Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handbuch der Gießerei-Technik

  • Kartonierter Einband
  • 912 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Auf dem Gebiete der in Formen vergossenen Eisenkohlenstoff-Legierungen ist in den letzten 20 -30 Jahren eine iiberaus stiirmische ... Weiterlesen
20%
95.00 CHF 76.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Auf dem Gebiete der in Formen vergossenen Eisenkohlenstoff-Legierungen ist in den letzten 20 -30 Jahren eine iiberaus stiirmische Entwicklung vor sich gegangen. Ihr Er gebnis zeigt sich sinnfallig in vielen neuen Verfahren der Formtechnik, es ist aber auch in der Anwendung moderner metallurgischer Erkenntnisse zu suchen. Die auBerdem immer mehr in den Vordergrund riickende Mechanisierung, bei der neuzeitliche Form maschinen verwendet werden und denen sich im Betriebsablauf geeignete Putzanlagen anschlieBen, ist fUr den heutigen Stand kennzeichnend. Auch das Transportwesen hat sich immer wirtschaftlicher in diesen Arbeitskreis einbauen lassen. Ein Charakteristikum dieser Entwicklung ist das fiir den Einzelnen fast nicht mehr zu iibersehende Schrifttum des In- und Auslandes, das zu sammeln, zu sichten und im Grundsatzlichen auszuwerten Aufgabe dieses neuen Handbuches ist. Dieses Handbuch wurde nach dem Erscheinen des letzten Bandes von C. Geiger: "Handbuch der Eisen- und StahlgieBerei" im Jahre 1931 immer dringlicher, urn all das Neue wie in einem Brennpunkt einzufangen. Es ist gelungen, eine Reihe von hervorragenden Praktikern und Wissenschaftlern fiir dieses V orhaben zu gewinnen. An dieser Stelle ist es eine angenehme Pflicht, den Herren Mitarbeitern fiir ihre Bereitschaft und ihre Arbeit ganz besonderen Dank zu sagen. Mit den Gefiihlen tiefer Trauer gedenken wir der Herren Dr. Schiffers, Bergrat Pinsl und Direk tor Dr. P6lzguter, die wahrend der Arbeit am Handbuch verstorben sind.

Inhalt
Metallkundliche Probleme des Gießereiwesens.- Allgemeines.- I. Zustand und Eigenschaften metallischer Schmelzen.- A. Der Zustand metallischer Schmelzen.- B. Theorie des flüssigen Zustandes.- C. Eigenschaften flüssiger Metalle und Legierungen.- 1. Wärmeinhalt und Volumen.- 2. Viskosität und Oberflächenspannung.- Literatur.- II. Begleiterscheinungen beim Gießen und Erstarr en.- A. Das Formfüllungsvermögen.- B. Lunkern und Schrumpfen.- C. Entwicklung von Gasen während der Erstarrung.- D. Seigerungen.- Literatur.- III. Gefügeentstehung.- A. Die Kristallisation von Metallschmelzen (Einstoffsysteme).- 1. Kristallisationsgeschwindigkeit.- 2. Keimbildung.- 3. Impfwirkungen.- B. Entstehung des Gußgefüges.- 1. Das Gußgefüge technisch reiner Metalle.- 2. Dendriten.- 3. Eutektische Kristallisation.- Literatur.- Werkstoff.- Der Werkstoff Stahlguß.- I. Einleitung.- II. Der Stahlguß technologisch gesehen.- A. Stabile Gefügebestandteile.- B. Nichtstabile Gefügebestandteile.- 1. Umwandlungshärtung.- 2. Ausscheidungshärtung.- 3. Gefüge bei stark verlangsamtem Abkühlen.- C. Einfluß der Legierungsbestandteile.- D. Einfluß der Stahlbegleiter.- 1. Unerwünschte Elemente.- 2. Mögliche Eisenbegleiter.- 3. Notwendige Eisenbegleiter.- 4. Vorteilhafte Eisenbegleiter.- III. Die Warmbehandlung des Stahlgusses.- A. Glühen.- 1. Spannungsfreiglühen.