Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Glauser

  • Fester Einband
  • 560 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
1988 erschien mit grossem Erfolg ein «Krimi-Comic» von Hannes Binder nach dem Roman «Der Chinese» von Friedrich Glauser. Es folgte... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

1988 erschien mit grossem Erfolg ein «Krimi-Comic» von Hannes Binder nach dem Roman «Der Chinese» von Friedrich Glauser. Es folgte ein zweiter, «Krock & Co.» («Die Speiche»), ein dritter, «Knarrende Schuhe», ein «Bilder-Krimi». Dann ging Wachtmeister Studer ins Tessin, wohin ihn Friedrich Glauser gar nie geschickt hatte: «Eine Fiktion». Auf den weiteren Bänden fehlten die Gattungsbezeichnungen. In «Glausers Fieber» schreibt Friedrich Glauser fiebrig «Die Fieberkurve», dann tauchen Glauser und Studer als Kippfiguren am Himmel von Tegna auf. Und schliesslich fasste 2005 «Nüüd appartigs ...» Binders siebzehnjährige Auseinandersetzung mit Friedrich Glauser in einem Band zusammen. Von Werk zu Werk hat sich Hannes Binder zunehmend von Vorlagen gelöst, von Glauser selbst hat er sich nie lösen können. Und so erscheint nach 23 Jahren der «vorläufig endgültige» Gesamtglauser, ergänzt um ein Werk, in dem der Unterschied zwischen Glauser und Binder ganz verschwindet.

Autorentext
Hannes Binder, geboren 1947, Studium in der Künstlerklasse der Kunstgewerbeschule Zürich, Grafiker in Mailand, drei Jahre Illustrator und Grafiker in Hamburg. Lebt heute freischaffend als Illustrator und Maler in Zürich. Neben den Glauser-Bänden hat Hannes Binder etwa Lisa Tetzners ´Die schwarzen Brüder´ und Texte von Friedrich Dürrenmatt, Urs Widmer, Peter Bichsel oder Eduard Mörike illustriert. Im Limmat Verlag sind ´Der Venediger´ und ´Eine Melodie, die der Kommissär schon einmal gehört hatte.´ lieferbar.

Zusammenfassung
1988 erschien mit grossem Erfolg ein ´Krimi-Comic´ von Hannes Binder nach dem Roman ´Der Chinese´ von Friedrich Glauser. Es folgte ein zweiter, ´Krock & Co.´ (´Die Speiche´), ein dritter, ´Knarrende Schuhe´, ein ´Bilder-Krimi´. Dann ging Wachtmeister Studer ins Tessin, wohin ihn Friedrich Glauser gar nie geschickt hatte: ´Eine Fiktion´. Auf den weiteren Bänden fehlten die Gattungsbezeichnungen. In ´Glausers Fieber´ schreibt Friedrich Glauser fiebrig ´Die Fieberkurve´, dann tauchen Glauser und Studer als Kippfiguren am Himmel von Tegna auf. Und schliesslich fasste 2005 ´Nüüd appartigs ´ Binders siebzehnjährige Auseinandersetzung mit Friedrich Glauser in einem Band zusammen. Von Werk zu Werk hat sich Hannes Binder zunehmend von Vorlagen gelöst, von Glauser selbst hat er sich nie lösen können. Und so erscheint nach 23 Jahren der ´vorläufig endgültige´ Gesamtglauser, ergänzt um ein Werk, in dem der Unterschied zwischen Glauser und Binder ganz verschwindet.

Inhalt
Glauser im Kopf (NEU) Dada, Text Friedrich Glauser Glausers Fieber Wachtmeister Studer im Tessin Knarrende Schuhe, Text Friedrich Glauser Krock & Co., Text Friedrich Glauser Der Chinese, Text Friedrich Glauser

Produktinformationen

Titel: Glauser
Untertitel: Sieben gezeichnete Geschichten von, zu, mit und um Friedrich Glauser. Um eine Geschichte erweiterte Neuausgabe von "Nüüd appartigs ..."
Beiträge von:
Autor:
Zeichnung von:
Nachwort von:
Vorwort von:
EAN: 9783857916526
ISBN: 978-3-85791-652-6
Format: Fester Einband
Herausgeber: Limmat
Genre: Cartoon & Humor
Anzahl Seiten: 560
Gewicht: 1211g
Größe: H234mm x B152mm x T46mm
Veröffentlichung: 01.12.2011
Jahr: 2011
Auflage: 12.2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen