Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handbuch der Menschenkenntnis

  • Fester Einband
  • 416 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Das Handbuch der Menschenkenntnis versammelt Mutmaßungen und Erkenntnisse über das Wesen des Menschen und sein Verhalten aus 2500 ... Weiterlesen
20%
53.50 CHF 42.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Das Handbuch der Menschenkenntnis versammelt Mutmaßungen und Erkenntnisse über das Wesen des Menschen und sein Verhalten aus 2500 Jahren, von Homer bis zu modernen Verhaltensforschern wie Robert Sapolsky, vom chinesischen Strategen Meister Sun Tsu bis zu Glücksforschern wie Daniel Goleman Von jeher versucht der Mensch, das Tun und Lassen seiner Artgenossen zu ergründen, ihre Beweggründe und Ziele zu verstehen, einzuschätzen, wie sie denken und fühlen. Was an Möglichkeiten steckt in ihnen, was haben wir von ihnen zu erwarten? Wie werden sie sich in bestimmten Situationen verhalten? Was sollte man beim Umgang mit ihnen tun? Und was sollte man tunlichst sein lassen? Von der Viersäftelehre, Charakterkunde und Physiognomik zur Persönlichkeitsforschung, von den Anfängen der Weltliteratur bis heute führt Georg Brunolds Streifzug durch die Menschenkunde, in der man nicht nur Erstaunliches über seine Mitmenschen kennenlernt, sondern auch Hochpraktisches über den Umgang mit ihnen und sich selbst. Die wichtigsten Texte aus 2500 Jahren Menschenkenntnis, eingeordnet und vorgestellt von Georg Brunold: Meister Sun (500 v. Chr.) - Feindschaft lehrt vorausschauen Galen (170 v. Chr.) - Welche Körpersäfte regeln den Charakter? Seneca (52 v. Chr.) - Vom Umgang mit der Wut Pandit Vishnu Scharma (300 n. Chr.) - Die Kunst des Übertölpelns Christine de Pizan (1405) - Urtext einer Familienaufstellung Michel de Montaigne (1580) - Über das Gewissen Georg Christoph Lichtenberg (1777) - Was taugt die Physiognomik? Charles Darwin (1872) - Vom Ausdruck der Gemütsbewegungen C. G. Jung (1921) - Typen. Introvertiert - extrovertiert Laurence J. Peter (1969) - Das Peter-Prinzip. Hierarchologie Daniel Goleman (1995) - Herz und Kopf - Emotionale Intelligenz Paul Bloom (2015) - Die dunkle Seite der Empathie "Nur wer seine Mitmenschen kennt, kennt sich selbst." Arabisches Sprichwort

So umfangreich das Buch ist, so vielfältig sind die Texte, die Brunold zusammengetragen hat. Es gibt psychologische Studien und literarische Betrachtungen, philosophische Erörterungen, wissenschaftliche Abhandlungen und es gibt Anregungen zur Selbsterkundung. (...) Das 'Handbuch der Menschenkenntnis' stellt viele Denkansätze vor, ohne zu werten, relativiert viele aber auch. Es zeigt, dass man sich seit Menschengedenken bemüht, Menschen und Gesellschaften zu verstehen, zu verändern, vielleicht auch zu manipulieren. Es zeigt aber auch, dass es keine Patentrezepte gibt.

Autorentext
Georg Brunold wurde 1953 in Arosa/Graubünden geboren. Nach dem Studium der Philosophie in Zürich zog er 1983 nach Kairo. Für die "Neue Züricher Zeitung" war er mehrere Jahre als Afrika-Korrespondent tätig. Heute lebt er als Redakteur der Zeitschrift "du" in Zürich.

Produktinformationen

Titel: Handbuch der Menschenkenntnis
Untertitel: Mutmaßungen aus 2500 Jahren
Editor:
EAN: 9783869711645
ISBN: 978-3-86971-164-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Galiani
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 416
Gewicht: 835g
Größe: H250mm x B177mm x T37mm
Veröffentlichung: 01.10.2018
Jahr: 2018