Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Selbstorganisierte Jugendgruppen zwischen Partykultur und politischer Partizipation

  • Kartonierter Einband
  • 236 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die von der Bund~sregierung berufene Jugendberichtskommission hat uns mit der Untersuchung von FuBball-Fanclubs und selbstorganisi... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die von der Bund~sregierung berufene Jugendberichtskommission hat uns mit der Untersuchung von FuBball-Fanclubs und selbstorganisierten Jugendzentren als unterschiedliche Felder der Erprobung von Anspruchen und Chancen von sozialer und politischer Partizipation Jugendlicher beauftragt. Die hiermit vorgelegte Darstellung und Interpretation unserer Forschungsergeb nisse dient als Gutachten zur Abfassung des 5. Jugendberichts. Zu beriicksichtigen ist, daB die Aussagen der Arbeit an manchen Stellen wegen der insgesamt defizitaren Forschungslage zur Hauptfragestellung der Untersuchung punktuellen Charakter haben, d. h. noch nicht hinreichend in einen systematisch theoretischen Gesamtrahmen integriert werden konnten. Da die Forschungsergebnisse einem moglichst weiten Kreis von praktisch und wissenschaftlich an J ugendhilfe und J ugendarbeit Interessierten zuganglich gemacht werden soIlen, muBten zudem bei der Abfassung der Arbeit spezifische fachwissen schaftliche Problematiken ausgeklammert werden. Ziel der Publikation ist es, die Ergebnisse verstandlich und damit ohne besondere fachliche Voraussetzung zur Dis kussion zu stellen und Anhaltspunkte fur eine auch praktisch verbindliche Ausein andersetzung mit Fragen der Unterstiitzung und Forderung se1bstorganisierter Jugendgruppen im Rahmen von Jugendhilfe und Jugendarbeit aufzuzeigen.

Autorentext
Jürgen Prott, geb. 1942, Dr., Professor für Industrie- und Betriebssoziologie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, veröffentlichte u.a. zu Problemen von Betriebsorganisation und Arbeitszufriedenheit, zur Berufssoziologie und zum Strukturwandel der Gewerkschaften.

