Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Biochemisches Handlexikon

  • Kartonierter Einband
  • 1214 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Inhalt

Proteine.- Proteine der Pflanzenwelt.- Allgemeine Eigenschaften und Einteilung der Pflanzenproteine.- Einfache Proteine.- Globuline.- Globuline aus Leguminosensamen.- Globuline aus Ölsamen.- Globuline aus Getreidesamen.- Globuline anderer Herkunft.- Albumine.- Prolamine.- Gluteline.- Zusammengesetzte Proteine.- Proteine der Tierwelt.- Eigentliche Proteine.- Allgemeines über die Kardinalreaktionen der Proteinkörper.- Albumine.- Globuline.- Nucleoalbumine (= Phosphoglobuline, Paranucleoproteide).- Ichthuline.- Mucinähnliche Nucleoalbumine.- Myoproteine der quergestreiften Muskeln.- Myogen in glatten Muskeln.- Mucine und Mucoide (sog. Glucoproteide).- Gruppe der Mucine.- Mucoide.- Sog. Phosphoglykoproteide.- Lactomucin.- Amyloide Substanz.- Histone und Protamine.- Histone.- Protamine.- Albuminoide.- Albuminoide von Evertebraten.- Albuminoide von Vertebraten.- Peptone und Kyrine.- Oxydative Abbauprodukte der Proteine.- Polypeptide.- A. Inaktive Polypeptide.- 1. Dipeptide und die zugehörenden Diketopiperazine.- 2. Tripeptide.- 3. Tetrapeptide.- 4. Pentapeptide.- 5. Hexapeptide.- 6. Heptapeptide.- 7. Oktapeptide.- 8. Dekapeptide.- 9. Dodekapeptide.- B. Aktive Polypeptide.- 1. Dipeptide und die zugehörenden Diketopiperazine.- 2. Tripeptide.- 3. Tetrapeptide.- 4. Pentapeptide.- 5. Hexapeptide.- 6. Oktapeptide.- 7. Dekapeptide.- 8. Tetradekapeptide.- 9. Oktadekapeptide.- Nachtrag zu den Polypeptiden.- A. Inaktive Polypeptide.- B. Aktive Polypeptide.- Aminosäuren.- Abbau der Aminosäuren im Organismus.- 1. Abbau der Aminosäuren durch Fäulnisbakterien und Pilze.- 2. Abbau der Aminosäuren durch Hefe.- 3. Abbau der Aminosäuren in höheren Pflanzen.- 4. Abbau der Aminosäuren bei niederen Tieren.- 5. Abbau der Aminosäuren im Säugetierorganismus.- I. Aliphatische Aminosäuren.- A. Monoaminomonocarbonsäuren.- Glykokoll.- Derivate:.- I. Salze mit Metallen.- II. Salze mit Säuren.- III. Derivate von basischem Charakter.- IV. Derivate mit saurem Charakter.- 1. N-Halogenverbindungen.- 2. Derivate der Carbaminosäure.- 3. Aliphatische N-acylierte Verbindungen.- 4. Aromatische N-acylierte Verbindungen.- Hippursäure, Benzoylglycin.- Weitere Kuppelungsprodukte mit Glykokoll.- 5. N-Alkylverbindungen.- Sarkosin, Methylglycin.- 6. N-Arylverbindungen.- Alanin, ? - Aminopropionsäure.- Serin, ? - Amino - ? - oxypropionsäure.- Valin, ?-Aminoisovaleriansäure.- Leucin, ?-Aminoisobutylessigsäure.- Isoleucin, ? - Amino - ? - methyl - ? - äthylpropionsäure.- B. Monoaminodicarbonsäuren.- Asparaginsäure, Aminobernsteinsäure.- Asparagin, Asparaginsäureamid.- Glutaminsäure, Aminoglutarsäure.- Glutamin, Glutaminsäureamid.- C. Diaminomonocarbonsäuren.- Arginin, ?-Guanidin-?-aminovaleriansäure.- Ornithin, ?-?-Diaminovaleriansäure.- Lysin, ?-?-Diaminocapronsäure.- D. Schwefelhaltige Aminosäuren.- 1-Cystin, ?-Diamino-?-dithiodilactylsäure.- Cystein.- II. Aromatische Aminosäuren.- Phenylalanin, ?-Phenyl-?-aminopropionsäure, ?-Aminohydrozimtsäure.- Tyrosin, p-Oxy-?-phenyl-?