Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eugenische Zwangssterilisationen und Schwangerschaftsabbrüche im Nationalsozialismus

  • Kartonierter Einband
  • 614 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit befaßt sich mit den 350.000 - 400.000 eugenischen Zwangssterilisationen, die zwischen 1934 und 1945 im nationalsozialis... Weiterlesen
20%
135.00 CHF 108.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit befaßt sich mit den 350.000 - 400.000 eugenischen Zwangssterilisationen, die zwischen 1934 und 1945 im nationalsozialistisch beherrschten Deutschland vorgenommen wurden. Deren juristische Grundlage bildete das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses" vom 14. Juli 1933. Der Untersuchungsschwerpunkt liegt auf den Sterilisationen an der Universitätsfrauenklinik Freiburg sowie der Praxis der Erbpflege in Freiburg und Baden. Die ausführliche Aufarbeitung der zeitgenössischen medizinischen und juristischen Fachliteratur gewährt einen Einblick in die rassenhygienische Ideologie und die nationalsozialistische Rechtsauffassung. Abschließend werden die Bewertung des Gesetzes nach 1945 und die getroffenen Wiedergutmachungsmaßnahmen besprochen.

Autorentext

Der Autor: Gunther Link, 1967 in Balingen/Württemberg geboren. Studium der Medizin an den Universitäten Tübingen und Freiburg i.Br. Promotion mit der vorliegenden Arbeit am Freiburger Institut für Geschichte der Medizin. Zur Zeit Arzt im Praktikum am Kreiskrankenhaus Rottweil.



Klappentext

Die Arbeit befaßt sich mit den 350.000 - 400.000 eugenischen Zwangssterilisationen, die zwischen 1934 und 1945 im nationalsozialistisch beherrschten Deutschland vorgenommen wurden. Deren juristische Grundlage bildete das «Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses» vom 14. Juli 1933. Der Untersuchungsschwerpunkt liegt auf den Sterilisationen an der Universitätsfrauenklinik Freiburg sowie der Praxis der Erbpflege in Freiburg und Baden. Die ausführliche Aufarbeitung der zeitgenössischen medizinischen und juristischen Fachliteratur gewährt einen Einblick in die rassenhygienische Ideologie und die nationalsozialistische Rechtsauffassung. Abschließend werden die Bewertung des Gesetzes nach 1945 und die getroffenen Wiedergutmachungsmaßnahmen besprochen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Eugenische Zwangssterilisationen zwischen 1934 und 1945 auf der Basis des «Gesetzes zur Verhütung erbkranken Nachwuchses»: juristische und ideologische Grundlagen - Lokale Umsetzung in Freiburg und Baden - Bewertung und Wiedergutmachung nach 1945.

Produktinformationen

Titel: Eugenische Zwangssterilisationen und Schwangerschaftsabbrüche im Nationalsozialismus
Untertitel: Dargestellt am Beispiel der Universitätsfrauenklinik Freiburg
Autor:
EAN: 9783631338711
ISBN: 978-3-631-33871-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Medizinische Fachberufe
Anzahl Seiten: 614
Gewicht: 808g
Größe: H211mm x B151mm x T36mm
Jahr: 1999
Auflage: Neuausg.