Inhalt
Vorwort.- Vorwort.- A. Inhalte und Formen politischer Partizipation Jugendlicher im Freizeitbereich.- I. Jugend im normativen System von Freizeit und Politik Vorbemerkungen zum thematischen Bezugsrahmen.- 1. Fußball-Fanclubs und selbstorganisierte Jugendzentren als ausgewählte Untersuchungsbereiche.- 2. Politische Partizipation als normative Vorgabe.- 3. Freizeit.- 4. Jugendalter.- II. Politische Partizipation und Jugendarbeit.- 1. Clubs als Formen offener Jugendarbeit.- 2. Politische Partizipation und herkömmliche Jugendarbeit.- III. Planung, Konzeptualisierung, Methoden des empirischen Projekts.- 1. Fragestellung, Untersuchungsplan, Erhebungstechniken.- 2. Auswahl der Untersuchungsfelder und Durchführung der Erhebung.- 3. Aufbereitung und Auswertung.- B. Partizipation Jugendlicher in Fußball-Fanclubs.- I. Jugendliche Fußball-Fans als Problem: Öffentliche Wahrnehmung und institutionelle Reaktionen.- 1. Zum normativen Charakter des Freizeitverhaltens.- 2. Die aktuelle Wahrnehmung des Problems.- 3. Institutioneller Umgang mit dem Problem.- a) Justiz, Polizei, Ordnungsdienste.- b) Sozialwissenschaftler als gefragte Analytiker und Therapieinstanzen.- c) Massenmedien contra jugendliche Fußballfans.- II. Die Fußball-Fanclub-Bewegung quantitative und qualitative Aspekte.- 1. Jugendliche Fans als Teil des Massenpublikums.- 2. Organisierte Fans als Teil des jugendlichen Massenpublikums.- III. Fußball-Fanclubs: Soziale Strukturen und Prozesse im Licht der Untersuchungsergebnisse.- 1. Die soziale Organisation.- a) Formelle Sozialorganisation.- b) Prozeßorganisation.- 2. Die breite Palette der Clubaktivitäten.- 3. Mitgliedschaft.- a) Sozialprofil der Mitglieder.- b) Beteiligungsniveau und soziale Involvierung.- (1) Quantitative Dimensionen der Beteiligung.- (2) Qualitative Dimensionen der Involvierung.- c) Beteiligungsmotive und Mitgliederpflichten.- 4. Soziale Beziehungen, Solidarisierung, Konflikt.- a) Typische Muster sozialer Interaktion im Gruppenprozeß.- (1) Soziale Interaktionen bei Spielbesuchen.- (2) Soziale Interaktionen bei Clubabenden.- b) Bedingungen und Prozesse von Solidarisierung.- c) Bedingungen und Prozesse von Konflikterfahrung und Problemlösungsaktivität.- (1) Konflikte und Problemlösungsaktivitäten im Zusammenhang mit Spielbesuchen.- (2) Konflikte und Problemlösungsaktivitäten im Gruppenverb and.- 5. Fußball-Fanclubs als Partizipationsfelder im Urteil der Mitglieder.- a) Zwischen Partykultur und institutionalisierter Sozialisation.- b) Die Alternativlosigkeit im Partizipationsbedürfnis der Mitglieder.- c) Fanclubs als Lernfelder sozialer Partizipation.- d) Der Umgang mit politischen Problemen.- C. Partizipation Jugendlicher in Jugendzentren.- I. Konstitutionsbedingungen und Strukturprobleme.- 1. Tendenzen der Jugendzentrumsbewegung.- 2. Zielvorstellungen und organisatorische Struktur der Jugendzentren.- 3. Anspruch und Wirklichkeit von Partizipation.- 4. Außenbeziehungen.- 5. Konfliktfelder.- II. Soziale Strukturen und Prozesse im Licht unserer Untersuchungsergebnisse.- 1. Die soziale Organisation der Jugendzentren.- a) Formelle Sozialorganisation.- b) Handlungsorganisation in einzelnen Aktivitätsfeldern.- 2. Die vielfältigen Aktivitätsmöglichkeiten.- a) Handlungsfeld offener Abend.- b) Handlungsfeld Gruppenabend.- c) Handlungsfeld Gremiensitzungen.- 3. Die Jugendzentrumsbesucher: Sozialprofil und Beteiligungsformen.- a) Sozialprofil der Teilnehmer.- b) Beteiligungsniveau und soziale Involvierung.- (1) Quantitative Dimensionen der Beteiligung.- (2) Qualitative Dimensionen der Involvierung.- 4. Soziale Beziehungen, Solidarisierung, Konflikt.- a) Typische Einstellungen.- b) Typische Muster sozialer Interaktion.- c) Die Attraktivität der Aktivitätsfelder im Urteil der Jugendlichen.- d) Bedingungen und Prozesse von Solidarisierung.- e) Bedingungen und Prozesse von Konflikterfahrung.- 5. Die Wahrnehmung von Partizipationschancen.- a) Jugendliche zwischen theoretischem Anspruch und Wirklichkeit.- b) Die Bedeutung des Jugendzentrums für den Freizeitbereich .- c) Jugendzentren als Lernfelder sozialer Partizipation.- d) Die Einstellung zu allgemeinen politischen Problemen und zur Jugendarbeitslosigkeit.- Vergleichende Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse im Lichte der Hauptfrage Stellung.- D. Vergleichende Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse im Lichte der Hauptfrage Stellung.- Untersuchungsinstrumente.- Quellenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Selbstorganisierte Jugendgruppen zwischen Partykultur und politischer Partizipation
Untertitel: am Beispiel von Jugendzentren und Fu?ball-Fanclubs
Autor:
EAN: 9783531114996
ISBN: 978-3-531-11499-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 236
Gewicht: 349g
Größe: H229mm x B152mm x T12mm
Jahr: 1979
Auflage: 1979