Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gymnasium

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Vinzentinum, Liste altsprachlicher Gymnasien, Gymnasium in Deutschland, Marienstiftsgymna... Weiterlesen
20%
23.90 CHF 19.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Vinzentinum, Liste altsprachlicher Gymnasien, Gymnasium in Deutschland, Marienstiftsgymnasium, Andrássy Gyula Gimnázium és Kollégium, Lodzer Deutsches Gymnasium, Gymnasium Marienburg, Honterusgymnasium, Liechtensteinisches Gymnasium, Liste neusprachlicher Gymnasien, Liste der Gymnasien in Ostpreußen, Beda-Weber-Gymnasium, Franziskanergymnasium Bozen, Gymnasium Bäumlihof, Hugo-Treffner-Gymnasium, Macleans College, Realgymnasium Jakob Philipp Fallmerayer, Musisches Gymnasium, Galabov-Gymnasium Sofia, Lyzeum Vilnius, Fasori Evangélikus Gimnázium, Tülay Basaran Anadolu Lisesi, Gandhi-Gymnasium, Melkonian Educational Institute, K.K. Kronprinz-Rudolf-Gymnasium Brody, Ressu-Gymnasium, Thomasgymnasiet. Auszug: Das Vinzentinum in Brixen (Südtirol) ist eine den öffentlichen Schulen gleichgestellte Bildungseinrichtung der Diözese Bozen-Brixen. Es wurde 1872 von Fürstbischof Vinzenz Gasser als Kleines Seminar (Knabenseminar) gegründet und nach dessen Tod 1879 nach ihm benannt. Das Angebot umfasst ein Klassisches Gymnasium, eine Mittelschule und ein Internat. Im Schuljahr 2010/2011 werden in Schule und Internat insgesamt 236 Schülerinnen und Schüler von 38 Lehrpersonen und acht Präfekten betreut. Portrait des Fürstbischofs Vinzenz Gasser Historische Fotografie von Brixen mit dem neu erbauten Vinzentinum im Hintergrund Die erste Maturaklasse des Vinzentinums 1880 Das Vinzentinum von Südwesten her gesehen Das Vinzentinum im Winter Der Mitte des 19. Jahrhunderts in Tirol herrschende Priestermangel sowie der aufkeimende Liberalismus bewogen den Brixner Fürstbischof Vinzenz Gasser dazu, die Erbauung eines Kleinen Seminars in die Wege zu leiten. Da die Grundstückssuche und die Errichtung eines eigenen Gebäudes einige Zeit in Anspruch nahmen, wurde das Seminar zunächst auf Schloss Thurneck in Rotholz am Eingang des Zillertales untergebracht. Im Oktober 1872 startete dort der erste Kurs mit 25 Seminaristen. Im selben Jahr erwarb Bischof Gasser in Zinggen am nördlichen Rand von Brixen für 30.000 Gulden ein Grundstück und beauftragte den Steinacher Architekten Josef von Stadl mit der Planung und Errichtung eines passenden Gebäudes für das Knabenseminar. Für den Bau waren rund 67.000 Gulden bereitgestellt. Dieses Geld ging allerdings im Zuge des Gründerkrachs 1873 nahezu komplett verloren. Dennoch konnte am 25. Juni 1873 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Mittels groß angelegter Spendenaktionen wurde weiteres Kapital lukriert. Woher jedoch die darüber hinaus erforderlichen Gelder kamen, die die aufwändige Bauweise aus Granitstein ermöglichten, ist bis heute unbekannt. In der Brixner Chronik aus dem Jahre 1919 steht lediglich vermerkt: "Das Vinzentinum wurde durch rein private Wohltätig

Produktinformationen

Titel: Gymnasium
Untertitel: Vinzentinum, Liste altsprachlicher Gymnasien, Gymnasium in Deutschland, Marienstiftsgymnasium, Andrássy Gyula Gimnázium és Kollégium, Lodzer Deutsches Gymnasium, Gymnasium Marienburg, Honterusgymnasium, Liechtensteinisches Gymnasium
Editor:
EAN: 9781159035952
ISBN: 978-1-159-03595-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 172g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011