Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das verborgene Volk

  • Fester Einband
  • 224 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
»Eine gewisse Art, verächtlich über das Volk zu reden, verrät den verkappten Plebejer.« Dieser Satz von Nicolás Gómez Dávila lies... Weiterlesen
20%
34.90 CHF 27.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

»Eine gewisse Art, verächtlich über das Volk zu reden, verrät den verkappten Plebejer.« Dieser Satz von Nicolás Gómez Dávila liest sich wie eine Beschreibung des heutigen politisch-gesellschaftlichen Establishments. Daß unser Volk von verkappten Plebejern beherrscht wird, war für Hans-Dietrich Sander eine unbestreitbare Tatsache, hatte er doch das Abgleiten der Parteien-Oligarchie in eine Ochlokratie seit den 1970er Jahren der Bundesrepublik genau beobachtet und beschrieben. Er sah auch früh die wachsende Kluft zwischen den Herrschenden und Beherrschten, die Bonn-Berlin so wenig zu spüren scheint wie vor ihm Pankow. Die Parallelen zur Endphase der DDR: Nichts hatte damals mehr Bestand, was die Deutschen in der DDR einst aus freien Stücken oder Zwang angenommen hatten. So fielen sie in eine Orientierungskrise, die von den Deutschen in der Bundesrepublik nur dürftig mit Geld, Technik und Konsum aufgefangen werden konnte, weil diese selbst in einer Orientierungskrise steckten. Sie wußten es nur nicht, weil noch Bestand hatte, woran sie glaubten oder glauben sollten. Diese Bestände erodieren nun im Zuge der eskalierenden Finalitätskrisen der Bundesrepublik auf dramatische Weise. Den vereinten Deutschen steht der Sturz aus einem eingebildeten Himmel bevor, der keinesfalls ehrenhaft sein wird. Es bedarf nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, was dieser Orientierungssturz für die meisten Deutschen persönlich bedeuten wird. Sander erblickte darin allerdings auch die Chance für eine produktive innere Erschütterung, die die Deutschen nötig hätten, um wieder zu sich selbst zu finden. Das Volk sah er schon lange zu einer bloßen Bevölkerung degeneriert. Es war nicht mehr die gewachsene politisch-kulturelle Gemeinschaft und der »Körper irdischer Metaphysik«, die es über all die Flauten und Stürme der Geschichte getragen hatte, sondern eine amorphe Masse konsumierender Individuen mit deutscher Staatsangehörigkeit. Die neue deutsche Identität nach 1945 galt ihm als zwangsimportiertes Surrogat aus den Händen der Siegermächte. Das geschah seitens der USA per »softpower«, während die Sowjets weniger subtil vorgingen. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks verschärften auch die Amerikaner ihre Gangart. Was den Deutschen in den letzten Jahrzehnten an Ausplünderung, Fremdbestimmung und Seelendeformation in maliziöser Absicht von ihren Feinden angetan wurde, bezeichnete Sander als »Dritten Weltkrieg« gegen unser Volk, dessen Schäden schlimmer wären als die Kriegsverheerungen des vorherigen: »Wir bieten zur Zeit das abstoßende Bild eines unterworfenen, seinsverlorenen Volkes.« Das genuin Deutsche existierte für ihn im Untergrund schlummernd, nur selten an der Oberfläche in Versatzstücken noch erkennbar. Seine Hoffnung setzte er auf dieses »verborgene Volk«, das eines Tages wieder aufsteigen und zu neuen Ufern aufbrechen würde. Trotz der berechtigten Skepsis überwog bei Sander am Ende die Zuversicht auf eine Remedur. Die seit einigen Jahren anhebenden Bürgerproteste und das blaue Parteiprojekt, deren Entwicklungen er aufmerksam verfolgte, bestärkten ihn in seinen letzten beiden Lebensjahren. In diesem Band sind Texte von Hans-Dietrich Sander versammelt, die der Vorbereitung auf die kommende Orientierungskrise der Deutschen und der Remobilisierung ihrer nationalen Kräfte dienen.



Inhalt

Vorbemerkung Prolog: Des Kaisers Groll im tiefsten Winkel des Kyffhäusers Der Unterschied Von der geistigen Knechtschaft der Deutschen und ihrer möglichen Aufhebung Eine perfekte Pazifizierung Limestreue Die unpolitischen Prämissen des deutschen Niedergangs Die trinitarische Formel der Identität Rede auf der Wartburg am 31. März 1990 Der zerstörte Impuls Deutschland - nur noch ein Standort? Kleiner Traktat über die Amnestie Zehn Schwierigkeiten beim Vollenden der inneren Einheit Deutschlands Das verborgene Volk Der deutsche Phönix Wie lange noch werden sich die deutschen Jünglinge ducken? Die Aufgaben einer nationalen Jugend in Deutschland Jugend mit künstlicher Identität Warum haben wir keine nationale Jugendbewegung? Deutscher Sinn gegen globalistischen Unsinn - Ein Auftrag an die Burschenschaften Volk ohne Raum Der Hurrikan brachte es an den Tag Melting-Pot versus nationale Identität Adolph von Menzel und der Volksbegriff Wir fahren in die Hölle mit Pauken und Trompeten Die deutsche Krise und ihr archimedischer Punkt Tod und Verklärung Epilog Quellen

Produktinformationen

Titel: Das verborgene Volk
Autor:
Editor:
EAN: 9783944064666
ISBN: 978-3-944064-66-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: Arnshaugk Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 224
Gewicht: 345g
Größe: H198mm x B126mm x T30mm
Jahr: 2018