Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der ORF - Demokratiepolitischer Bildungsauftrag oder Quote?

  • Kartonierter Einband
  • 488 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Österreichische Fernsehen hat so wie der gesamte ORF aufgrund seiner Finanzierung aus Zwangsgebühren einen öffentlich-rechtlic... Weiterlesen
20%
148.00 CHF 118.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das Österreichische Fernsehen hat so wie der gesamte ORF aufgrund seiner Finanzierung aus Zwangsgebühren einen öffentlich-rechtlichen Auftrag zu erfüllen. Der ORF ist dabei, sich selbst aufgrund dieser Konstellation in Frage zu stellen, denn immer mehr spielt die Frage der Quote bei der Programmgestaltung die Hauptrolle und die Frage, ob Kultur und Bildung in hohem Maß angeboten werden, tritt in den Hintergrund. Daher stellt sich auch die Frage der Daseinsberechtigung dieser öffentlich-rechtlichen Institution. Vor allem seit Beginn des Privatfernsehens wurde die so genannte "Quote" zum Maßstab erfolgreicher Rundfunkmanager. Darunter litt jedoch das Programm des ORF, das eben, aufgrund der Gebührenfinanzierung, einen anderen Auftrag zu erfüllen hätte als private Fernsehanstalten, bei denen es zur Trivialisierung (ver-)kam. Schließlich wird versucht, einen Resumèe und einen Ausblick zu geben, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Arbeit natürlich nur eine Momentaufnahmen sein kann.

Autorentext

Hannes Naderhirn, geb. 1960 in Wels, Oberösterreich, lebt seit2003 in Wien. Er ist Wirtschaftsiwssenschafter und Historiker.Beruflich produziert er gemeinsam mit seiner Partnerin Filme undTV-Sendungen.



Klappentext

Das Österreichische Fernsehen hat so wie der gesamteORF aufgrund seiner Finanzierung aus Zwangsgebühreneinen öffentlich-rechtlichen Auftrag zu erfüllen. DerORF ist dabei, sich selbst aufgrund dieserKonstellation in Frage zu stellen, denn immer mehrspielt die Frage der Quote bei der Programmgestaltungdie Hauptrolle und die Frage, ob Kultur und Bildungin hohem Maß angeboten werden, tritt in denHintergrund. Daher stellt sich auch die Frage derDaseinsberechtigung dieser öffentlich-rechtlichenInstitution. Vor allem seit Beginn desPrivatfernsehens wurde die so genannte "Quote" zumMaßstab erfolgreicher Rundfunkmanager. Darunter littjedoch das Programm des ORF, das eben, aufgrund derGebührenfinanzierung, einen anderen Auftrag zuerfüllen hätte als private Fernsehanstalten, beidenen es zur Trivialisierung (ver-)kam. Schließlichwird versucht, einen Resumèe und einen Ausblick zugeben, der zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Arbeitnatürlich nur eine Momentaufnahmen sein kann.

Produktinformationen

Titel: Der ORF - Demokratiepolitischer Bildungsauftrag oder Quote?
Untertitel: Vom Volksbegehren für einen unabhängigen Rundfunk bis zur Gegenwart des Fernsehens in Österreich
Autor:
EAN: 9783838105659
ISBN: 978-3-8381-0565-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften AG
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 488
Gewicht: 750g
Größe: H223mm x B159mm x T35mm
Jahr: 2015