Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geschichtsphilosophie und Theorie des historischen Romans bei Lion Feuchtwanger

  • Kartonierter Einband
  • 261 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im Spannungsverhältnis zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Fiktion und Realität, ist der historische Roman jenes literarische Me... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Im Spannungsverhältnis zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Fiktion und Realität, ist der historische Roman jenes literarische Medium, das am unmittelbarsten das geschichtsphilosophische Denken des Autors manifestiert. Die Untersuchung des Einflusses der spätbürgerlichen Geschichtsphilosophie auf Feuchtwangers Philosophie- und Kunstvorstellung gibt wertvolle Hinweise auf den geistigen Konflikt einer bürgerlich- demokratischen Schriftstellergeneration, die im Sinne des bürgerlichen Humanismus erzogen, die Krise der Weimarer Republik und den Faschismus literarisch bewältigen muss. Im historischen Roman der deutschen Exilliteratur widerspiegelt sich dieser Konflikt sehr deutlich.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Das Problem des historischen Romans im Exil - Geschichtsroman und Geschichtsschreibung - Feuchtwangers Geschichtskonzeption in der Tradition der spätbürgerlichen Geschichtsphilo- sophie - Feuchtwangers Geschichtspessimismus - Vom Ästhetizismus zum Realismus - «Der falsche Nero».

Produktinformationen

Titel: Geschichtsphilosophie und Theorie des historischen Romans bei Lion Feuchtwanger
Untertitel: Die Entwicklung Feuchtwangers von seinen literarischen Anfängen bis zum Exil
Autor:
EAN: 9783820473667
ISBN: 978-3-8204-7366-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 261
Gewicht: 341g
Größe: H211mm x B149mm x T14mm
Jahr: 1982
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"