Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eine Theorie sozialer Sicherung und ihre Empirie

  • Kartonierter Einband
  • 108 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ausgaben für soziale Sicherungsmaßnahmen machen in vielen Staaten einen großen Teil des Staatshaushalts aus. Diese gesellschaftlic... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Ausgaben für soziale Sicherungsmaßnahmen machen in vielen Staaten einen großen Teil des Staatshaushalts aus. Diese gesellschaftliche Relevanz hat sich auch in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesen Thema niedergeschlagen. Allerdings sind trotz zahlreicher Ansätze aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften empirische Arbeiten die Seltenheit geblieben. Eine dieser seltenen Ausnahmen ist A Positive Theory of Social Security von Guido Tabellini. Seine Arbeit zeigt theoretisch, dass Arme und Reiche im politischen Prozess eine Koalition bilden und größere soziale Sicherungssysteme durchsetzen können. Im empirischen Teil bestätigt Tabellini seine theoretischen Aussagen. Allerdings verletzt er dabei eine der Annahmen des von ihm verwendeten statistischen Regressionsverfahrens. Kommt eine erneute empirische Überprüfung der Theorie mit angemesseneren Verfahren zu einem anderen Ergebnis? Um diese Frage zu klären, wird in der vorliegenden Arbeit die Theorie von Tabellini detailliert nachgezeichnet. Im Anschluss daran werden mit einem aktualisierten Datensatz die Aussagen von Tabellini mit einem angemesseneren Verfahren erneut überprüft.

Autorentext

Haluk Anapa, Dipl.-Volkswirt: Studium der Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln. Risikocontrolling, AXA Versicherung AG, Köln.



Klappentext

Ausgaben für soziale Sicherungsmaßnahmen machen in vielen Staaten einen großen Teil des Staatshaushalts aus. Diese gesellschaftliche Relevanz hat sich auch in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesen Thema niedergeschlagen. Allerdings sind trotz zahlreicher Ansätze aus den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften empirische Arbeiten die Seltenheit geblieben. Eine dieser seltenen Ausnahmen ist "A Positive Theory of Social Security" von Guido Tabellini. Seine Arbeit zeigt theoretisch, dass Arme und Reiche im politischen Prozess eine Koalition bilden und größere soziale Sicherungssysteme durchsetzen können. Im empirischen Teil bestätigt Tabellini seine theoretischen Aussagen. Allerdings verletzt er dabei eine der Annahmen des von ihm verwendeten statistischen Regressionsverfahrens. Kommt eine erneute empirische Überprüfung der Theorie mit angemesseneren Verfahren zu einem anderen Ergebnis? Um diese Frage zu klären, wird in der vorliegenden Arbeit die Theorie von Tabellini detailliert nachgezeichnet. Im Anschluss daran werden mit einem aktualisierten Datensatz die Aussagen von Tabellini mit einem angemesseneren Verfahren erneut überprüft.

Produktinformationen

Titel: Eine Theorie sozialer Sicherung und ihre Empirie
Untertitel: Revision der empirischen Evidenz zu Guido Tabellinis Modell sozialer Sicherung
Autor:
EAN: 9783639295894
ISBN: 978-3-639-29589-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 108
Gewicht: 177g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Veröffentlichung: 01.09.2010
Jahr: 2010