-aminopropionsäure.- Isomere Tyrosine.- 3, 5-Dijodtyrosin, Jodgorgosäure.- III. Heterocyclische Aminosäuren.- Tryptophan, ?-Indol-?-aminopropionsäure.- Oxytryptophan.- 1-Histidin, 1-?-Imidazol-?-aminopropionsäure.- Prolin, ?-Pyrrolidincarbonsäure.- 1-Oxyprolin, 1-Oxy-?-pyrolidincarbonsäure.- Anhang. Aminosäuren, die unter den Spaltprodukten der Proteine bisher noch nicht nachgewiesen worden sind.- ?-Alanin, ?-Aminopropionsäure.- ?-Aminobuttersäure, Piperidinsäure.- ?-Aminobuttersäure, Monopiperidinsäure.- ?-?-Diaminopropionsäure.- ?-Amino-n-buttersäure.- Isoserin, ?-Amino-?-oxypropionsäure.- Stickstoffhaltige Abkömmlinge des Eiweißes unbekannter Konstitution.- Oxyproteinsäure.- Antoxyproteinsäure.- Alloxyproteinsäure.- Uroferrinsäure.- Hàrische Säure.- Uroprotsäure.- Harnstoff und Derivate.- Harnstoff, Carbamid (Urea, Carbonylamid).- Carbaminsäure, Aminoameisensäure.- Sulfoharnstoff, Thioharnstoff, Sulfocarbamid, Schwefelharnstoff.- Guanidin, Kreatin, Kreatin.- Guanidin, Diamidoimidomethan, Carbamidin.- Alkylguanidine.- Kreatin.- Kreatinin.- Weitere Guanidinderivate.- Amine.- 1. Aliphatische Amine.- Primäre Amine.- Sekundäre Amine.- Tertiäre Amine.- Diamine.- 2. Aromatische Amine.- Basen mit unbekannter und nicht sicher bekannter Konstitution.- Cholin, Betain, Neurin, Muscarin, Trigonellin, Stachydrin.- Indol und Indolabkömmlinge.- Indol.- Skatol, ?-Methylindol.- Weitere Indolabkömmlinge.- Carbonsäuren der Indole.- Pr-2-Indolcarbonsäure, ?-Indolcarbonsäure.- Weitere Carbonsäuren der Indole.- Nachtrag zu S. 856 u. 857.- Schwefelhaltige Verbindungen.- Aliphatische Senföle.- Aromatische Senföle.- Sulfide.- Ungesättigte Sulfide.- Mercaptane.- Mercaptursäuren.- Rhodanwasserstoffsäure.- Thioglykolsäure.- ?-Thiomilchsäure.- Taurin.- Chondroitinschwefelsäure.- Glucothionsäure.- Melolonthin (?).- Sarkosinsulfaminsäure (?).- Ätherschwefelsäuren.- Nucleoproteide und Nucleinsäuren.- Nucleoproteide.- Nucleinsäuren mit Einschluß der Nucleotide und Nucleoside.- Purinsubstanzen.- Adenin, 6-Aminopurin.- Guanin, 2-Amino-6-oxypurin.- Hypoxanthin, 6-Oxypurin, Sarkin.- Xanthin, 2, 6-Dioxypurin.- Methylderivate des Xanthins.- 1-Methylxanthin, 1-Methyl-2, 6-dioxypurin.- 3-Methylxanthin, 3-Methyl-2, 6-dioxypurin.- 7-Methylxanthin, 7-Methyl-2, 6-dioxypurin, Heteroxanthin.- 9-Methylxanthin, 9-Methyl-2, 6-dioxypurin.- Paraxanthin. 1, 7-Dimethylxanthin.- Theophyllin.- Theobromin.- Kaffein.- Harnsäure.- Pyrimidinbasen.- Pyrimidine.- Cytosin, 2-Oxy-6-aminopyrimidin.- Uracil, 2, 6-Dioxypyrimidin.- Thymin, 5-Methyluracil.- Abbaustufen der Purinsubstanzen und Verbindungen, die diesen nahestehen.- Allantoin.- Parabansäure, Oxalylharnstoff.- Oxalursäure.- Alloxan.- Alloxansäure.- Alloxantin.- Pseudoharnsäure.- Uroxansäure.- Oxonsäure.- Murexid.- Glyoxalylharnstoff.- Carbonyldiharnstoff.- Tetracarbonimid.- Allophansäure.- Urocaninsäure.- Urocanin.- Nachtrag.

Produktinformationen

Titel: Biochemisches Handlexikon
Autor:
Editor:
EAN: 9783642889677
ISBN: 978-3-642-88967-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 1214
Gewicht: 2045g
Größe: H254mm x B172mm x T68mm
Jahr: 1910
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1911