Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Jugendgerichtshilfe für Ausländer

  • Kartonierter Einband
  • 393 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Eine Analyse der Jugendkriminalität ist von großer rechts- und gesellschaftspolitischer Relevanz. Leider sind die Tatverdächtigen ... Weiterlesen
20%
108.00 CHF 86.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Eine Analyse der Jugendkriminalität ist von großer rechts- und gesellschaftspolitischer Relevanz. Leider sind die Tatverdächtigen immer häufiger junge Ausländer. Es stellt sich die Frage, wie die sozialen Kontrollinstanzen reagieren. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Jugendgerichtshilfe mit ihrer Doppelfunktion, nämlich einerseits Berichterstattung für das Gericht und andererseits sozialarbeiterische Betreuung der strafrechtlich auffälligen jungen Ausländer. Die Untersuchung gibt Einblick in deren Leben und zeigt, wie Jugendgerichtshilfe und Jugendgericht ihren Aufgaben im Zusammenhang mit dieser Personengruppe gerecht werden. Eine gründliche Analyse der einschlägigen Literatur und eine eigene Untersuchung führen zum Ergebnis, daß junge Ausländer im Strafverfahren nicht diskriminiert oder im Vergleich zu Deutschen anders behandelt werden. Auf junge Ausländer zugeschnittene Behandlungs- und Resozialisierungskonzepte wären aber erforderlich, um ihnen die gleiche Chance zu geben, ein Leben in Straffreiheit zu führen. Die Untersuchung enthält dazu Vorschläge.

Autorentext

Die Autorin: Gundula Beyer wurde 1963 in Stuttgart geboren. Sie studierte von 1982 bis 1988 Jura in Passau und Freiburg. In Passau nahm sie außerdem an der fachspezifischen Fremdsprachenausbildung für Juristen teil. Seit 1989 ist sie Rechtsreferendarin beim Kammergericht in Berlin, u.a. mit Auslandsaufenthalt in New York. 1990 promovierte sie zum Dr. iur. an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg.



Klappentext

Eine Analyse der Jugendkriminalität ist von großer rechts- und gesellschaftspolitischer Relevanz. Leider sind die Tatverdächtigen immer häufiger junge Ausländer. Es stellt sich die Frage, wie die sozialen Kontrollinstanzen reagieren. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Jugendgerichtshilfe mit ihrer Doppelfunktion, nämlich einerseits Berichterstattung für das Gericht und andererseits sozialarbeiterische Betreuung der strafrechtlich auffälligen jungen Ausländer. Die Untersuchung gibt Einblick in deren Leben und zeigt, wie Jugendgerichtshilfe und Jugendgericht ihren Aufgaben im Zusammenhang mit dieser Personengruppe gerecht werden. Eine gründliche Analyse der einschlägigen Literatur und eine eigene Untersuchung führen zum Ergebnis, daß junge Ausländer im Strafverfahren nicht diskriminiert oder im Vergleich zu Deutschen anders behandelt werden. Auf junge Ausländer zugeschnittene Behandlungs- und Resozialisierungskonzepte wären aber erforderlich, um ihnen die gleiche Chance zu geben, ein Leben in Straffreiheit zu führen. Die Untersuchung enthält dazu Vorschläge.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Arbeit der Jugendgerichtshilfe in der BRD und ausgesuchten europäischen Ländern - Themenbezogene Sekundäranalyse - Primäranalyse am Beispiel «Freiburg und Umgebung» - Schlußfolgerungen und Verbesserungsmöglichkeiten.

Produktinformationen

Titel: Jugendgerichtshilfe für Ausländer
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631438558
ISBN: 978-3-631-43855-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 393
Gewicht: 520g
Größe: H210mm x B146mm x T25mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"