Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Über Fäulnisbakterien und deren Beziehungen zur Septikämie

  • Kartonierter Einband
  • 144 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Das Studium der Fäulnis bietet nicht allein als solches, von rein naturwissenschaftlichem Standpunkte aus betrachtet, hohes I... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

quot;Das Studium der Fäulnis bietet nicht allein als solches, von rein naturwissenschaftlichem Standpunkte aus betrachtet, hohes Interesse, sondern es sind mit demselben auch medizinische, sowohl in theoretischer, als auch in praktischer Hinsicht bedeutsame Fragen verbunden. Insbesondere sind es unter den Wundinfektionskrankheiten die Septikämie und Ichorrhämie, welche ätiologisch in innige Beziehung zur fauligen Zersetzung der Gewebe gebracht werden. Bekanntlich hat Panum zuerst nachgewiesen, dass bei der Fäulnis eiweißhaltiger Substanzen ein chemischer, nicht flüchtiger und in Wasser löslicher Körper von eminent giftigen Eigenschaften, das sogenannte putride Gift, gebildet wird und später ist es Bergmann gelungen, dieses Gift in der Form eines kristallinischen Körpers als schwefelsaures Sepsin darzustellen. Diesen Untersuchungen folgte weiterhin eine ganze Reihe chemischer Arbeiten anderer Autoren, durch welche eine grössere Anzahl mehr oder weniger giftiger Substanzen, die sogenannten Ptomaine, als Produkte der Fäulnis bekannt wurden." Dieses Buch über die Fäulnisbakterien und deren Beziehungen zur Septikämie stellt einen Beitrag zur Morphologie der Spaltpilze dar und ist ein unveränderter Nachdruck der Originalausgabe von 1885. Illustriert mit zahlreichen historischen Tafeln.

Klappentext

"Das Studium der Fäulnis bietet nicht allein als solches, von rein naturwissenschaftlichem Standpunkte aus betrachtet, hohes Interesse, sondern es sind mit demselben auch medizinische, sowohl in theoretischer, als auch in praktischer Hinsicht bedeutsame Fragen verbunden. Insbesondere sind es unter den Wundinfektionskrankheiten die Septikämie und Ichorrhämie, welche ätiologisch in innige Beziehung zur fauligen Zersetzung der Gewebe gebracht werden. Bekanntlich hat Panum zuerst nachgewiesen, dass bei der Fäulnis eiweißhaltiger Substanzen ein chemischer, nicht flüchtiger und in Wasser löslicher Körper von eminent giftigen Eigenschaften, das sogenannte putride Gift, gebildet wird und später ist es Bergmann gelungen, dieses Gift in der Form eines kristallinischen Körpers als schwefelsaures Sepsin darzustellen. Diesen Untersuchungen folgte weiterhin eine ganze Reihe chemischer Arbeiten anderer Autoren, durch welche eine grössere Anzahl mehr oder weniger giftiger Substanzen, die sogenannten Ptomaine, als Produkte der Fäulnis bekannt wurden." Dieses Buch über die Fäulnisbakterien und deren Beziehungen zur Septikämie stellt einen Beitrag zur Morphologie der Spaltpilze dar und ist ein unveränderter Nachdruck der Originalausgabe von 1885. Illustriert mit zahlreichen historischen Tafeln.

Produktinformationen

Titel: Über Fäulnisbakterien und deren Beziehungen zur Septikämie
Untertitel: ein Beitrag zur Morphologie der Spaltpilze
Autor:
EAN: 9783737213691
ISBN: 978-3-7372-1369-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Vero Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 144
Gewicht: g
Größe: H210mm x B148mm x T9mm
Jahr: 2015
Auflage: Nachdruck des Originals aus dem Jahre 1885