- 2. Weichglühen.- 3. Normalglühen.- 4. Diffusionsglühen.- B. Vergüten.- C. Besonderheiten beim Warmbehandeln.- 1. Die Anlaßsprödigkeit.- 2. Anlaßbeständigkeit.- 3. Durchvergütung.- D. Die Oberflächenbehandlung.- 1. Verfahren zum Oberflächenbehandeln ohne Änderung der chemischen Zusammensetzung.- 2. Verfahren zum Oberflächenbehandeln mit Änderung der chemischen Zusammensetzung.- IV. Sonderverfahren zum Verbessern der Oberflächeneigenschaften.- 1. Elektrolytische Verfahren.- 2. Spritzverfahren.- 3. Phosphatverfahren.- 4. Plattieren.- 5. Verbundguß.- V. Die Verwendungsgebiete von Stahlguß.- A. Baustahlguß.- B. Verschleißfester Stahlguß.- 1. Verschleißfestigkeit des ganzen Bauelementes.- 2. Verschleißfestigkeit durch Oberflächenschutz.- C. Kaltzäher Stahlguß.- D. Warmfester Stahlguß.- E. Korrosionsfester Stahlguß.- 1. Chemisch beständiger Stahlguß.- 2. Korrosions-und verschleißfester Stahlguß.- 3. Zunderbeständiger Stahlguß.- 4. Kavatationsbeständiger Stahlguß.- F. Gegossene Werkzeuge.- G. Magnetstahlguß.- 1. Magnetisch weiche Werkstoffe.- 2. Magnetisch harte Werkstoffe.- 3. Unmagnetische Werkstoffe.- Literatur.- Der Werkstoff Temperguß.- I. Begriffsbestimmung.- II. Zusammensetzung des Temperrohgusses.- III. Erschmelzung des Temperrohgusses.- 1. Weißer Temperguß.- 2. Schwarzer Temperguß.- IV. Der Temperprozeß.- 1. Graphitisierungsstufen.- 2. Temperaturverlauf.- 3. Einfluß der verschiedenen Elemente auf den Temperprozeß.- 4. Das Tempern von schwarzem Temperguß.- 5. Das Tempern von weißem Temperguß.- 6. Das Glühfrischen in Gasatmosphäre.- V. Sonstige Tempergußarten.- VI. Sonderbehandlungen für spezielle Verwendungszwecke.- 1. Wärmebehandlung und Vergütung.- 2. Schweißen.- 3. Korrosionsschutz.- VII. Fehlerscheinungen an Tempergußstücken.- VIII. Festigkeitseigenschaften.- 1. Statische Festigkeitseigenschaften.- 2. Dynamische Festigkeitseigenschaften.- IX. Bearbeitbarkeit.- X. Anwendungsgebiete für Temperguß.- XI. Bohrguß.- Literatur.- Der Kunstguß.- I. Vom Wesen des Kunstgusses.- A. Die Werkstoffe des Kunstgusses.- B. Der Beruf des Kunstformers und Kunstgießers.- II. Die Herstellungsverfahren des Kunstgusses.- A. Das Her dguß verfahren.- B. Formverfahren in geschlossenem Kasten.- 1. Der Formkasten.- 2. Das Abformen eines Reliefs.- 3. Das Abformen von Figuren.- C. Das Wachsausschmelzverfahren.- 1. Das Prinzip der Herstellung.- 2. Das Wachsausschmelzverfahren des italienischen Bildhauers und Gießers Benvenuto Cellini (15001570).- 3. Das Gießen eines überlebensgroßen Reiterstandbildes in einem Guß in ungeteilter Form nach dem Wachsausschmelzverfahren.- D. Treibarbeit als Ausweichverfahren an Stelle von Großgüssen.- 1. Gerüst eine Reiterstandbildes für Treibarbeit (Abb. 19).- 2. Das Hermannsdenkmal. Beispiel für Kupfertreibarbeit.- E. Herstellung von Sandformen für Eisenkunstguß auf Formmaschinen.- F. Bearbeitung von Eisen-und Bronzekunstgüssen.- 1. Das Abblasen mit dem Sandstrahl.- 2. Schleifarbeit.- 3. Überarbeiten der Kernstücknähte und Flächenbearbeitung.- 4. Die Kittkugel (Abb. 20. Ziselierhammer und Punzenführung).- 5. Montage von einzeln gegossenen Teilen.- 6. Nachbehandlung von Kunstgüssen, Färbeverfahren.- III. Der Kleinguß.- A. Medaillen und Plaketten.- B. Der Guß von eisernen Schmucksachen.