Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Mechanismen der Skandalierung

  • Fester Einband
  • 176 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
CDU-Spendenaffäre, der Kokain-Skandal um Christoph Daum oder der Tod des kleinen Joseph in Sebnitz: Kepplinger beschreibt in seine... Weiterlesen
20%
17.50 CHF 14.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

CDU-Spendenaffäre, der Kokain-Skandal um Christoph Daum oder der Tod des kleinen Joseph in Sebnitz: Kepplinger beschreibt in seinem Buch den Verlauf von Skandalen. Stets wissenschaftlich fundiert, zum Teil verblüffend und bisweilen auch provozierend erfahren wir, wie und warum alles zum Skandal werden kann.

In immer schnellerer Abfolge werden in den Medien Skandale "produziert", die sich bei näherem Hinsehen in Bezug auf die Wahrheit völlig anders darstellen. Es handelt sich um Skandale, die sowohl Wirtschaftsunternehmen (der Ernährungsindustrie, der Chemie-, Pharma- oder ölindustrie) als auch Parteien, Politiker und andere Amtsinhaber sowie Prominente betreffen können: So erfuhr man im Wahljahr 2002 u.a. von der privaten Nutzung dienstlich erworbener Bonus-Meilen durch Cem özdemir und Gregor Gysi sowie vom Tod mehrerer Diabetiker nach der Einnahme des Cholesterinsenkers Lipobay der Bayer AG; 2003 war man "erschüttert", als die Nachricht vom Kokainkonsum des Fernsehjournalisten Michel Friedman und des Malers Jörg Immendorff durch die Medien ging und als in China die Lungenseuche SARS ausbrach; 2004 wurde man "informiert" über die Silvesterfeier des Bundesbankpräsidenten Ernst Welteke und seiner Familie auf Kosten der Dresdner Bank, über den Autobahnraser Rolf F., der eine junge Mutter auf dem Gewissen hatte, über die Rechtfertigung der Folterung von Terroristen durch den Historiker Michael Wolffsohn sowie über die tödlichen Nebenwirkungen des Rheumamittels Vioxx der amerikanischen Firma Merck. Gegen den publizistischen Mainstream zeigt Kepplinger auch in der zweiten Auflage anhand von neuen Fallbeispielen der letzten Jahre, wie der Prozess der Skandalierung abläuft und welche Mechanismen dabei regelmäßig wirksam werden: Wie aus einem Missstand ein Skandal, aus einem ertappten Täter ein hilfloses Opfer, ein desinteressiertes Publikum zu einer empörten Masse wird - und dass dies alles mit der Wahrheit nur wenig zu tun hat.

Autorentext
Dr. phil. Hans Mathias Kepplinger ist Professor für Empirische Kommunikationsforschung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Klappentext

In immer schnellerer Abfolge werden in den Medien Skandale "produziert", die sich bei näherem Hinsehen in Bezug auf die Wahrheit völlig anders darstellen. Es handelt sich um Skandale, die sowohl Wirtschaftsunternehmen (der Ernährungsindustrie, der Chemie-, Pharma- oder ölindustrie) als auch Parteien, Politiker und andere Amtsinhaber sowie Prominente betreffen können: So erfuhr man im Wahljahr 2002 u.a. von der privaten Nutzung dienstlich erworbener Bonus-Meilen durch Cem özdemir und Gregor Gysi sowie vom Tod mehrerer Diabetiker nach der Einnahme des Cholesterinsenkers Lipobay der Bayer AG; 2003 war man "erschüttert", als die Nachricht vom Kokainkonsum des Fernsehjournalisten Michel Friedman und des Malers Jörg Immendorff durch die Medien ging und als in China die Lungenseuche SARS ausbrach; 2004 wurde man "informiert" über die Silvesterfeier des Bundesbankpräsidenten Ernst Welteke und seiner Familie auf Kosten der Dresdner Bank, über den Autobahnraser Rolf F., der eine junge Mutter auf dem Gewissen hatte, über die Rechtfertigung der Folterung von Terroristen durch den Historiker Michael Wolffsohn sowie über die tödlichen Nebenwirkungen des Rheumamittels Vioxx der amerikanischen Firma Merck. Gegen den publizistischen Mainstream zeigt Kepplinger auch in der zweiten Auflage anhand von neuen Fallbeispielen der letzten Jahre, wie der Prozess der Skandalierung abläuft und welche Mechanismen dabei regelmäßig wirksam werden: Wie aus einem Missstand ein Skandal, aus einem ertappten Täter ein hilfloses Opfer, ein desinteressiertes Publikum zu einer empörten Masse wird - und dass dies alles mit der Wahrheit nur wenig zu tun hat.

Produktinformationen

Titel: Die Mechanismen der Skandalierung
Untertitel: Die Macht der Medien und die Möglichkeiten der Betroffenen
Autor:
EAN: 9783957680082
ISBN: 978-3-95768-008-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lau Verlag & Handel
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 176
Gewicht: 371g
Größe: H216mm x B145mm x T20mm
Jahr: 2005
Auflage: 2., überarbeitete Aufl.