Jetzt 20% Rabatt auf alle English Books. Jetzt in über 4 Millionen Büchern stöbern und profitieren!
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Helmholtz Kurven

  • Fester Einband
  • 272 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Buch rekonstruiert die Geschichte der verlorenen Zeit mit Blick auf zwei der bedeutendsten Zeitforscher der Moderne: Herman... Weiterlesen
20%
27.90 CHF 22.30
Sie sparen CHF 5.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieses Buch rekonstruiert die Geschichte der verlorenen Zeit mit Blick auf zwei der bedeutendsten Zeitforscher der Moderne: Hermann von Helmholtz und Marcel Proust. Ausgangspunkt ist die Entdeckung von zwei Kurvenbildern, die aus den wegweisenden Zeitexperimenten hervorgegangen sind, welche Helmholtz in den Jahren 1850/51 durchgeführt hat. Was diese Bilder zeigen, nennt der damals in Königsberg tätige Physiologe wortwörtlich temps perdu. Ab 1870 macht Etienne-Jules Marey diesen Begriff und die dazugehörigen Kurvenbilder im französischen Sprachraum populär. Proust war mit diesem Kontext gut vertraut, nicht zuletzt aufgrund seiner Kontakte zum medizinisch-biologischen Milieu in Paris. Sein Vater, Achille-Adrien Proust, war Arzt und Epidemologe und kooperierte zeitweilig mit Marey. Die Suche nach der verlorenen Zeit lässt sich insofern als eine Recherche im strengen Sinn, als Forschung verstehen.

Autorentext

Henning Schmidgen (*1965), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.



Klappentext

Dieses Buch rekonstruiert die Geschichte der "verlorenen Zeit" mit Blick auf zwei der bedeutendsten Zeitforscher der Moderne: Hermann von Helmholtz und Marcel Proust. Ausgangspunkt ist die Entdeckung von zwei Kurvenbildern, die aus den wegweisenden Zeitexperimenten hervorgegangen sind, welche Helmholtz in den Jahren 1850/51 durchgeführt hat. Was diese Bilder zeigen, nennt der damals in Königsberg tätige Physiologe wortwörtlich "temps perdu". Ab 1870 macht Etienne-Jules Marey diesen Begriff und die dazugehörigen Kurvenbilder im französischen Sprachraum populär. Proust war mit diesem Kontext gut vertraut, nicht zuletzt aufgrund seiner Kontakte zum medizinisch-biologischen Milieu in Paris. Sein Vater, Achille-Adrien Proust, war Arzt und Epidemologe und kooperierte zeitweilig mit Marey. Die "Suche nach der verlorenen Zeit" lässt sich insofern als eine Recherche im strengen Sinn, als Forschung verstehen.

Produktinformationen

Titel: Die Helmholtz Kurven
Untertitel: Auf der Spur der verlorenen Zeit
Autor:
EAN: 9783883962795
ISBN: 978-3-88396-279-5
Format: Fester Einband
Hersteller: Merve
Herausgeber: Merve Verlag GmbH
Genre: Kulturgeschichte
Veröffentlichung: 01.02.2010
Anzahl Seiten: 272
Gewicht: 234g
Größe: H171mm x B120mm x T28mm
Jahr: 2010
Untertitel: Deutsch
Auflage: 02.2010

Weitere Produkte aus der Reihe "Internationaler Merve Diskurs"