1. Adventsüberraschung: 10% Rabatt auf alle Filme! Jetzt mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aquakulturrecht in Schottland

  • Kartonierter Einband
  • 259 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die intensive Fischzucht in natürlichen Gewässern als Hauptausprägung der heutigen Aquakultur kann schädliche Umweltauswirkungen m... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die intensive Fischzucht in natürlichen Gewässern als Hauptausprägung der heutigen Aquakultur kann schädliche Umweltauswirkungen mit sich bringen und ruft im Zusammenhang mit der zunehmenden Nutzung der Küstenräume neuartige Regelungsbedürfnisse vor allem im Bereich des Planungs- und Gewässerschutzrechts hervor. Die Untersuchung analysiert anhand der EU-rechtlich vorgeprägten Rechtslage in Schottland, mit welchen Regelungen und welchem Ergebnis das gegenwärtige Aquakulturrecht auf diese Sachprobleme reagiert.

Die Aquakultur spielt für die Versorgung mit Fischereiprodukten heute weltweit eine überragende Rolle und ist eine der am schnellsten wachsenden Lebensmittelindustrien. Die großmaßstäbliche Fischzucht mittels Netzkäfiganlagen in natürlichen Gewässern bringt jedoch eine Reihe von potenziell schädlichen Umweltauswirkungen mit sich und ruft unter dem Gesichtspunkt der zunehmend diversen Nutzung der Küstenräume neuartige Regelungsbedürfnisse im Bereich des Planungs- und Gewässerschutzrechts hervor. Die im Rahmen des rechtsvergleichenden DFG-Projekts "Rechtsstrukturen der Aquakultur" entstandene Untersuchung stellt anhand der EU-rechtlich vorgeprägten Rechtslage in Schottland im Einzelnen dar, mit welchen rechtlichen Instrumenten auf die mit der Aquakultur verbundenen Sachprobleme reagiert wird und inwieweit es dadurch gelingt, das Bestreben nach einer Förderung der Fischzuchtwirtschaft mit den Regelungszielen einer nachhaltigen Nutzung der Naturräume in Einklang zu bringen.

Autorentext
Geboren 1981 in Braunschweig, Studium der Rechtswissenschaften in Münster mit Aufenthalt in Paris, Juristischer Vorbereitungsdienst in Hamburg, seit 2011 Rechtsanwalt in Hamburg.

Klappentext

Die Aquakultur spielt für die Versorgung mit Fischereiprodukten heute weltweit eine überragende Rolle und ist eine der am schnellsten wachsenden Lebensmittelindustrien. Die großmaßstäbliche Fischzucht mittels Netzkäfiganlagen in natürlichen Gewässern bringt jedoch eine Reihe von potenziell schädlichen Umweltauswirkungen mit sich und ruft unter dem Gesichtspunkt der zunehmend diversen Nutzung der Küstenräume neuartige Regelungsbedürfnisse im Bereich des Planungs- und Gewässerschutzrechts hervor. Die im Rahmen des rechtsvergleichenden DFG-Projekts »Rechtsstrukturen der Aquakultur« entstandene Untersuchung stellt anhand der EU-rechtlich vorgeprägten Rechtslage in Schottland im Einzelnen dar, mit welchen rechtlichen Instrumenten auf die mit der Aquakultur verbundenen Sachprobleme reagiert wird und inwieweit es dadurch gelingt, das Bestreben nach einer Förderung der Fischzuchtwirtschaft mit den Regelungszielen einer nachhaltigen Nutzung der Naturräume in Einklang zu bringen.



Zusammenfassung
"'Nachhaltigkeit' ist hier also das Stichwort und so ist diese Arbeit nicht nur für Aquakulturinteressierte sehr lesenswert, sondern auch für diejenigen, die sich mit Governance und Nachhaltigkeit von menschlichen Aktivitäten auseinandersetzen." Florian Mühlbauer, in: Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, 2/2013

Inhalt

A. Einleitung B. Regelungsgegenstand Aquakultur: Probleme und Herausforderungen Begriff und weltweite Entwicklung der Aquakultur - Aquakultur in Schottland C. Aquakulturrecht in Schottland: Strukturen, Prinzipien, Instrumente Überblick: Rechtlicher Rahmen der Aquakultur - Grundlagen der Nutzungsrechte für Gewässer durch Aquakultur - Vorgelagerte Kontrollverfahren: die Genehmigung von Aquakulturaktivitäten - Prinzipien der räumlichen Zuordnung von Aquakulturstandorten im Verhältnis zu anderen Nutzungsinteressen - Der Schutz von Gewässerqualität und Biodiversität - Nachlaufende Kontrollverfahren. Monitoring - Transparenz, Legitimation, Effizienz. Einbindung von Stakeholdern - Verantwortlichkeit und Haftung - Handels- und Marktbedingungen D. Aquakulturrecht in Schottland - Schlussbetrachtung Gesamtschau der Untersuchungsergebnisse - Regelungswirklichkeit im Licht der Regelungsziele Literaturverzeichnis und Sachregister

Produktinformationen

Titel: Aquakulturrecht in Schottland
Untertitel: Strukturen, Prinzipien und Instrumente
Autor:
EAN: 9783428139958
ISBN: 978-3-428-13995-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 259
Gewicht: 362g
Größe: H234mm x B156mm x T22mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Umweltrecht"