Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Octavio Paz: Vislumbres de la India - Eine Analyse

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Fächerübergreifendes, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlan... Weiterlesen
20%
20.90 CHF 16.70
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Fächerübergreifendes, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Octavio Paz wurde am 31.03.1914 als Sohn von Octavio Paz und Josefina Lozano in Mexiko-Stadt geboren. Kurz nach seiner Geburt zog die Familie nach Mixcoac, ein Dorf in Nähe von Mexiko-Stadt. Ireno Paz, sein Großvater väterlicherseits, war Journalist und Autor und beeinflusste Paz schon in seiner Kindheit. Er besaß eine große Bibliothek, die dem jugendlichen Paz oft als Rückzugsmöglichkeit diente. Hier machte sich Paz sowohl mit der mexikanischen als auch mit der europäischen Literatur vertraut und entdeckte seine Begeisterung für die Poesie und Lyrik. Ein weiterer Grund, warum Paz viel Zeit in der Bibliothek verbrachte, wird durch folgendes Zitat deutlich: "Hijo unico, Paz tuvo mucho tiempo para estar solo." [1] Das Verhältnis zu seinem Vater, der als Sekretär für Emilio Zapata arbeitete, beschreibt Paz als nicht sehr gut: "Yo nunca pude hablar con él."[2] Die Familie lebt nach dessen Sturz kurzeitig im Exil in Amerika. Als junger Mann beginnt Paz, in französische und englische Literatur in Originalsprache zu lesen. Er besucht eine französische und eine englische Schule, in der er auch den Umgang mit der Sprache lernt, "decir con palabras claras las verdades oscuras."[3] Paz studiert ab 1931 in der Universität Escuela Nacional Preparatoria San Ildefonso Jura und Literatur. Er wird von seinem Dozenten José Luis Martínez folgendermaßen beschrieben: "inquieto, vivaz, lector infatigable y dueño de una dilatada curiosidad."[4] 1932 gibt Paz mit Freunden die Zeitschrift Barandal heraus, in der er seine ersten Gedichte veröffentlicht. Er lernt Luis Cernuda, Antonio Machado und Xavier Villaurruptia kennen, die ihm den Surrealismus, unterschiedliche Denkweisen und die modere französischen Poesie näher bringen. Im Juni 1937 heiratet Paz die Mexikanerin Elena Garro, 1959 lassen sie sich scheiden. Einige Monate später verlässt Paz zum erstenmal Mexiko, um auf den "Segunda Congreso Internacional de Escritores en Defensa de la Cultura" in Valencia zu gehen.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Romanistik - Fächerübergreifendes, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Veranstaltung: Proseminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Octavio Paz wurde am 31.03.1914 als Sohn von Octavio Paz und Josefina Lozano in Mexiko-Stadt geboren. Kurz nach seiner Geburt zog die Familie nach Mixcoac, ein Dorf in Nähe von Mexiko-Stadt. Ireno Paz, sein Großvater väterlicherseits, war Journalist und Autor und beeinflusste Paz schon in seiner Kindheit. Er besaß eine große Bibliothek, die dem jugendlichen Paz oft als Rückzugsmöglichkeit diente. Hier machte sich Paz sowohl mit der mexikanischen als auch mit der europäischen Literatur vertraut und entdeckte seine Begeisterung für die Poesie und Lyrik. Ein weiterer Grund, warum Paz viel Zeit in der Bibliothek verbrachte, wird durch folgendes Zitat deutlich: "Hijo unico, Paz tuvo mucho tiempo para estar solo." [1] Das Verhältnis zu seinem Vater, der als Sekretär für Emilio Zapata arbeitete, beschreibt Paz als nicht sehr gut: "Yo nunca pude hablar con él."[2] Die Familie lebt nach dessen Sturz kurzeitig im Exil in Amerika. Als junger Mann beginnt Paz, in französische und englische Literatur in Originalsprache zu lesen. Er besucht eine französische und eine englische Schule, in der er auch den Umgang mit der Sprache lernt, "decir con palabras claras las verdades oscuras."[3] Paz studiert ab 1931 in der Universität Escuela Nacional Preparatoria San Ildefonso Jura und Literatur. Er wird von seinem Dozenten José Luis Martínez folgendermaßen beschrieben: "inquieto, vivaz, lector infatigable y dueño de una dilatada curiosidad."[4] 1932 gibt Paz mit Freunden die Zeitschrift Barandal heraus, in der er seine ersten Gedichte veröffentlicht. Er lernt Luis Cernuda, Antonio Machado und Xavier Villaurruptia kennen, die ihm den Surrealismus, unterschiedliche Denkweisen und die modere französischen Poesie näher bringen. Im Juni 1937 heiratet Paz die Mexikanerin Elena Garro, 1959 lassen sie sich scheiden. Einige Monate später verlässt Paz zum erstenmal Mexiko, um auf den "Segunda Congreso Internacional de Escritores en Defensa de la Cultura" in Valencia zu gehen.

Produktinformationen

Titel: Octavio Paz: Vislumbres de la India - Eine Analyse
Autor:
EAN: 9783640118793
ISBN: 978-3-640-11879-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2008
Auflage: 3. Auflage