Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Drittaufwendungen als Werbungskosten des Steuerpflichtigen?

  • Kartonierter Einband
  • 222 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit befaßt sich mit der Frage der Abzugsfähigkeit sog. Drittaufwendungen im Einkommensteuerrecht, wobei als Schwerpunkt die... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit befaßt sich mit der Frage der Abzugsfähigkeit sog. Drittaufwendungen im Einkommensteuerrecht, wobei als Schwerpunkt die Überschußeinkunftsarten gewählt wurden. Auf der Grundlage des verfassungsrechtlich vorgegebenen Grundsatzes der Besteuerung nach der individuellen Leistungsfähigkeit kann die persönliche Zurechnung von Werbungskosten nicht allein mit Hilfe des Veranlassungsprinzips vorgenommen werden. Hinzukommen muß vielmehr, daß beim Steuerpflichtigen ein leistungsfähigkeitsmindernder Vermögensabfluß eintritt. Drittaufwendungen stellen demnach immer dann Werbungskosten des Steuerpflichtigen dar, wenn der Dritte dem Steuerpflichtigen die Zahlungen bzw. (im Bereich längerfristig nutzbarer Wirtschaftsgüter) das (wirtschaftliche) Eigentum am betreffenden Wirtschaftsgut unentgeltlich zugewendet hat.

Autorentext

Der Autor: Guido Klinger wurde 1965 in Pfarrkirchen/Bayern geboren. Studium der Rechtswissenschaft und Erstes Juristisches Staatsexamen in Passau. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Passau und promovierte dort zum Dr. jur. Derzeit ist er Rechtsreferendar im OLG-Bezirk München.



Klappentext

Die Arbeit befaßt sich mit der Frage der Abzugsfähigkeit sog. Drittaufwendungen im Einkommensteuerrecht, wobei als Schwerpunkt die Überschußeinkunftsarten gewählt wurden. Auf der Grundlage des verfassungsrechtlich vorgegebenen Grundsatzes der Besteuerung nach der individuellen Leistungsfähigkeit kann die persönliche Zurechnung von Werbungskosten nicht allein mit Hilfe des Veranlassungsprinzips vorgenommen werden. Hinzukommen muß vielmehr, daß beim Steuerpflichtigen ein leistungsfähigkeitsmindernder Vermögensabfluß eintritt. Drittaufwendungen stellen demnach immer dann Werbungskosten des Steuerpflichtigen dar, wenn der Dritte dem Steuerpflichtigen die Zahlungen bzw. (im Bereich längerfristig nutzbarer Wirtschaftsgüter) das (wirtschaftliche) Eigentum am betreffenden Wirtschaftsgut unentgeltlich zugewendet hat.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Der Werbungskostenbegriff im Einkommensteuerrecht - Drittaufwendungen im Bereich sofort abzugsfähiger Werbungskosten - Die persönliche AfA-Berechtigung - Unentgeltliche Nutzungsüberlassungen - Nießbrauchsfälle.

Produktinformationen

Titel: Drittaufwendungen als Werbungskosten des Steuerpflichtigen?
Untertitel: Zur subjektiven Zurechnung von Werbungskosten im Einkommensteuerrecht nach Maßgabe des Leistungsfähigkeitsprinzips
Autor:
EAN: 9783631484289
ISBN: 978-3-631-48428-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 222
Gewicht: 356g
Größe: H212mm x B149mm x T17mm
Jahr: 1996
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"