Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Hört mich jod, verstoht mich räch

  • Fester Einband
  • 120 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Hööt mich jod, verstoht mich rääch", dieses Buch habe ich geschrieben zum Erhalt der kölschen Sprache. Ich muss mit bed... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Altersempfehlung
Hinweis: Dieser Artikel ist für Jugendliche unter 7 Jahren nicht geeignet.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

"Hööt mich jod, verstoht mich rääch", dieses Buch habe ich geschrieben zum Erhalt der kölschen Sprache. Ich muss mit bedauern feststellen das Kölsch nur noch selten in der Öffentlichkeit gesprochen wird. Selbst Zuhause wird mit den Kindern selten Kölsch gesprochen. In einigen Schulen gibt es Gott sei Dank Kölsch AGs. Ich habe manchmal den Eindruck das der oft besungene Stolz der Kölner sich mehr auf die Stadt bezieht als auf die Sprache. Aber vielleicht ist es mit Kölsch wie mit Latein, das nur auserwählte Leute es sprechen (wollen)können. Viel Spass beim lesen. Hans F. Baumann "Hööt mich jod, verstoht mich rääch", dat Boch han ich jeschrivve domet uns kölsch Sproch nit vör de Hüng jeit. Ich muss met bedore fasstelle dat Kölsch nor noch selden op d r Stroß jeschwaad weed. Selvs Doheim weed met d r Pänz fass nor noch Huhdütsch jebubbelt. Jott sie Dank dunn sei jetz en einije Scholle denne Ströpp Kölsch beibränge. Zicklich hann ich dat Jeföhl dat der off besungen Stolz vun d r Kölsche nur för uns Mutterstadt Colonia ävver nitt vör uns schöne Sproch jild. Ävver villeich es dat met dem Kölsch wie met Latein, dat nor besondere Lück dat schwade (wolle)künne. Vill Fiduuz beim lesse. Hans F. Baumann

Autorentext

Hans F. Baumann wurde am 4.11.1954 in Bergisch Gladbach geboren. Nach seiner Lehre als Koch arbeitete er in verschiedenen Restaurants in Köln und Umgebung. Durch ein Projekt der "Akademie för uns kölsch Sproch "kam Herr Baumann zum schreiben.



Klappentext

"Hööt mich jod, verstoht mich rääch", dieses Buch habe ich geschrieben zum Erhalt der kölschen Sprache. Ich muss mit bedauern feststellen das Kölsch nur noch selten in der Öffentlichkeit gesprochen wird. Selbst Zuhause wird mit den Kindern selten Kölsch gesprochen. In einigen Schulen gibt es Gott sei Dank Kölsch AGs. Ich habe manchmal den Eindruck das der oft besungene Stolz der Kölner sich mehr auf die Stadt bezieht als auf die Sprache. Aber vielleicht ist es mit Kölsch wie mit Latein, das nur auserwählte Leute es sprechen (wollen)können. Viel Spass beim lesen. Hans F. Baumann "Hööt mich jod, verstoht mich rääch", dat Boch han ich jeschrivve domet uns kölsch Sproch nit vör de Hüng jeit. Ich muss met bedore fasstelle dat Kölsch nor noch selden op d r Stroß jeschwaad weed. Selvs Doheim weed met d r Pänz fass nor noch Huhdütsch jebubbelt. Jott sie Dank dunn sei jetz en einije Scholle denne Ströpp Kölsch beibränge. Zicklich hann ich dat Jeföhl dat der off besungen Stolz vun d r Kölsche nur för uns Mutterstadt Colonia ävver nitt vör uns schöne Sproch jild. Ävver villeich es dat met dem Kölsch wie met Latein, dat nor besondere Lück dat schwade (wolle)künne. Vill Fiduuz beim lesse. Hans F. Baumann

Produktinformationen

Titel: Hört mich jod, verstoht mich räch
Untertitel: Rümche un Verzällche vun Hans F Baumann
Autor:
EAN: 9783961118489
ISBN: 978-3-96111-848-9
Format: Fester Einband
Altersempfehlung: 7 bis 18 Jahre
Herausgeber: Nova Md
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 120
Gewicht: 273g
Größe: H221mm x B156mm x T17mm
Veröffentlichung: 01.11.2018
Jahr: 2018
Land: PL