- 1. Die Technik des Gusses von eisernen Schmucksachen.- 2. Zur Geschichte des Gusses von eisernen Schmucksachen.- IV. Der Großguß.- V. Industrie und Kunstguß.- Literatur.- Chemische Beanspruchung und Verschleiß der gegossenen Eisenwerkstoffe.- I. Die chemische Beanspruchung der gegossenen Eisenwerkstoffe.- 1. Die langsam verlaufenden chemischen Abtragungen an einer Metallfläche.- 2. Charakteristische Grundlagen der Korrosionsvorgänge.- 3. Die elektrochemischen Gesetze für Halbelemente übertragen auf Korrosionsvorgänge.- 4. Die Bedeutung der Hydrolyse für die Bildung von Schutzschichten.- 5. Die Dachschichtenbildung bei nicht homogenen Metallen oder Legierungen u. d. Lokalelemente.- 6. Der Einfluß der Belüftung.- 7. Allgemeine Bemerkungen zur Durchführung von Korrosionsversuchen im Laboratorium.- 8. Anodische und kathodische Stellen an der Oberfläche des technischen Eisens.- 9. Das Rosten des Eisens.- 10. Die örtlich begrenzte Korrosion und der Lochfraß.- 11. Korrosionsschäden durch vagabundierende Ströme.- 12. Korrosionsschäden durch Entstehung galvanischer Ströme.- 13. Beispiele für Bodenkorrosion.- 14. Weitere Beispiele für Korrosionsschäden durch galvanische Ströme.- 15. Der Einfluß des Kupfers.- 16. Der Einfluß des Nickels.- 17. Der Einfluß des Chroms.- 18. Der Einfluß des Siliziums.- 19. Die Gußhaut.- 20. Der Einfluß anderer Elemente.- 21. Das Zundern der Eisenwerkstoffe.- II. Die für Verschleiß vorgesehenen gegossenen Eisenwerkstoffe.- 1. Allgemeines über den Verschleiß durch Reibung.- 2. Die trockene Reibung und der Verschleiß durch Reiboxydation.- 3. Die Bedeutung der Werkstoffpaarung und die Verschleiß-Prüfmethoden.- 4. Die Eigenschaften des Werkstoffpaares und die Bedeutung des Eisens als Werkstoffpartner.- 5. Die wichtigsten Stoffpaare in Reibsystemen.- 6. Die trockene Reibung in Gleit-und Wälzsystemen.- 7. Schmier-Wälzsysteme und Schmier-Gleitsysteme bei normalen Temperaturen.- 8. Die Schmiergleitsysteme bei höheren Temperaturen.- Literatur.- Rohstoffe.- Die Roh-und Hilfsstoffe (außer Formsanden und Bindemitteln).- Allgemeines.- I. Schmelzrohstoffe.- 1. Roheisen.- 2. Gußbruch.- 3. Stahlschrott.- 4. Schmelzzusatzstoffe.- 5. Besondere Schmelz-, Pfannen-und Trichterzusätze.- 6. Kalkstein.- 7. Branntkalk.- 8. Flußspat.- 9. Erz für Frischvorgänge.- II. Formstoffe.- III. Energieträger.- 1. Brennstoffe.- 2. Holz.- 3. Holzkohle.- 4. Torfkoks.- 5. Braunkohle.- 6. Braunkohlenbriketts.- 7. Braunkohlenstaub.- 8. Steinkohlen.- 9. Koks.- 10. Über weitere Energieträger soll hier nur kurz berichtet werden.- 11. Elektroden.- IV. Feuerfeste Baustoffe.- 1. u. 2. Schamottesteine.- 3. Silikasteine.- 4. Massen und Mörtel.- 5. Magnesitsteine.- 6. Dolomit.- 7. Chrommagnesitsteine.- 8. Kohlenstoffsteine und graphithaltige Steine.- 9. Korundsteine und Massen.- 10. Siliziumkarbid, Steine und Massen.- 11. Schmelzflüssig gegossene Baustoffe.- 12. Verschiedene hochfeuerfeste Baustoffe.- 13. Isoliersteine und Massen.- 14. Pfannenfutter.- V. Verschiedene Rohstoffe.- 1. Schleifscheiben.- 2. Tempermittel.- 3. Gips.- 4. Schutzanstriche.- 5. Kunststoffe für Modelle.- 6. Steinmodellmassen.- 7. Schwefelmodellmassen.- 8. Dichtungsmittel und Kitte.- 9. Strahlmittel.- VI. Verbrauchswerte von Rohstoffen.- Literatur.- Die Formstoffe.- I. Entstehung der Form-und Kernsande.- II. Formsand-und Kernsandgruben.- A. Formsande und magere Kernsande.- B. Quarz-Kernsande.- C. Lagerung der Sande.- D. Bilder von Form-und Quarzsandgruben.- III. Körnige Bestandteile der Sande.- 1. Mineralogie.- 2. Modifikationen.- 3. Quarzkornarten.- 4. Erkennung.- 5. Wachsen.- 6. Zerspringungsneigung.- 7. Weitere körnige Beimengungen unterschiedlichen Aufbaues.- 8. Morphologie.- IV. Tonmineralien und Schlämmstoffe.- A. Tonmineralien.- 1. Lagerstätten von Kaolintonen.- 2. Lagerstätten von Bentoniten.- B. Schlämmsubstanz.- C. Prüfung von Tonmineralien und Schlämmstoffen.- 1. Probenahme.- 2. Chemische Prüfung.- 3. Physikalische Untersuchungen.- 4. Technologische Prüfung.- 5. Schüttgewichte.- V. Folgerungen für die Gießereitechnik.- VI. Lehm.- VII. Zement als Bindemittel.- VIII. Dauerformen aus verschiedenen Formstoffen.- IX. Stahlformmassen.- X. Kernbindemittel.- 1. Probenahme.- 2. Chemische Prüfung.- 3. Physikalische Prüfung.- 4. Mikroskopische Untersuchung.- 5. Technologische Prüfung der Kerne.- XI. Verschiedene Hilfsstoffe.- Einige Hinweise zur Formstoffwirtschaft 485.- Literatur.- Die Prüfung der Formsande und der Formsandbindemittel.- I. Einleitung.- II. Charakteristische Eigenschaften der Formstoffe, die die Prüfmethoden bestimmen.- III. Normen und Prüfvorschriften für die Formstoffprüfung.- IV. Probenahme und Probenvorbereitung.- 1. Probenahme von Rohmaterialien.- 2. Probenahme bei Betriebssanden.- 3. Hilfsmittel für die Probenahme.- V. Prüfplan für die Betriebsüberwachung.- VI. Die Prüfung der Formstoffe bei Raumtemperatur.- A. Prüfung des Aufbaus von Formstoffen.- 1. Schlämmstoffuntersuchungen.- 2. Siebanalyse.- 3. Die Bestimmung des Wassergehaltes von Formsanden.- 4. Die chemische Prüfung von Formstoffen.- B. Prüfung der Formsandeigenschaften am verdichteten Prüfkörper im grünen Zustand.- 1. Die Bedeutung des formgerechten Wassergehaltes.- 2. Vorbereitungen zur Prüfung, Herstellung der Mischungen.- 3. Der zylindrische Prüfkörper und seine Herstellung.- 4. Die einzelnen Prüfungen im feuchtverdichteten Zustand.- 5. Die Darstellung der Abhängigkeit der Formsandeigenschaften von Verdichtungsgrad und Wassergehalt im Dreiecksdiagramm.- 6. Vergleich der Meßergebnisse von Formsandprüfungen nach DIN und nach AFS.- C. Prüfung verdichteter, vorwiegend tongebundener Sande im getrockneten Zustand.- 1. Vorbehandlung der Proben.- 2. Einzelprüfungen.- 3. Vergleich der Meßergebnisse von Formsandprüfungen (Eigenschaften im getrockneten Zustand) an Prüfkörpern nach DIN und nach AFS.- D. Prüfung von Sanden mit vorwiegend organischen Bindemitteln im verdichteten und getrockneten Zustand (Kernsandprüfung).- 1. Vorbereitungen zur Prüfung.- 2. Das Trocknen, Abkühlen und Lagern der Prüfkörper.- 3. Einzelprüfungen.- 4. Versuchsmethodik zur Untersuchung von Kernsanden und Kernbindern.- 5. Vergleich der Meßergebnisse bei Prüfungen nach amerikanischen und europäischen Prüfanweisungen.- VII. Die Prüfung der Gießereiformstoffe bei hohen Temperaturen.- A. Hochtemperaturprüfungen an losen Sanden und Bindern.- 1. Die Bestimmung der Feuerfestigkeit.- 2. Die Bestimmung der Gasentwicklung aus Kernsanden und anderen Formstoffen.- B. Hochtemperaturprüfung der Formsandeigenschaften im verdichteten Zustand.- 1. Hochtemperaturfestigkeit (Warmfestigkeit).- 2. Deformationsfähigkeit.- 3. Die Festigkeit erhitzter Prüfkörper nach dem Wiederabkühlen auf Raumtemperatur.- 4. Gasdurchlässigkeit.- 5. Schocktests.- 6. Die Tauchprobe.- 7. Versuche über Reaktionen zwischen Gießmetall und Formstoff.- 8. Penetrationsversuche.- 9. Expansion.- 10. Kernzerfallsfähigkeit.- 11. Gasdruckmessung.- 12. Dauerhaftigkeitsversuche.- Literatur.- Die Prüfung.- Die chemische Untersuchung in der Eisen-und Stahlgießerei.- I. Aufgaben und Gestaltung von Gießereilaboratorien.- Literatur.- II. Stoffbehandlung.- III. Kontrolle und Genauigkeit.- IV. Probenahme.- 1. Probenahme von Eisen (3).- 2. Nichteisenmetalle.- 3. Nichtmetallische Werkstoffe.- 4. Einiges über Werkzeuge und Einrichtungen für Probenahme.- Literatur.- V. Kohlenstoff.- Literatur.- VI. Graphit.- Literatur.- VII. Gebundener Kohlenstoff.- 1. Differenz methode.- 2. Bestimmung durch Farbvergleich oder Farbmessung.- Literatur.- VIII. Silizium.- 1. Gewichtsanalytische Verfahren.- 2. Photometrische Verfahren mit der Molybdatreaktion auf Si.- Literatur.- IX. Mangan.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Prüfung.- Literatur.- X. Phosphor.- 1. Die Molybdatfällung.- 2. Die Weiterbehandlung der Molybdatniederschläge.- 3. Photometrische Bestimmung.- Literatur.- XI. Schwefel.- 1. Entwicklungsverfahren.- 2. Verbrennungsverfahren.- 3. Gewichtsanalytische Bestimmung.- Literatur.- XII. Eisen.- Literatur.- XIII. Kupfer.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XIV. Titan.- 1. Photometrische Verfahren.- 2. Maßanalytische Verfahren.- 3. Potentiometrische Verfahren.- 4. Gewichtsanalytische Bestimmung.- Literatur.- XV. Vanadin.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Prüfung.- Literatur.- XVI. Chrom.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XVII. Nickel.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XVIII. Kobalt.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XIX. Molybdän.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XX. Aluminium.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- 3. Bestimmung der Tonerde.- Literatur.- XXI. Arsen.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XXII. Antimon.- 1. Qualitative Prüfung.- 2. Quantitative Untersuchung.- 3. Photometrische Untersuchung.- Literatur.- XXIII. Zinn.- 1. Qualitative Untersuchung.- 2. Quantitative Untersuchung.- Literatur.- XXIV. Verbundanalyse von Roh-und Gußeisen.- 1. Herstellung der Lösungen für sämtliche Verfahren.- 2. Siliziumbestimmung und Herstellung der Stammlösung.- 3. Manganbestimmung.- 4. Titanbestimmung (photometrisch).- 5. Phosphorbestimmung (photometrisch).- Literatur.- XXV. Magnesium und Kalzium.- Literatur.- XXVI. Spurenanalyse.- Literatur.- XXVII. Lösungsprobe und Tüpfelanalyse.- Literatur.- XXVIII. Funkenanalyse.- Literatur.- XXIX. Nichtmetallische Einschlüsse und Gase im Eisen und Stahl.- Literatur.- XXX. Kalkstein und Dolomit.- Literatur.- XXXI. Nichteisenmetalle.- Literatur.- XXXII. Ferrolegierungen, hochlegierter Guß, Legierungsmetalle.- 1. Ferrosilizium und andere Siliziumlegierungen.- 2. Spiegeleisen und Ferromangan.- 3. Ferrochrom.- 4. Ferromolybdän.- 5. Ferrovanadin.