitsbildern. Das Buch gibt einen ausführlichen Literaturüberblick darüber, bei welchen psychosomatischen Krankheiten bisher Zwangssymptome beschrieben wurden und wie dieser Zusammenhang in der psychosomatischen Theoriebildung erklärt wurde. Psychosomatische und psychodynamische Beiträge werden dabei ebenso berücksichtigt wie der aktuelle Stand englischsprachiger Arbeiten zum Thema Zwang und neuere neurobiologische Ergebnisse. In einer empirischen Untersuchung an 108 Patienten mit manifester Zwangssymptomatik werden deren psychosomatische Symptombildungen phänomenologisch-deskriptiv dargestellt. Lebensgeschichtliche und psychodynamische Zusammenhänge, Therapieverläufe und Katamnesen sind in Fallbeispielen mit einbezogen. Die Verlaufsgestalt und ein häufig beobachteter Syndromwandel von psychischer und somatischer Symptomatik werden diskutiert. Schließlich werden therapeutische Aspekte und Behandlungsmöglichkeiten anhand von Therapieverläufen und der grundlegenden Beziehungs- und Kommunikationsstörung der Zwangskranken erörtert. Das Buch eröffnet eine ganzheitlich-integrative Sichtweise, die sowohl die psychosomatische Forschung als auch die wissenschaftliche Diskussion der Zwangs-Syndrome fördern dürfte.



Inhalt

Inhaltsübersicht: Einleitung.- Definition, Klassifikation, Nosologie und methodische Probleme.- Literaturübersicht über bisherige Arbeiten zum Zusammenhang von Zwangserscheinungen und psychosomatischen Krankheiten.- Eigene Empirische Untersuchungen.- Zusammenstellung und Diskussion der wichtigsten Untersuchungsergebnisse.- Therapeutische Aspekte, Konsequenzen für den klinischen Zugang zum Zwangskranken mit psychosomatischen Symptombildungen.- Zusammenfassung.- Literaturverzeichnis.- Sachverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Zur Psychosomatik des Zwangskranken
Untertitel: Klinik · Psychodynamik Psychopathologie · Therapie
Autor:
EAN: 9783540186243
ISBN: 978-3-540-18624-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 204
Gewicht: 390g
Größe: H200mm x B250mm x T12mm
Jahr: 1988