Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Acrodermatitis Chronica Atrophicans (Herxheimer) und Nervensystem

  • Kartonierter Einband
  • 144 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Schon seit Jahrzehnten ist mir aufgefallen, daß Kranke mit einer Acro dermatitis atrophicans recht häufig in den durch das Hautlei... Weiterlesen
20%
102.00 CHF 81.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Schon seit Jahrzehnten ist mir aufgefallen, daß Kranke mit einer Acro dermatitis atrophicans recht häufig in den durch das Hautleiden befallenen Gliedmaßen an neuralgischen und neuritischen Störungen leiden. In den Lehr büchern der Neurologie und der Dermatologie ist über diesen Zusammenhang nichts zu finden, und es war zunächst nicht eindeutig, ob es sich hierbei um eine zufällige Koinzidenz oder um einen kausalen Zusammenhang handelt. Herr HOPF hat nunmehr durch elektrophysiologische Methoden die Störun gen bei einer größeren Zahl von Patienten nachweisen können als man auf grund der klinischen Befunde erwarten sollte. Er konnte den Zusammenhang der örtlichen Nervenveränderungen mit der Lokalisation der Hauterkrankung eindeutig nachweisen. Gleichzeitig hat er die Welt-Literatur nach entsprechenden Beobachtungen durchsucht und eine große Anzahl von Einzelveröffentlichungen gefunden, die in gleiche Richtung weisen. Seine Arbeit schließt eine Lücke, die durch die unvermeidliche Trennung der Fachgebiete in der Medizin bisher nicht genügend beachtet worden ist. Künftige Lehrbücher der Dermatologie und der Neurologie werden an seinen Befunden nicht vorbeigehen können.

Klappentext

Schon seit Jahrzehnten ist mir aufgefallen, daß Kranke mit einer Acro­ dermatitis atrophicans recht häufig in den durch das Hautleiden befallenen Gliedmaßen an neuralgischen und neuritischen Störungen leiden. In den Lehr­ büchern der Neurologie und der Dermatologie ist über diesen Zusammenhang nichts zu finden, und es war zunächst nicht eindeutig, ob es sich hierbei um eine zufällige Koinzidenz oder um einen kausalen Zusammenhang handelt. Herr HOPF hat nunmehr durch elektrophysiologische Methoden die Störun­ gen bei einer größeren Zahl von Patienten nachweisen können als man auf­ grund der klinischen Befunde erwarten sollte. Er konnte den Zusammenhang der örtlichen Nervenveränderungen mit der Lokalisation der Hauterkrankung eindeutig nachweisen. Gleichzeitig hat er die Welt-Literatur nach entsprechenden Beobachtungen durchsucht und eine große Anzahl von Einzelveröffentlichungen gefunden, die in gleiche Richtung weisen. Seine Arbeit schließt eine Lücke, die durch die unvermeidliche Trennung der Fachgebiete in der Medizin bisher nicht genügend beachtet worden ist. Künftige Lehrbücher der Dermatologie und der Neurologie werden an seinen Befunden nicht vorbeigehen können.



Zusammenfassung
Schon seit Jahrzehnten ist mir aufgefallen, daß Kranke mit einer Acro­ dermatitis atrophicans recht häufig in den durch das Hautleiden befallenen Gliedmaßen an neuralgischen und neuritischen Störungen leiden. In den Lehr­ büchern der Neurologie und der Dermatologie ist über diesen Zusammenhang nichts zu finden, und es war zunächst nicht eindeutig, ob es sich hierbei um eine zufällige Koinzidenz oder um einen kausalen Zusammenhang handelt. Herr HOPF hat nunmehr durch elektrophysiologische Methoden die Störun­ gen bei einer größeren Zahl von Patienten nachweisen können als man auf­ grund der klinischen Befunde erwarten sollte. Er konnte den Zusammenhang der örtlichen Nervenveränderungen mit der Lokalisation der Hauterkrankung eindeutig nachweisen. Gleichzeitig hat er die Welt-Literatur nach entsprechenden Beobachtungen durchsucht und eine große Anzahl von Einzelveröffentlichungen gefunden, die in gleiche Richtung weisen. Seine Arbeit schließt eine Lücke, die durch die unvermeidliche Trennung der Fachgebiete in der Medizin bisher nicht genügend beachtet worden ist. Künftige Lehrbücher der Dermatologie und der Neurologie werden an seinen Befunden nicht vorbeigehen können.

Inhalt
A. Einleitung und Fragestellung.- B. Allgemeiner Teil. Das Krankheitsbild der Acrodermatitis chronica atrophicans.- 1. Geschichtlicher Abriß.- 2. Klinisches Bild.- 3. Die Acrodermatitis als Allgemeinerkrankung.- 4. Vorkommen der Acrodermatitis chronica atrophicans.- 5. Histologie.- 6. Tumorbildungen bei der Acrodermatitis chronica atrophicans.- 7. Ätiologie.- 8. Differentialdiagnose der Acrodermatitis chronica atrophicans.- C. Spezieller Teil. Eigene Untersuchungen.- 1. Auswahl der Patienten und Methodik.- 2. Ergebnisse der klinischen Untersuchung.- 3. Falldarstellungen.- 4. Verlauf und Therapie.- 5. Fälle, bei denen die Zuordnung der neurologischen Störungen zur Acr. chron. atr. fraglich ist.- 6. Laborbefunde.- 7. Ergebnisse der Liquoruntersuchung.- 8. Histologie.- 9. Bestimmung der Sinnespunkte.- 10. Elektromyographische Befunde.- D. Besprechung der Ergebnisse.- 1. Die neurologischen Komplikationen. Gegenüberstellung der Beobachtungen anderer Autoren.- 2. Zur Ursache der neurologischen Störungen.- Zusammenfassung.- Literatur.- Verzeichnis der Falldarstellungen.

Produktinformationen

Titel: Acrodermatitis Chronica Atrophicans (Herxheimer) und Nervensystem
Untertitel: Eine Analyse klinischer, physiologischer, histologischer und elektromyographischer Befunde
Autor:
EAN: 9783540036227
ISBN: 978-3-540-03622-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 144
Gewicht: 262g
Größe: H244mm x B170mm x T8mm
Jahr: 1966

Weitere Produkte aus der Reihe "Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie"