Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handbuch der Baden-Württembergischen Geschichte

  • Fester Einband
  • 939 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der vorliegende Band 4 vom Handbuch der baden-württembergischen Geschichte beschreibt die geschichtliche Entwicklung im deutschen ... Weiterlesen
20%
135.00 CHF 108.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der vorliegende Band 4 vom Handbuch der baden-württembergischen Geschichte beschreibt die geschichtliche Entwicklung im deutschen Südwesten vom Ende des Ersten Weltkriegs und der Monarchien 1918 bis zum Jahr 1990, als in Baden-Württemberg die "Ära Späth" endete und das geteilte Deutschland wiedervereinigt werden konnte.

In der Periode der "Weimarer Republik" geht es um die Länder Baden und Württemberg sowie den preußischen Regierungsbezirk Hohenzollern in der schwierigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation der Nachkriegszeit bis zum Scheitern dieser ersten demokratisch verfaßten Staatswesen in Deutschland und seinen Ländern. Die nachfolgenden Teile schildern Entstehung und Herrschaft der nationalsozialistischen Diktatur seit 1933 bis zu ihrem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs, der zugleich das Ende der alten Länder Baden, Württemberg und Hohenzollern brachte. Die alliierte Besetzung führte zu einer Aufteilung Südwestdeutschlands in die französische Zone im Süden mit den Ländern (Süd-) Baden und Württemberg-Hohenzollern und die amerikanische Zone im Norden mit dem Land Württemberg-Baden. Nach langwierigen Verhandlungen und Abstimmungskämpfen gelang es 1952, diese drei Länder zum neuen Bundesland Baden-Württemberg zusammenzuschließen. Erst damit - also in der zweiten Hälfte dieses vierten Bandes - beginnt die eigentliche Geschichte jener politischen Einheit, die den Gebietsrahmen für das gesamte Handbuch bildete. Alle früheren Ereignisse, die in den nun vorliegenden vier Bänden abgehandelt sind, können letztlich als "Vorgeschichte" dazu bezeichnet werden. Der letzte Teil dieses Bandes versucht demnach, die bis in die unmittelbare Gegenwart führenden Ereignisse zu beschreiben, die das moderne Leben in Baden-Württemberg bestimmen. Die Autoren dieses Bandes haben sich der Herausforderung gestellt, erstmals eine Gesamtschau der Vorgeschichte und Geschichte Baden-Württembergs auf wissenschaftlicher Basis und mit Hilfe des heute schon verfügbaren Quellenmaterials zu schreiben. Damit verfügt das Land über eine zuverlässige Grundlage geschichtlichen Wissens, die für Wissenschaftler, Studierende und Lernende, aber auch für jeden interessierten Bürger unentbehrlich sein wird. Im Auftrag der Kommission für geschichliche Landeskunde in Baden-Württemberg herausgegeben von Hansmartin Schwarzmaier und Meinrad Schaab ?, in Verbindung mit Paul Sauer und Gerhard Taddey. Die Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg präsentiert mit dem Band 4 den letzten darstellenden Band des HANDBUCHS DER BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN GESCHICHTE. Damit liegt für Baden-Württemberg nach über 50 Jahren seines Bestehens und zum 50jährigen Bestehen der Kommission eine geschichtliche Darstellung von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart vor. Sie beschreibt alle historischen Bestandteile des heutigen Bundeslandes, faßt es jedoch auch als Einheit auf und sucht es in seinem Werdegang zu begreifen. Die heutigen Landesgrenzen markieren dabei lediglich den Kernraum der südwestdeutschen Geschichte. Die ihn umgebenden Landschaften standen zu ihm in ihrer wechselvollen Geschichte in unterschiedlich engen Beziehungen. Der Kernraum seinerseits wirkte in verschiedenen Epochen auf die benachbarten Regionen nachhaltig ein.