- 6. Eisenbestimmung in Ferrolegierungen.- Literatur.- XXXIII. Feste Brennstoffe.- 1. Wassergehalt.- 2. Aschegehalt.- 3. Schwefelgehalt.- 4. Flüchtige Bestandteile.- 5. Heizwert.- 6. Reaktionsfähigkeit von Koks.- Literatur.- XXXIV. Kupolofenschlacken.- 1. Vollanalyse bei Abwesenheit von Fluor und Schwerspat.- 2. Untersuchung bei Gegenwart von Fluor.- Literatur.- XXXV. Feuerfeste Stoffe.- 1. Bestimmung der Hauptbestandteile.- 2. Alkalien.- Literatur.- XXXVI. Kleb-und Formsande.- 1. Bationelle Analyse.- 2. Schnellbestimmung des Kalkgehaltes.- Literatur.- XXXVII. Flußspat.- 1. Betriebsverfahren.- 2. Die genaue Bestimmung des Fluor-und Kieselsäuregehaltes.- 3. Schwefelbestimmung nach dem Verbrennungsverfahren.- 5. Bestimmung der übrigen Bestandteile.- Literatur.- XXXVIII. Graphit für feuerfeste Erzeugnisse.- XXXIX. Untersuchung der Teere.- Literatur.- XL. Wasser.- Literatur.- XLI. Gasuntersuchung.- Literatur.- XLII. Schmierstoffe.- Spektralanalytische Untersuchung von Gußeisen und Stahlguß.- I. Einleitung.- II. Grundlagen des Verfahrens.- III. Die apparativen Emnchtungen.- 1. Der Spektralapparat.- 2. Die Lichtanregung.- 3. Die Empfänger.- IV. Anwendung und Arbeitsweise des Spektrographen im Gießereibetrieb.- 1. Die Probenahme.- 2. Die Spektrenanregung.- 3. Die photographische Platte.- 4. Die Frage der Eichproben.- 5. Auswahl geeigneter Linienpaare.- 6. Die Spektrenauswertung.- 7. Genauigkeit der Messungen.- 8. Analyse höher legierter Gußeisensorten.- V. Sonderfälle.- 1. Spektrochemische Bestimmung des Kohlenstoffs.- 2. Die spektrochemische Phosphorbestimmung.- 3. Die spektrochemische Magnesiumbestimmung.- 4. Die spektrochemische Borbestimmung.- VI. Spektrochemische Untersuchung von Erzen, feuerfesten Steinen und metallurgischen Schlacken.- 1. Die Probenvorbereitung.- 2. Die Anregungsbedingungen.- 3. Linienauswahl.- Literatur.- Die mechanische Prüfung der gegossenen Werkstoffe.- I. Allgemeinesüber die Prüfung von Gußstücken und über die Probenahme.- II. Mechanische und technologische Prüfungen.- A. Zugversuch.- 1. Zugversuch bei Raumtemperatur.- 2. Zugversuch bei höheren Temperaturen.- 3. Zugversuch bei Kälte.- B. Bestimmung der Härte.- 1. Härteprüfung nach Brinell.- 2. Bestimmung der Vickershärte.- 3. Eindringhärte-Prüfverfahrennach Rockwell.- 4. Bestimmung der Rücksprunghärte.- C. Druckfestigkeit.- D. Biegeversuch.- 1. Biegeversuch an Grauguß.- 2. Faltbiegeversuch.- E. Schlagversuche.- 1. Kerbschlagbiegeversuch.- 2. Schlagbiegeversuche mit Proben ohne Kerb.- 3. Sonstige Schlagversuche.- F. Dauerversuch.- 1. Dauerschwingversuch.- 2. Werkstoffdämpfung.- 3. Dauerschlagversuche.- G. Sonderprüfungen.- 1. Lochstanz-und Scherversuch.- 2. Verdrehungsversuch.- 3. Prüfung von Rohren.- 4. Prüfung von Kolbenringen.- 5. Prüfung von Bremsklötzen.- 6. Kanalisationsguß.- 7. Fallversuch.- 8. Verschleißprüfung.- 9. Bearbeitbarkeit mit spanabhebenden Werkzeugen.- H. Zerstörungsfreie Prüfung.- 1. Magnetpulververfahren.- 2. Untersuchung mit Strahlengebern.- 3. Untersuchung mit Ultraschall.- Literatur.- Die mikroskopische Prüfung von Eisen-, Stahl-und Temperguß.- A. Technik der Metallographie.- 1. Probenahme.- 2. Einbettverfahren.- 3. Schlichten und Schleifen.- 4. Polieren.- 5. Gefügeentwicklung durch Ätz verfahren.