Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gundelsheim (Württemberg)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" Nr... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" Nr. 122, Gundelsheim, Siebenbürgisches Museum, Michaelsberg, Schloss Horneck, Höchstberg, Wallfahrtskirche Höchstberg, Tiefenbach, Obergriesheim, Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, Michaelskapelle, Bachenau, Bernbrunn, Böttingen, Jüdische Gemeinde Gundelsheim, Walburga-Kirche. Auszug: Das Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" (4. Württembergisches) Nr. 122 war von 1806 bis 1919 ein Regiment des württembergischen Heeres. Denkmal des Regiments auf dem Friedensplatz in HeilbronnAm 15. Mai 1807 wurde das Regiment gebildet aus dem Füsilier-Bataillon von Etzdorff durch Aufstellung eines zweiten Bataillons aus den 5. Kompanien der Musketier-Bataillone von Lilienberg und von Seckendorff. Am 17. September 1809 wurde es umbenannt in Füsilier-Regiment von Koseritz, am 17. Mai 1811 in Infanterie-Regiment Nr. 7, am 13. Oktober 1813 in Infanterie-Regiment Nr. 8. Mit der Militärreform 1817 hieß es ab 31. März 1817 4. Infanterie-Regiment. Nach Abschluss der Militärkonvention mit dem Norddeutschen Bund vom 21./25. November 1870 erhielt es wie alle württembergischen Truppenteile zur Unterscheidung von Truppenteilen anderer deutscher Staaten am 2. Oktober 1871 den entsprechenden Zusatz 4. Württembergisches Infanterie-Regiment. Am 18. Dezember 1871 erhielten alle württembergischen Regimenter zusätzliche Nummern. Diese entsprachen der fortlaufenden Nummerierung aller Regimenter des deutschen Bundesheeres, unabhängig von ihrer Zugehörigkeit zu einem der Kontingente, das Regiment erhielt die Nummer 122: 4. Württembergisches Infanterie-Regiment Nr. 122. Alle Truppenteile erhielten am 14. Dezember 1874 die Namen in der endgültigen Schreibweise und Nummerierung: Infanterieregiment (4. Württembergisches) Nr. 122. Nach der Ernennung eines Chefs am 9. Januar 1892 hieß es Infanterieregiment (4. Württembergisches) Nr. 122 "Kaiser Franz Joseph v. Österreich, König v. Ungarn" und erhielt am 10. November 1906 in Angleichung an seinen Gründungsnamen den endgültigen Namen Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Joseph v. Österreich, König v. Ungarn" (4. Württembergisches) Nr. 122. Am 30. April 1919 wurde das Regiment aufgelöst. Die Tradition des Regiments übernahmen in der Reichswehr die 5. und 7. Kompanie des 13. (Württ.) Infanterie-Regiments. Das XIII. A

Produktinformationen

Titel: Gundelsheim (Württemberg)
Untertitel: Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" Nr. 122, Gundelsheim, Siebenbürgisches Museum, Michaelsberg, Schloss Horneck, Höchstberg, Wallfahrtskirche Höchstberg, Tiefenbach, Obergriesheim
Editor:
EAN: 9781159035679
ISBN: 978-1-159-03567-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: 127g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011