Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Störung bei TWINT Weitere Informationen

Aufgrund einer Störung kann es zurzeit, zu Einschränkungen beim Bezahlen mit TWINT kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

schliessen

Paula Modersohn-Becker

  • Kartonierter Einband
  • 88 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Paula Modersohn-Becker (1876-1907) blieb in ihrem kurzen Leben die Anerkennung versagt, obwohl sie mit ihren starkfarbigen Bildern... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Paula Modersohn-Becker (1876-1907) blieb in ihrem kurzen Leben die Anerkennung versagt, obwohl sie mit ihren starkfarbigen Bildern zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Expressionismus gehört; Rilke, mit dem sie befreundet war, erwähnte sie nicht einmal in seiner Monografie über die Maler der Worpsweder Künstlerkolonie. Nach der Heirat mit dem Malerkollegen Otto Modersohn rieb sich Paul zusehends zwischen ihren künstlerischen Ambitionen und den Zwang zu einem bürgerlichen Leben auf. Ende 1907 starb sie an den Folgen der schwierigen Geburt ihrer einzigen Tochter und hinterließ ein erstaunlich umfangreiches Werk mit etwa 750 Bildern und 1000 Zeichnungen. Der Autor Gustav Pauli (1866-1938) war u. a. Direktor der Hamburger Kunsthalle und machte mit seinen Publikationen Paula Modersohn-Becker einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Nachdruck der zweiten Auflage von 1922. Der Band enthält ein Werkverzeichnis der Künstlerin.

Klappentext

Paula Modersohn-Becker (1876 - 1907) blieb in ihrem kurzen Leben die Anerkennung versagt, obwohl sie mit ihren starkfarbigen Bildern zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Expressionismus gehört; Rilke, mit dem sie befreundet war, erwähnte sie nicht einmal in seiner Monografie über die Maler der Worpsweder Künstlerkolonie. Nach der Heirat mit dem Malerkollegen Otto Modersohn rieb sich Paul zusehends zwischen ihren künstlerischen Ambitionen und den Zwang zu einem bürgerlichen Leben auf. Ende 1907 starb sie an den Folgen der schwierigen Geburt ihrer einzigen Tochter und hinterließ ein erstaunlich umfangreiches Werk mit etwa 750 Bildern und 1000 Zeichnungen. Der Autor Gustav Pauli (1866 - 1938) war u. a. Direktor der Hamburger Kunsthalle und machte mit seinen Publikationen Paula Modersohn-Becker einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Nachdruck der zweiten Auflage von 1922. Der Band enthält ein Werkverzeichnis der Künstlerin.

Produktinformationen

Titel: Paula Modersohn-Becker
Autor:
EAN: 9783862676125
ISBN: 978-3-86267-612-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Europäischer Literaturverlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 88
Gewicht: 116g
Größe: H200mm x B130mm x T6mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Aufl. Nachdr. d. 2. Aufl. v. 1922.