- B. Die Gefügebestandteile.- Literatur.- Die Oberflächenbehandlung.- Oberflächenbehandlung.- I. MetallischeÜberzüge.- A. Thermische Verfahren. Feuermetallisierung (Tauchschmelzverfahren).- 1. Feuerveraluminierung (Feueralumetierung, Tauchaluminierung).- 2. Feuerverbleiung (Heißverbleiung).- 3. Feuerverzinkung (Heißverzinkung).- 4. Feuerverzinnung (Heiß Verzinnung).- Diffusionsverfahren (Zementation).- 1. Aluminierung (Alumetierung).- 2. Inchromierung.- 3. Sherardisieren.- Auftragsschweißen (Spritzschweißen).- Hochvakuumaufdampfung.- B. Mechanische Verfahren.- Metallspritzen.- C. Elektrochemische Verfahren.- Galvanische Verfahren mit Stromquelle.- 1. Reinigung.- 2. Bleiüberzüge (Verbleiung).- 3. Chromüberzüge (Verchromung).- 4. Kadmiumüberzüge (Verkadmung).- 5. Kupferüberzüge (Verkupferung).- 6. Überzüge aus Kupferlegierungen.- 7. Nickelüberzüge (Vernickelung).- 8. Zinküberzüge (Verzinkung).- 9. Zinnüberzüge (Verzinnung).- 10. Überzüge aus Zinnlegierungen.- 11. Anlagen, Apparate und Hilfsmittel.- 12. Tampongalvanisierung (Pinselgalvanisierung).- Galvanische Verfahren ohne Stromquelle.- 1. Tauchverfahren.- 2. Sudverfahren.- 3. Kontaktverfahren.- 4. Katalytische Reduktionsverfahren (Stromlose Vernickelung).- Prüfung galvanischer Überzüge.- 1. Schichtdicke.- 2. Porosität.- 3. Haftung.- II. Nichtmetallische Überzüge.- A. Anorganische Überzüge.- Konversionsüberzüge.- 1. Oxydüberzüge (Oxydation, Brünierung).- 2. Phosphatüberzüge (Phosphatierung).- 3. Metallfärbungen.- Chemische Überzüge.- Emailüberzüge.- B. Organische Überzüge.- Anstriche und Lacküberzüge.- 1. Öllacke.- 2. Kunstharzlacke.- 3. Nitrozelluloselacke (Nitrolacke).- 4. Chlorkautschuklacke.- 5. Spirituslacke.- 6. Asphaltlacke.- 7. Kombinationslacke (Zellulosekombinationslacke).- 8. Silikonlacke.- 9. Rostschutzanstriche.- 10. Metallstaubanstriche.- 11. Lackierverfahren und Anwendungen.- Literatur.- Über Email und Emaillieren, insbesondere auf Gußeisen.- Literatur.- Schweißen.- Gußeisenschweißen.- I. Werkstoffkunde.- II. Die Sch weiß verfahren.- III. Gießschmelzschweißen.- IV. Thermitschmelzschweißen.- V. Warmschweißung.- A. Azetylen-Sauerstoff-Schweißung.- 1. Die Werkstückvorbereitung.- 2. Schweißen.- 3. Güte und Eigenschaften einer Gasschmelz warmschweißung.- B. Lichtbogenschweißung.- 1. Werkstückvorbereitung.- 2. Schweißen.- VI. Halbwarmschweißung.- VII. Beurteilung der Güte von Warmschweißungen und Halbwarmschweißungen.- VIII. Kaltschweißung.- A. Elektrische Kaltschweißung mit Stahlelektroden.- B. Elektrische Kaltschweißung mit legierten Elektroden.- Das Schweißen von Stahlguß.- I. Einleitung.- II. Schweißfehler.- A. Werkstoffbedingte Schweißfehler.- B. Durch die Schweißtechnik bedingte Fehler.- III. Durchführung des Schweißens, Vorbereitungen und Sehweißzusatzwerkstoffe.- IV. Metallurgiedes Schweißens.- V. Schweißvorschriften.- Literatur.- Schweißen von Temperguß.

Produktinformationen

Titel: Handbuch der Gießerei-Technik
Untertitel: Band 1 / 1. Teil Werkstoffe I · Rohstoffe · Prüfung Oberflächenbehandlung · Schweißen
Editor:
EAN: 9783642869501
ISBN: 978-3-642-86950-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 912
Gewicht: 2092g
Größe: H282mm x B207mm x T53mm
Jahr: 2014
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1959