Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kreisel für Erwachsene

  • Kartonierter Einband
  • 229 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
quot;Veni, vidi, vici". Kürzestprosa gibt es seit der Antike. Den modernen Schriftsteller irritiert das traditionell dominant... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

quot;Veni, vidi, vici". Kürzestprosa gibt es seit der Antike. Den modernen Schriftsteller irritiert das traditionell dominante Lang-Erzählen prinzipiell wegen dessen überfrommer Klammerung an die Narration. So versucht man einerseits, den Roman im Geiste des Essayismus umzuwandeln, und andererseits, Kurz- und Kürzestgeschichten zu schreiben. Die dem "Großen" verfallene philologische Fachwelt stolziert oft ignorant an den literarischen Bagatellen vorbei und wird nun von Thomas Bernhard, Elias Canetti, Erich Fried u.a. eines Besseren belehrt. Als literarhistorische Notwendigkeit ist die Kürzestgeschichte höchst flexibel, spielerisch und ketzerisch. Wie Franz Kafkas "Kreisel" chiffrenhaft zeigt, ist just hier das Terrain, wohin literaturwissenschaftliche Expeditionen besonders anreizen.

Autorentext

Der Autor: Guoqing Feng, 1966 in Henan, China geboren, studierte 1982 an der Universität Peking die Fächer Germanistik (Hauptfach) Sinologie, Geschichte und Philosophie. Er ging 1988 nach Wien und promovierte dort mit der vorliegenden Arbeit. Veröffentlichung von literarischen Übersetzungen und philologischen Aufsätzen in China, Österreich und Deutschland.



Klappentext

«Veni, vidi, vici». Kürzestprosa gibt es seit der Antike. Den modernen Schriftsteller irritiert das traditionell dominante Lang-Erzählen prinzipiell wegen dessen überfrommer Klammerung an die Narration. So versucht man einerseits, den Roman im Geiste des Essayismus umzuwandeln, und andererseits, Kurz- und Kürzestgeschichten zu schreiben.
Die dem «Großen» verfallene philologische Fachwelt stolziert oft ignorant an den literarischen Bagatellen vorbei und wird nun von Thomas Bernhard, Elias Canetti, Erich Fried u.a. eines Besseren belehrt. Als literarhistorische Notwendigkeit ist die Kürzestgeschichte höchst flexibel, spielerisch und ketzerisch. Wie Franz Kafkas «Kreisel» chiffrenhaft zeigt, ist just hier das Terrain, wohin literaturwissenschaftliche Expeditionen besonders anreizen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Doderer, Musil und die Kürzestgeschichte - Gegen jede Form von Unrecht - Zu E. Frieds Bagatellen - Bertolt Brechts «Keunergeschichten», «Comédie Humaine an Irren» - Zu E. Canettis Vignetten - Theophrasts «Charakterskizzen» - Aversion und Faszination - Zu Th. Bernhards kürzesten Stimmen - Kleists «Anekdoten» - Kürze als erzählerische Notwendigkeit - Ketzerei als Wesen der Kürzestgeschichte.

Produktinformationen

Titel: Kreisel für Erwachsene
Untertitel: Zur Kürzestprosa in der Gegenwartsliteratur in Österreich:- Thomas Bernhard, Elias Canetti und Erich Fried
Autor:
EAN: 9783631459492
ISBN: 978-3-631-45949-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 229
Gewicht: 302g
Größe: H209mm x B149mm x T15mm
Jahr: 1993
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"