Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handbuch der Jugendforschung

  • Kartonierter Einband
  • 600 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Zum Themenkreis der Jugendforschung sind in den letzten 25 Jahren im deutschspra chigen Raum zwar eine Vielzahl von Monographien, ... Weiterlesen
20%
95.00 CHF 76.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Zum Themenkreis der Jugendforschung sind in den letzten 25 Jahren im deutschspra chigen Raum zwar eine Vielzahl von Monographien, Literaturberichten und l Sammelbiinden sowie ein Handbuchartikel (Rosenmayr 1976) und eine vom Deut schen Jugendinstitut herausgegebene 18-biindige Uberblicksreihe (1965f. ) erschienen, eine umfassende Darstellung mit Lehrbuchcharakter in Gestalt eines Handbuches gab es zum Zeitpunkt der Erstauflage dieses Bandes jedoch noch nicht. Die Herausgabe ei nes so1chen Handbuchs stellte insofern ein Wagnis dar, als das Forschungsgebiet der Ju gendforschung noch keineswegs jenen Grad an kognitiver und institutioneller Identitat erreicht hat, der es rechtfertigen wiirde, von diesem Forschungsgebiet als einem abge schlossenen Forschungsfeld zu sprechen (Hornstein 1987). Der Forschungsstand iiber das Gegenstandsfeld Jugend ist vor allem durch drei Pro blemlagen bestimmt, die auch gegenwiirtig noch die Wissensproduktion im Bereich der Jugendforschung kennzeichnen. Charakteristisch fiir die Jugendforschung ist erstens eher ein Nebeneinander als eine Kooperation der sich mit dem Gegenstand Jugend be schiiftigenden Fachdisziplinen. Dementsprechend unvermittelt und unabgeschlossen ist auch noch der Stand der Theoriebildung. Eine umfassende und interdiszipliniir ange legte Theorie der Jugend ist nicht in Sicht. Kennzeichnend fiir das Gebiet der Jugendfor schung ist zweitens eine Theorie-Empirie-Diskrepanz, d. h. globale Theoriedebatten und relativ theoriearme problem- und institutionenorientierte empirische ad hoc Studien stehen sich unvermittelt gegeniiber. Verstarkt wird diese Tendenz noch durch die relativ geringe institutionelle Ausdifferenzierung der Jugendforschung, die sich nur in Ausnahmen auf eine kontinuierliche Forschungsforderung stiitzen kann und zumeist von den kurzfristigen Verwertungsinteressen politischer und okonomischer Auftragge ber abhiingig ist (Hornstein 1982).

Autorentext
Heinz-Hermann Krüger, Jg. 1947, Dr. phil., ist Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Klappentext

Pressestimmen:¶Essteht außer Frage, daß das Handbuch grundsätzlich auf das Bücherregal allerInteressengruppen in der Politik, in der Praxis und in der Forschungschlichtweg gehört.¶ Derpädagogische Blick



Inhalt
Pressestimmen:¶Essteht außer Frage, daß das Handbuch grundsätzlich auf das Bücherregal allerInteressengruppen in der Politik, in der Praxis und in der Forschungschlichtweg gehört.¶ Derpädagogische Blick

Produktinformationen

Titel: Handbuch der Jugendforschung
Editor:
EAN: 9783810009678
ISBN: 978-3-8100-0967-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 600
Gewicht: 869g
Größe: H230mm x B155mm x T22mm
Jahr: 1993
Auflage: 2. Aufl. 1992