1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Herbert Brandl

  • Fester Einband
  • 125 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Eine zentrale Position der Malerei Herbert Brandl ist ein herausragender Maler. Sein Werk ist zugleich ein klares Statement zur Ge... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Eine zentrale Position der Malerei Herbert Brandl ist ein herausragender Maler. Sein Werk ist zugleich ein klares Statement zur Gegenwart. An Gründen mangelt es nicht, die Malerei von Herbert Brandl zwei Jahre nach seinem internationalen Erfolg im österreichischen Pavillon der Biennale von Venedig 2007 in den Deichtorhallen Hamburg erneut in einer großen Einzelausstellung und in einem bildreichen Buch zu zeigen. Herbert Brandl hat die Herausforderung, die große nördliche Deichtorhalle mit einer Raum füllenden Inszenierung seiner Bilder zu bespielen, in besonderer Weise angenommen. Im Zentrum von Ausstellung und Buch steht das Bild "Ohne Titel", 2007, das in Venedig im Freien hing, im Innenhof des österreichischen Pavillons, vor Sonne, Regen und den Temperaturschwankungen Venedigs durch nichts geschützt. Von der historischen Zäsur, die mit der internationalen Entwicklung im Verlauf des Jahres 2008 eintrat, fühlte sich Herbert Brandl tief berührt. Dieser Initialzündung sind große Teile von Ausstellung und Buch zu verdanken. Die Ausstellung von Herbert Brandl ist im Zusammenhang mit einer kontinuierlichen Tradition der Deichtorhallen in Hamburg zu sehen. So fand hier 1993 die Schau "Der zerbrochene Spiegel", der bislang letzte umfassende Versuch, die Situation der Malerei zu verorten, statt. Bereits hier war Herbert Brandl mit seinen Bildern in der Nordhalle vertreten. Ausstellung: Deichtorhallen Hamburg, 25/04 - 30/08/09

Autorentext
Robert Fleck, 1957 in Wien geboren, ist Direktor der Deichtorhallen Hamburg. Er hat unter anderem bei Gilles Deleuze und Michel Foucault studiert und 1988 in Innsbruck mit einer Arbeit über die Revolution von 1848 promoviert. Bei Philo Fine Arts ist erschienen: HIER DISTANS. Arnulf Rainer, Dieter Roth & die Wiener Künstlerbohème der Siebziger (2008)

Klappentext

Eine zentrale Position der Malerei

Herbert Brandl ist ein herausragender Maler. Sein Werk ist zugleich ein klares Statement zur Gegenwart. An Gründen mangelt es nicht, die Malerei von Herbert Brandl zwei Jahre nach seinem internationalen Erfolg im österreichischen Pavillon der Biennale von Venedig 2007 in den Deichtorhallen Hamburg erneut in einer großen Einzelausstellung und in einem bildreichen Buch zu zeigen. Herbert Brandl hat die Herausforderung, die große nördliche Deichtorhalle mit einer Raum füllenden Inszenierung seiner Bilder zu bespielen, in besonderer Weise angenommen. Im Zentrum von Ausstellung und Buch steht das Bild »Ohne Titel«, 2007, das in Venedig im Freien hing, im Innenhof des österreichischen Pavillons, vor Sonne, Regen und den Temperaturschwankungen Venedigs durch nichts geschützt. Von der historischen Zäsur, die mit der internationalen Entwicklung im Verlauf des Jahres 2008 eintrat, fühlte sich Herbert Brandl tief berührt. Dieser Initialzündung sind große Teile von Ausstellung und Buch zu verdanken. Die Ausstellung von Herbert Brandl ist im Zusammenhang mit einer kontinuierlichen Tradition der Deichtorhallen in Hamburg zu sehen. So fand hier 1993 die Schau »Der zerbrochene Spiegel«, der bislang letzte umfassende Versuch, die Situation der Malerei zu verorten, statt. Bereits hier war Herbert Brandl mit seinen Bildern in der Nordhalle vertreten. Ausstellung: Deichtorhallen Hamburg, 25/04-30/08/09

Produktinformationen

Titel: Herbert Brandl
Untertitel: Deichtorhallen Hamburg
Editor:
EAN: 9783940953124
ISBN: 978-3-940953-12-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Snoeck Verlagsges.
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 125
Gewicht: 1233g
Größe: H311mm x B277mm x T18mm
Veröffentlichung: 01.04.2009
Jahr: 2009
Auflage: 25.04.2009