Klappentext

In der Periode der "Weimarer Republik" geht es um die Länder Baden und Württemberg sowie den preußischen Regierungsbezirk Hohenzollern in der schwierigen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation der Nachkriegszeit bis zum Scheitern dieser ersten demokratisch verfaßten Staatswesen in Deutschland und seinen Ländern. Die nachfolgenden Teile schildern Entstehung und Herrschaft der nationalsozialistischen Diktatur seit 1933 bis zu ihrem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs, der zugleich das Ende der alten Länder Baden, Württemberg und Hohenzollern brachte. Die alliierte Besetzung führte zu einer Aufteilung Südwestdeutschlands in die französische Zone im Süden mit den Ländern (Süd-) Baden und Württemberg-Hohenzollern und die amerikanische Zone im Norden mit dem Land Württemberg-Baden. Nach langwierigen Verhandlungen und Abstimmungskämpfen gelang es 1952, diese drei Länder zum neuen Bundesland Baden-Württemberg zusammenzuschließen. Erst damit - also in der zweiten Hälfte dieses vierten Bandes - beginnt die eigentliche Geschichte jener politischen Einheit, die den Gebietsrahmen für das gesamte Handbuch bildete. Alle früheren Ereignisse, die in den nun vorliegenden vier Bänden abgehandelt sind, können letztlich als "Vorgeschichte" dazu bezeichnet werden. Der letzte Teil dieses Bandes versucht demnach, die bis in die unmittelbare Gegenwart führenden Ereignisse zu beschreiben, die das moderne Leben in Baden-Württemberg bestimmen. Die Autoren dieses Bandes haben sich der Herausforderung gestellt, erstmals eine Gesamtschau der Vorgeschichte und Geschichte Baden-Württembergs auf wissenschaftlicher Basis und mit Hilfe des heute schon verfügbaren Quellenmaterials zu schreiben. Damit verfügt das Land über eine zuverlässige Grundlage geschichtlichen Wissens, die für Wissenschaftler, Studierende und Lernende, aber auch für jeden interessierten Bürger unentbehrlich sein wird. Im Auftrag der Kommission für geschichliche Landeskunde in Baden-Württemberg herausgegeben von Hansmartin Schwarzmaier und Meinrad Schaab ?, in Verbindung mit Paul Sauer und Gerhard Taddey. Die Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg präsentiert mit dem Band 4 den letzten darstellenden Band des HANDBUCHS DER BADEN-WÜRTTEMBERGISCHEN GESCHICHTE. Damit liegt für Baden-Württemberg nach über 50 Jahren seines Bestehens und zum 50jährigen Bestehen der Kommission eine geschichtliche Darstellung von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart vor. Sie beschreibt alle historischen Bestandteile des heutigen Bundeslandes, faßt es jedoch auch als Einheit auf und sucht es in seinem Werdegang zu begreifen. Die heutigen Landesgrenzen markieren dabei lediglich den Kernraum der südwestdeutschen Geschichte. Die ihn umgebenden Landschaften standen zu ihm in ihrer wechselvollen Geschichte in unterschiedlich engen Beziehungen. Der Kernraum seinerseits wirkte in verschiedenen Epochen auf die benachbarten Regionen nachhaltig ein.



Inhalt
Aus dem Inhalt I. Föderalismus und Unitarisierung - II. Baden in der Weimarer Republik - III. Württemberg in der Weimarer Republik - IV. Baden in der Zeit des Nationalsozialismus - V. Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus - VI. Hohenzollern in den Jahren der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus - VII. Das Land Württemberg-Baden - VIII. Das Land Württemberg-Hohenzollern - IX. Das Land Baden - X. Grundlagen und Anfänge von Baden-Württemberg - XI. Baden-Württemberg

Produktinformationen

Titel: Handbuch der Baden-Württembergischen Geschichte
Untertitel: Die Länder seit 1918
Editor:
EAN: 9783608914689
ISBN: 978-3-608-91468-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Klett-Cotta Literatur
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 939
Jahr: 2004